Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Miesbach. (PM TEV) Nach dem 6:2 Arbeitssieg am Freitag gegen den EC Pfaffenhofen ist der TEV am Sonntag um 17.15 Uhr bei den Löwen... TEV will Tabellenführung festigen

© TEV-Miesbach Media/PR Archiv

Miesbach. (PM TEV) Nach dem 6:2 Arbeitssieg am Freitag gegen den EC Pfaffenhofen ist der TEV am Sonntag um 17.15 Uhr bei den Löwen aus Waldkraiburg gefordert.

Personell gibt es dabei beim TEV eine kleine Verbesserung der Situation. So kehrt Stefan Mechel nach seiner Sperre am Freitagsspiel zurück in die Mannschaft. Weiterhin fehlen werden allerdings Bohumil Slavicek, Sebastian Deml, Florian Heiß, Timon Ewert, Maxi Meineke und Matthias Bergmann. Trotzdem kann Trainer Michael Baindl auf drei komplette Reihen zurückgreifen.
Nach zuletzt drei Auswärtsniederlagen wollen die Rot-Weißen dieses mal in der Ferne wieder punkten um so nicht die Tabellenführung zu verlieren.

Dabei trifft man auf zur Zeit kriselnde Löwen. Fünf Niederlagen in Folge setzte es zuletzt für die Industriestädter, die von Markus Berwanger trainiert werde. Des weiteren steht mit Sebastian Stanik einer der Wichtigsten der vergangenen Saison nicht mehr im Kader Löwen. So stehen die Löwen, die seit Jahren eigentlich zu den Top Teams der Bayernliga gehörten, aktuell auf Platz 13 in der Tabelle mit 17 Punkten und haben bereits 12 Punkte Rückstand auf Platz 8, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde berechtigt.

Um die Trendwende doch noch zu schaffen, haben die Verantwortlichen der Löwen unter der Woche reagiert und mit Kevin Yeingst einen erfahrenen Torwart reaktiviert, sowie mit Anthony Dillmann ein junges Talent aus der DNL Mannschaft des EV Landshut zurück zu seinem Heimatverein geholt.

Am Freitag setzte es dann allerdings eine deutlich 9:2 Niederlage beim Derby in Erding.

Trotz der Niederlagenserie der Löwen sollte der TEV gewarnt sein und mit voller Konzentration und Laufbereitschaft in die Partie gehen, denn die Spiele in Waldkraiburg waren in den vergangenen Jahren immer hartumkämpft und die letzten Auswärtsniederlagen beim EV Pegnitz und ESC Dorfen sollten Warnung genug sein, dass man in der Bayernliga jedes Spiel mit 100%igem Fokus angehen muss.

Stimme zum Wochenende von Anian Geratsdorfer:
Die Saison läuft aus meiner Sicht bisher gut, wir stehen aktuell auf Platz 1 und auch mit meiner persönlichen Leistung in der bisherigen Saison bin ich sehr zufrieden. Kempten war ein sehr starker Gegner und ein sehr schweres Spiel. Sie haben die individuelle Klasse im Team und sind sehr stark ins erste Drittel gestartet. In der Folge haben wir überragende Comebackqualitäten gezeigt, was sehr wichtig ist, sowas zu können. Wir haben nie aufgegeben und dann letztendlich verdient in der Verlängerung gewonnen. Es war ein harter Kampf und ein hochklassiges Spiel. Gegen Dorfen haben wir unsere Chancen nicht verwertet und Dorfen hat dann letztendlich mit allen Mitteln ihren Vorsprung verteidigt. Wir haben vor dem Spiel gewusst, dass es in Dorfen sehr schwer werden würde. Für das kommende Wochenende ist unser Ziel, dass wir sechs Punkte holen. In Pfaffenhofen hatten wir etwas Startschwierigkeiten, wir haben das Spiel aber dann letztendlich klar gewonnen. Am Freitag werden wir allerdings auf ein anderes Gesicht von Pfaffenhoffen treffen. Sie befinden sich aktuell im Aufwärtstrend, welchen sie fortführen möchten. Wir dürfen sie nicht unterschätzen und müssen von Beginn an dem Spiel unser Tempo aufsetzen. Waldkraiburg ist schwierig einzuschätzen. Sie spielen diese Saison etwas unkonstant, dennoch ist es auch in Waldkraiburg immer schwer zu spielen und es wird definitiv wieder ein umkämpftes Spiel werden. Aber wenn wir unsere gewohnte Leistung am Wochenende aufs Eis bringen, denke ich werden wir sechs Punkte holen. Den TEV macht für mich Besonders, dass es mein Heimatverein ist. Es ist sehr familiär im Verein und andererseits wird dort sehr professionell gearbeitet. Diese Kombination aus familiären Umfeld und professionellen Gegebenheiten macht unglaublich Spaß für den TEV zu spielen. Ich hoffe wieder, dass uns die Fans so unterstützen wie in den vergangenen Wochen. Wir wollen wieder mit Herzblut spielen und so das Feuer auf dem Eis an die Fans weitergeben.


Arbeitssieg gegen Pfaffenhofen

Nach der Niederlage gegen den ESC Dorfen war der TEV am Freitag gegen das Tabellenschlusslicht, den EC Pfaffenhofen gefordert. Wieder im Kader von Michael Baindl stand dabei Kapitän Johannes Bacher. Dafür fehlten neben den Langzeitverletzten Bohumil Slavicek, Sebastian Deml und Florian Heiß gegen den ECP auch noch Maxi Meineke, Timon Ewert, Matthias Bergmann und Stefan Mechel. Im Tor begann Anian Geratsdorfer.

Von Beginn an war der TEV in dieser Partie überlegen. Pfaffenhofen ließ dem TEV zum Teil viel zu viel Platz in der Offensivzone und im ersten Überzahlspiel für den TEV fiel dann auch das 1:0. In der 5.Spielminute war es Patrick Asselin, der den Puck in den Slot zu Thomas März passte und März überwand Hannes Kiefer im Gästetor zum 1:0. In der Folge drückte der TEV auf 2:0, jedoch waren es die Gäste die zum nächsten Treffer kamen. Aus dem Nichts zog Tim Lohrer von der blauen Linie ab und sein Schuss fand noch leicht abgefälscht den Weg ins TEV Tor zum 1:1 in der 12.Spielminute. Nur einige Sekunden später fand der TEV aber die Antwort und Benedikt Pölt traf aus dem Gewühl heraus zur erneuten Führung. Brandgefährlich wurde es dann als Alexander Kirsch auf die Strafbank musste. Allerdings nicht für den TEV, sondern für den mit einen Mann mehr agierenden ECP. Zweimal spielte der ECP zu offensiv und verlor die Scheibe. Scheiterte Thomas März dann noch beim ersten Alleingang, versenkte er den zweiten trocken zum 3:1 in der 19.Spielminute.

Paffenhofen kam dann gut aus der Kabine und hatte einige Chancen auf das 3:2, die Geratsdorfer allerdings vereitelte. In der Folge bekam der TEV wieder zwei Strafzeiten in denen man aber wieder die gefährlichere Mannschaft war und auch das 4:1 fiel mit einem Mann weniger. Thomas März und Benedikt Pölt konterten den ECP aus und nach schöner Kombination brauchte Pölt in der 27.Minute nur noch ins leere Tor einschieben. Das 5:1 für den TEV Miesbach fiel dann in der 29.Minute. Zwei Pfaffenhofener saßen gleichzeitig auf der Strafbank und nach einem sehenswerten Pass von Patrick Asselin traf Nick Endress gegen seinen Ex-Verein. Den Schlusspunkt des Drittels setzten dann die Gäste, die eine kämpferisch starke Leistung zeigten und sich nie aufgaben. Robert Gebhardt erkämpfte sich die Scheibe und legte ab für Tom Callaghan, der Geratsdorfer gekonnt umkurvte und in der 38.Minute zum 5:2 traf.

Der Schlussabschnitt ist dann schnell erzählt. Pfaffenhofen kämpfte weiter leidenschaftlich und der TEV konnte nur eine seiner zahlreichen Chancen nützen. Im Powerplay startete der TEV eine schöne Kombination. Über die Stationen Stefano Rizzo, Ales Furch und Mäx Hüsken landete die Scheibe am langen Pfosten bei Michael Grabmaier, der in 52.Minute dann kein Problem mehr hatte die Scheibe über die Linie zu bringen.

Somit feierte der TEV einen 6:2 Arbeitssieg über Pfaffenhofen und festigt damit die Tabellenführung. Weiter geht es für den TEV am Sonntag mit ddm Auswärtsspiel in Waldkraiburg. Nächste Woche ist man dann am Freitag zu Gast in Schongau, ehe dann am 23.12 um 20 Uhr das nächste Heimspiel gegen den ESC Geretsried ansteht.

TEV Miesbach – EC Pfaffenhofen 6:2 (3:1/2:1/1:0)
Torfolge:
1:0 5.Min Thomas März (Asselin, Endress) 5-4PP;
1:1 12.Min Tim Lohrer (Neubauer, Felsöci);
2:1 13.Min Benedikt Pölt (Hüsken, Kirsch);
3:1 19.Min Thomas März (Pölt, Kögl) 4-5SH;
4:1 27.Min Benedikt Pölt (März, Nowak) 4-5SH;
5:1 29.Min Nick Endress (Asselin, Feuerreiter) 5-3PP2;
5:2 38.Min Tom Callaghan (Gebhardt, Pfab);
6:2 52.Min Michael Grabmaier (Hüsken, Furch) 5-4PP;
Zuschauer: 297
Strafen: TEV 8 – ECP 12
Beste Spieler: Pölt / Neubauer

7784
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später