Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Ratingen. (PM Ice Aliens) Nach der Hälfte der Hauptrunde in der Regionalliga West zieht Ratingens Cheftrainer Frank Gentges im Interview ein Zwischenfazit. Die Hälfte... Ratingens Headcoach Frank Gentges: „Wir haben noch nie komplett spielen und trainieren können“

Frank Gentges – © Daniela Schmidt

Ratingen. (PM Ice Aliens) Nach der Hälfte der Hauptrunde in der Regionalliga West zieht Ratingens Cheftrainer Frank Gentges im Interview ein Zwischenfazit.

Die Hälfte der Hauptrunde ist nun vorbei, wie ist Dein aktuelles Fazit zur eigenen Mannschaft und zur Liga?

Frank Gentges: Wie von mir vorausgesagt und erwartet, ist unsere Mannschaft qualitativ und quantitativ nicht so stark wie in der Vorsaison. Wir haben nur 18 Spieler und 3 Torhüter im Kader, das sind 14 Feldspieler weniger als in der Vorsaison und von den zur Verfügung stehenden 18 Spielern fehlen, unabhängig von Verletzungen und Erkrankungen, 4-5 Spieler immer wieder aus beruflichen Gründen, somit haben wir noch nie komplett spielen und trainieren können. Unter diesen Voraussetzungen, haben die Jungs das Optimale in der ersten Hälfte der Hauptrunde gemacht. Größtes Manko war und ist aber die Chancenverwertung. Die Liga sehe ich vom Niveau identisch zur Vorsaison, Dortmund und Bergisch Gladbach haben sich personell so extrem verstärkt, dass sie die Austritte von Neuwied und Lauterbach vollumfänglich kompensieren.

Durch die Kooperation mit den Füchsen Duisburg konntest Du bereits die drei Spieler häufiger einsetzen. Wie beurteilst Du die Situation für die Jungs und die beiden Vereine?

Frank Gentges: Aufgrund unseres quantitativ sehr kleinen Kaders sind die drei Förderlizenzspieler für uns extrem wichtig, ohne sie würden wir größtenteils noch nicht mal drei Blöcke zusammen bekommen. Für die Spieler ist es wichtig, dass sie Spielzeit bekommen und die Füchse Duisburg können bei Bedarf auf Spieler zurückgreifen, die im Spielrhytmus sind, es ist also für alle eine win-win-Situation.

Welcher Spieler ist bis jetzt die positivste Überraschung?

Frank Gentges: Marco Clemens, er hat die Umstellung vom Stürmer zum Verteidiger hervorragend bewältigt und bringt konstant gute Leistungen.

Sind noch Neuverpflichtungen geplant?

Frank Gentges: Wir benötigen dringend entsprechende Neuzugänge und auch Imports wären natürlich wünschenswert, aber das ist leider finanziell nicht möglich. Das zweite Problem sind unsere zu frühen Trainingszeiten, die für die meisten Berufstätigen absolut nicht machbar sind.

Wie ist Dein Ausblick auf den zweiten Teil der Hauptrunde und auf die dann folgenden Play-Offs? Was glaubst Du, wer am Ende das Rennen machen wird?

Frank Gentges: Wir werden weiterhin versuchen, das absolut Optimale aus den jeweils aktuellen Kader-Gegebenheiten zu machen. Die Favoriten auf die Meisterschaft sind und bleiben wie von mir vorausgesagt, Dortmund und Bergisch Gladbach oder auch umgekehrt.

Vielen Dank, Frank Gentges, für das Interview!


7064
Welches Team belegt am Ende der DEL Hauptrunde den letzten Platz in der Tabelle?




Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert