Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Mellendorf. (PM Scorpions) Spannung pur und Oberliga Eishockey auf höchstem Niveau boten die beiden Begegnungen zwischen dem amtierenden Oberligameister Nord, den Hannover Scorpions, und... Scorpions mit Doppelsieg über Herner EV

Jubel nach Tor – © Martin Bühler

Mellendorf. (PM Scorpions) Spannung pur und Oberliga Eishockey auf höchstem Niveau boten die beiden Begegnungen zwischen dem amtierenden Oberligameister Nord, den Hannover Scorpions, und dem Vizemeister dem Herner EV Miners.

Sowohl die Scorpions als auch die Miners zeigten in beiden Spielen sehr starke Leistungen, bei denen die Scorpions sowohl am Freitag als auch am Sonntag in Herne das am Ende stärkere Team waren und jeweils als verdienter Sieger vom Eis gingen.

Am kommenden Freitag, dem 12.11. treffen die Scorpions zuhause in der hus de groot EISARENA um 20:00 Uhr auf die TecArt Black Dragons aus Erfurt, die am vergangenen Wochenende zwei sehr ordentliche Leistungen gegen den derzeitigen Tabellenführer, die Tilburg Trappers gezeigt haben.

Sonntag den 14.11., der für die Liga komplett spielfrei ist, tragen die Scorpions ihr Nachholspiel, das wegen Corona zu Saisonbeginn ausgefallen war, in Krefeld gegen den Krefelder E V81 aus.
Aktuell gilt unsere volle Konzentration der Heimbegegnung am Freitag gegen Erfurt, die für uns schon immer ein nicht ganz einfacher Gegner waren. Bei dieser Partie werden die Scorpions auch auf einen alten Bekannten, nämlich Sean Fischer, treffen.

„Wir freuen uns“, so Sportchef Eric Haselbacher, „dass in den nächsten Spielen voraussichtlich einige Förderlizenzspieler unserer Kooperationspartner, den Grizzlys Wolfsburg und den Kassel Huskies, unser Team verstärken.“

Trotz Niederlage: Die Fans honorieren gute HEV-Leistung mit viel Applaus!

Herne. (PM HEV) Nach der Niederlage am Freitag bei den Hannover Scorpions hat der HEV auch das Heimspiel gegen den Oberliga Nord-Meister 2020/21 verloren. Vor 952 gab es ein 3:4 (2:3/0:1/1:0), bei dem die Leistung von den Fans aber mit viel Applaus honoriert wurde.

Bereits nach zwei Spielminuten musste die Partie für eine knappe Dreiviertelstunde unterbrochen werden. Nach einem Check von Michel Ackers gegen Julian Airich ging die Plexiglasscheibe zu Bruch. Doch Herne ließ sich davon nicht beeindrucken und ging nach fast genau zehn Minuten mit 1:0 in Führung. Nils Liesegang legte mustergültig für Tomi Wilenius auf und der Ex-Skorpion schob ein.

Doch nur eine knappe halbe Minute später hatte Michael Hammond zu viel Platz, spielte einen Doppelpass mit Robin Just und ließ dann auch Björn Linda keine Chance. Vier Minuten später klärte die HEV-Abwehr die Scheibe nicht konsequent und Thomas Supis hämmerte den Puck zur Gäste-Führung in den Winkel. Eine Minute vor Drittelende fand Hammond in Überzahl Christoph Kabitzky, der das 1:3 erzielte. Zwölf Sekunden später hatte der HEV dann aber noch eine Antwort parat und Nils Liesegang hämmerte die Scheibe krachend unter die Latte.

Dieser Treffer gab den Gastgebern Auftrieb. Im zweiten Abschnitt kamen die Pässe deutlich besser an, Herne erkämpfe sich viele Scheiben schnell zurück, hatte jedoch im Abschluss Pech oder scheiterte am starken Ansgar Preuß. Auf der anderen Seite war es erneut Christoph Kabitzky, der nach Bullygewinn einfach abzog und Linda zum 2:4 überwand.

Doch der HEV gab nicht auf und konnte durch Marcus Marsall im Schlussdrittel auf 3:4 verkürzen, der die Scheibe am Ende über die Torlinie arbeitete. Immer wieder angetrieben von den Fans drängten die Miners auf den Ausgleich, scheiterten aber in der Schlussphase am Pfosten, an Preuß im Scorpions-Gehäuse oder an einem Spieler der Gäste, der sich in den Schuss warf. So konnte Hannover am Ende alle drei Punkte mitnehmen.

HEV-Trainer Danny Albrecht war mit der Leistung einverstanden und lobte auch die Fans: „Erst einmal ein Riesendank an unsere Zuschauer. Und auch vor meiner Mannschaft ziehe ich heute den Hut. Wir hatten in allen Dritteln mehr Schüsse und mehr Druck auf das Tor. Wenn wir so weiterarbeiten, kommen auch die Ergebnisse wieder.“

Am kommenden Wochenende hat seine Mannschaft spielfrei. Am 16.11. geht es bei den Rostock Piranhas weiter (20 Uhr).

Tore:
1:0 09:53 Wilenius (Liesegang/Marsall)
1:1 10:24 Hammond (Just/Pietsch)
1:2 14:02 Supis (Gron/Reiß)
1:3 19:00 Kabitzky (Hammond/Just) – PP1
2:3 19:12 Liesegang (Marsall/Hüfner)
2:4 33:27 Kabitzky (Hammond)
3:4 46:07 Marsall (Liesegang/Moberg)

Strafen: 2-4
Offizielle Zuschauerzahl: 952

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später