Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bayreuth. (PM Tigers) Von den Passau Black Hawks wechselt mit sofortiger Wirkung Brett Schaefer nach Oberfranken. Der 24-jährige Rechtsschütze, in Deggendorf geboren und in... Stürmer schließt sich den Bayreuth Tigers an und könnte schon gegen Weißwasser und Regensburg zum Einsatz kommen

Brett Schaefer – © Bayreuth Tigers Media/PR

Bayreuth. (PM Tigers) Von den Passau Black Hawks wechselt mit sofortiger Wirkung Brett Schaefer nach Oberfranken.

Der 24-jährige Rechtsschütze, in Deggendorf geboren und in Nordamerika aufgewachsen war zuletzt in der Oberliga Süd aktiv. In Passau konnte er sich bei 31 Partien 30 Mal auf dem Scoreboard eintragen. 17 Treffer sowie 13 Vorlagen zu weiteren Toren stehen zu Buche.

Vater Steven, der in den 1990er Jahren über mehrere Spielzeiten in Deggendorf aktiv gewesen war, legte dem Junior die Eishockey-Gene in die Wiege, sodass Brett bereits mit drei Jahren auf Schlittschuhen stand, um der Leidenschaft aller Kanadier nachzugehen. Im Nachwuchs der Waterloo Wolves ausgebildet, durchlief Schaefer später verschieden Teams in den kanadischen Nachwuchsligen, bevor 2021 erstmals der Schritt nach Europa folgte.

Schaefer, der sich auf der Außenposition am wohlsten fühlt, aber auch als Center agieren kann, gilt als guter Schlittschuhläufer, der über einen guten Schuss verfügt.
„Ich bin sehr aufgeregt und dankbar für die Möglichkeit, in Bayreuth spielen zu können und einen weiteren Teil meiner Karriere in der DEL2 zu beginnen. Ich denke, dass sich mein Spielstil gut auf die nächste Stufe übertragen lässt und ich hoffe, dass ich dem Team mehr Tiefe verleihen werde und gleichzeitig eine verantwortungsvolle Rolle einnehmen kann“, freut sich der neue Stürmer auf die kommenden Aufgaben.
-av-


Eisbären und Füchse die nächsten Prüfsteine für die Tigers

Mit den Eisbären Regensburg und den Lausitzer Füchsen warten am Wochenende zwei Teams auf die Tigers, die sich mitten im Kampf um die Pre-Playoffs befinden. Der Aufsteiger aus Regensburg gastiert am Freitag um 20 Uhr im Tigerkäfig, der seine Tore bereits um 18:30 Uhr öffnet. Am Sonntag steht um 17 Uhr die Partie bei den Füchsen auf dem Programm.

Das Team von Trainer Max Kaltenhauser konnte unter der Woche im Derby gegen den EV Landshut einen 4:2-Heimsieg feiern, zuvor gab es vier Niederlagen und einen Sieg seit Jahresbeginn. Mit 51 Punkten hat man aktuell drei Punkte Vorsprung auf Platz 11, den eben die Lausitzer Füchse belegen. Topscorer an der Donau ist Corey Trivino mit starken 43 Punkten (21 Tore + 22 Vorlagen), ihm folgen Richard Divis (16 + 21) und Nikola Gajovsky (12 + 21). Im Tor der Eisbären steht mit Devin Williams einer der besten Goalies der Liga, der entscheidenden Anteil am bisherigen Saisonverlauf seines Teams hat. Mit einer Powerplayquote von 25,8 Prozent bewegt man sich im oberen Mittelfeld der Liga, in Unterzahl man dagegen mit 74,8 Prozent im unteren Drittel. Während Regensburg die beiden ersten Duelle der Saison für sich entscheiden konnte, gelang den Tigers kurz vor Weihnachten ein Sieg an der Donau.

Während die Eisbären knapp über dem wichtigen Strich liegen, liegen die Füchse knapp drunter. Seit Jahresbeginn gelangen dem Team von Trainer Petteri Väkiparta zwei Siege und vier Niederlagen, zuletzt unterlag man den Spitzenteams aus Kassel und Kaufbeuren. Der Kanadier Hunter Garlent (22 + 23) führt die Scorer-Wertung an, ihm folgen Roope Mäkitalo (14 + 19), Clarke Breitkreuz (14 + 18) und Lane Scheidl (12 + 9). Nach mehreren Ausfällen – und auch bedingt durch die Notwendigkeiten der Kooperation mit den Eisbären Berlin – wurde im Saisonverlauf mit Ville Kolppanen ein finnischer Goalie nachverpflichtet, der auch die Mehrzahl der Spiele bestreitet und eine Fangquote von gut 92 Prozent aufweist. Aktuell steht Weißwasser mit einer Quote von 15,4 Prozent im Powerplay im Ligaranking ganz unten, in Unterzahl mit 78,4 Prozent dagegen im Mittelfeld der Liga. Auch die Füchse konnten beide bisherigen Duelle im bisherigen Saisonverlauf für sich entscheiden.

Im Lager der Tigers wird man auf ein – im Vergleich zu den letzten Wochen – ziemlich volles Lineup zurückgreifen können. Bis auf Blomqvist, Fabian und Pruden waren alle Akteure der Tigers in dieser Woche zum Training auf der Eisfläche. Leon Schuster wird am Wochenende beim Kooperationspartner in Höchstadt verweilen.
-av-


2940
Deutschland bewirbt sich um die Ausrichtung der WM 2027. Welche Spielorte wünschen Sie sich?




Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später