Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bad Tölz. (PM Löwen) Die Tölzer Löwen mussten sich am Dienstagabend in der DEL2 dem EC Bad Nauheim mit 1:2 geschlagen geben. Am Spieltag... Tölzer Löwen: Knappe 1:2-Niederlage trotz Steigerung

Tölzer Löwen – © Sportfoto-Sale (MK)

Bad Tölz. (PM Löwen) Die Tölzer Löwen mussten sich am Dienstagabend in der DEL2 dem EC Bad Nauheim mit 1:2 geschlagen geben.

Am Spieltag ereilte die Hausherren die nächste Hiobsbotschaft: Nico Kolb meldete sich aufgrund einer Oberkörperverletzung ab. So standen Coach Kevin Gaudet nur fünf Verteidiger und acht Stürmer zur Verfügung. Er beorderte kurzerhand Markus Eberhardt in die Offensive und spielte mit drei Sturmreihen und zwei Verteidiger-Paaren. Im Tor stand dieses Mal Josef Hölzl.

Die Tölzer begannen engagiert und versteckten sich keineswegs nur in der Defensive. Die besseren Chancen hatte aber von Beginn an der EC Bad Nauheim. Doch Hölzl zeigte gleich seine Klasse und konnte seinen Kasten, genau wie sein Gegenüber Felix Bick, in den ersten 20 Minuten sauber halten. Zweimal hatte sogar der Pfosten gerettet, als erst Tobias Wörle und wenige Minuten später Jordan Hickmott zum Abschluss kamen. Die beste Chance für die Löwen hatte Pascal Aquin kurz vor dem Pausentee, er scheiterte jedoch an Bick.

Auch im zweiten Drittel standen die Hausherren in der Defensive gut und hatten in Hölzl einen starken Rückhalt. So musste schon das Glück mithelfen, als den Gästen in der 36. Spielminute der Führungstreffer gelang. Ein Querpass von Patrick Seifert wurde vom Schlittschuh von Löwen-Verteidiger Maximilian Leitner ins eigene Tor abgefälscht. Zuvor war Leitner auf der anderen Seite bei einem Alleingang an Bick gescheitert.

Die Tölzer starteten in Unterzahl in den letzten Durchgang und gerade als die Strafe gegen Marcus Götz abgelaufen war fiel das 0:2. Hickmott hatte für die Hessen getroffen. Hölzl brachte die Bad Nauheimer Angreifer mit seinen Saves weiter zur Verzweiflung und die Löwen steckten nicht auf. Der Kampfgeist wurde in der 49. Minute belohnt. Am kurzen Pfosten steckte Cam Spiro die Scheibe zwischen den Beinen von Bick hindurch zum 1:2 ins Netz. Spiro und Lubor Dibelka hatten noch Gelegenheiten zum Ausgleich, scheiterten aber im Abschluss. Nach einer Strafe gegen Philipp Schlager zweieinhalb Minuten vor Ende, war die Partie gelaufen. Die Gäste brachten die Führung sicher über die Zeit und nahmen die drei Punkte mit auf die Heimreise.

„Es war Wahnsinn, was beide Torhüter geleistet haben. Wir hatten ein Chancen-Plus und am Ende hat es das Team gut gemacht und die Scheibe in der offensiven Zone gehalten. Ich bin sehr zufrieden, mit der Art und Weise, wie wir gespielt haben. So muss es weitergehen.“, sagte Bad Nauheims Coach Harald Lange nach der Begegnung.

„Wir tun uns zu Hause weiter schwer. Erneut hatten wir nur vier Verteidiger und zweieinhalb Reihen. Dennoch waren wir in den ersten 30 Minuten dabei und beide Keeper haben ein starkes Spiel gemacht. Es gab Chancen auf beiden Seiten. Dann haben wir durch einen blöden Fehler das 0:1 kassiert. Wir konnten dann in unserer Zone nicht mehr die Energie aufbringen. Mit so wenig Leuten ist das Spiel lang. Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf, das Team ist ausgepowert. Aber wir werden weiterkämpfen.“, resümierte Löwen-Trainer Kevin Gaudet.

Für die Tölzer geht es am Freitag, 21.01.2022, um 19:30 Uhr in Frankfurt weiter. Das nächste Heimspiel in der RSS-Arena steigt dann zwei Tage später am Sonntag, 23.01.2022, gegen die Bayreuth Tigers. Das Spiel beginnt um 17:00 Uhr und nicht wie ursprünglich geplant um 15:30 Uhr.

Tölzer Löwen – EC Bad Nauheim 1:2 (0:0/0:1/1:1)
Torfolge: 0:1 (36.) Seifert (Sekesi), 0:2 (42.) Hickmott (Vause, Kevin Schmidt),1:2 (49.) Spiro
Strafen: ECT 4 – ECN 0
Schüsse: ECT 17 – ECN 31

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später