Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Limburg. (PM EGDL) Die EG Diez-Limburg macht in den Spielen, in denen sie punkten muss, bisher alles richtig in der laufenden Saison der Oberliga... Rockets fahren ungefährdeten Sieg in Hamm ein

Rockets-Keeper Jan Guryca (rechts) – © EGDL Media/PR (Fischkopp-medien)

Limburg. (PM EGDL) Die EG Diez-Limburg macht in den Spielen, in denen sie punkten muss, bisher alles richtig in der laufenden Saison der Oberliga Nord.

So auch am Sonntagabend bei den Hammer Eisbären, bei denen sich die Rockets ungefährdet im 3:1 (0:0, 3:1, 0:0) durchgesetzt haben. Mit einem starken Unterzahlspiel konnte man bis auf eine Ausnahme den Gegner auch davon abhalten, in numerischer Überlegenheit zu treffen.

Ohne den erkrankten Henry Wellhausen und Förderlizenzspieler Mark Shevyrin, der für Bad Nauheim auf dem Eis stand, reiste die EGDL zu den Eisbären. Bei den Gästen lief Neuzugang Alexander Bojarin erstmals als Stammspieler in der dritten Reihe auf. Noureddine Bettahar rückte wieder auf seine angestammte Position in die Verteidigung.

In einem ausgeglichenen ersten Drittel ließen beide Teams nur wenige Chancen zu. Und wenn, dann waren die beiden Goalies zur Stelle – Daniel Filimonow bei Hamm und Jan Guryca bei den Rockets, der für den am Freitagabend souveränen Tim Stenger ins Tor rückte.

Die Tore fielen dann aber im zweiten Abschnitt – und den Anfang machte Dominik Patocka (9.) mit der wichtigen Führung. Doch nur zwei Minuten später gelang den Gastgebern der Ausgleich: Im Powerplay hatten die Eisbären Samuel Dotter mustergültig freigespielt, der mit einem sehr gut platzierten Schuss in den Winkel zum 1:1 traf (28.).

Doch die EGDL hatte jetzt mehr vom Spiel, wirkte defensiv deutlich souveräner und offensiv deutlich gefährlicher. Das nutzte zunächst Cheyne Matheson zur erneuten Führung (30.). Und kurz vor der zweiten Pause erhöhte ein stark aufspielender Kevin Lavallee auf 3:1 (38.). Das war bereits die Vorentscheidung in diesem Spiel.

Im letzten Abschnitt konnten die Gastgeber noch zwei weitere Male in Überzahl agieren – insgesamt taten sie dies sechs Mal, die EGDL durfte einmal im Powerplay ran. Aber selbst als die Eisbären am Ende in Überzahl den Torhüter für einen weiteren Feldspielern vom Eis genommen hatten, verteidigten die Rockets das sehr stark und äußerst souverän, ließen kaum Schüsse zu. Der wichtige Auswärtssieg war unter Dach und Fach.

„Im ersten Drittel war es ein sehr enges und ausgeglichenes Spiel“, sagte EGDL-Trainer Jeffrey van Iersel. „Wir wussten, dass es nicht leicht werden würde. Aber unser Gameplan ist aufgegangen. Wir haben nicht viele Chancen zugelassen und in der Offensive Chancen kreiert. Dazu hat Jan wieder ein gutes Spiel im Tor gemacht. Das ist ein wichtiger Sieg für uns, über den ich sehr glücklich bin.“

Sein Gegenüber Jeff Job bilanzierte: „Wir haben wenig Druck gemacht im ersten Drittel, heute hat uns ein wenig die Energie gefehlt. Jedes Spiel ist eben anders. Wir haben im zweiten Drittel dumme Fehler gemacht und konnten danach nicht genug Druck auf das Tor des Gegners ausüben.“

EG Diez-Limburg: Guryca (Stenger) – Seifert, Slaton, Bettahar, Ketter, Valenti, Wächtershäuser – Voronov, Lavallee, Lademann, Brothers, Matheson, Patocka, König, Lehtonen, Bojarin, Firsanov.

Schiedsrichter: Müller / Todam.

Zuschauer: 657.

Tore: 0:1 Dominik Patocka (26.), 1:1 Samuel Dotter (28., Überzahl), 1:2 Cheyne Matheson (30.), 1:3 Kevin Lavallee (38.).

Strafminuten: Hamm 2, Diez-Limburg 12.

Der Ausblick

Freitag, 20 Uhr: EGDL vs Erfurt
Sonntag, 19 Uhr: Hannover Scorpions vs EGDL

2199
Nach den ersten Spielen befinden sich die Krefeld Pinguine schon wieder im "Krisenmodus". In welcher Tabellenregion beenden die Pinguine die Hauptrunde in der DEL?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später