Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Krefeld. (MR) Mit dem 5:2 Sieg beim Krefelder EV’81 holen die Moskitos Big Points im Kampf um die Playoff Teilnahme, für den KEV stand... Moskitos Essen holen Big Points in Krefeld
Moskitos feiern Sieg in Krefeld – © Sportfoto-Sale (DR)

Moskitos feiern Sieg in Krefeld – © Sportfoto-Sale (DR)

Krefeld. (MR) Mit dem 5:2 Sieg beim Krefelder EV’81 holen die Moskitos Big Points im Kampf um die Playoff Teilnahme, für den KEV stand schon vorher fest, dass die Saison nächstes Wochenende endet.

Im Kampf um Platz 10, den die Moskitos zumindest festigen wollen, ging es am vorletzten Spielwochenende nach Krefeld. Von Beginn an legten die Krefelder los wie die Feuerwehr und konnten quasi im ersten Angriff Pascal Seidel im Gästetor überwinden. Im Gegenzug hatte Saccomani beinahe die Antwort, doch sein Schuss von der Grundlinie strich zwar hinter Patrick Klein durch den Torraum, wurde aber vom Verteidiger weggeräumt. Der KEV blieb lange dran, suchte immer wieder das Heil nach vorne. Die Moskitos kamen lange Zeit kaum über die blaue Linie ins Angriffsdrittel. Erst ab der Hälfte der Drittelspielzeit konnten die Moskitos sich mehrfach im Angriff festsetzen. Den Onetimer von Bruijsten entschärfte Klein. Als es in der 17. Spielminute zu Gerangel an der Spielerbank und abseits des Spielgeschehens kam, nachdem Ehrich unbestraft etwas hart gegen Zajic eingestiegen war, gab es bei 4 gegen 4 mehr Platz auf dem Eis. Hier hatten zunächst Frick, Mannes und Luft auf der einen Seite, dann Kolle und Herzog auf der anderen Seite ihre Möglichkeiten, den Spielstand zu ändern. Es musste aber eine Überzahl für die Moskitos her, dass sie in der Schlussminute doch noch zustachen (McLeod). Die Gäste machten nach der Pause hier weiter und schnürten die Seidenstädter längere Zeit im Verteidigungsdrittel ein. Krefelder Befreiungen kamen meist nur bis in die neutrale Zone. Nach einer schadlos überstandenen Strafzeit schoss zunächst Mannes dem Keeper auf den Körper, der Rebound fand aber mit Hilfe des Pfostens den Weg in die Maschen (29.). Krefeld kam durch Einzelaktionen vor das Tor und zu Möglichkeiten (Schmitz, Kolle, Mahkovec), doch selbst eine weitere Überzahl konnte das Team von Elmar Schmitz nicht nutzen. Mit einer Strafe ging es in die zweite Pause.

Powerplaytor und Emptynetter ebnen den Weg

Aus dieser Überzahl konnten die Gäste zu Beginn des Schlussabschnittes einen dritten Treffer erzielen, und wenig später musste Klein ein weiteres Mal hinter sich greifen. Es ging zügig hin und her, gerade Krefeld tat sich schwer mit gutem Aufbauspiel. Es waren bereits die letzten 10 Minuten angebrochen, als die Gäste nochmals auf die Strafbank mussten. Und endlich klappte es: nach mehreren Gewaltschüssen von der Blauen (Ehrich) legte Mahkovec an den langen Pfosten in die Kelle von Kolle, der zum zweiten Treffer für die Hausherren einschoss. Die Moskitos bekamen eine weitere Strafe aufgebrummt, Coach Schmitz nahm die Auszeit und den Goalie vom Eis, doch der Druck wurde nicht belohnt. Als Essen wieder komplett und das Spielgeschehen erneut im Drittel der Gäste war, verließ Klein nochmals seinen Arbeitsplatz. Doch diesmal ging der Schuss nach hinten los, als Frick die Befreiung über das gesamte Spielfeld in die leeren Maschen schickte. Das war der Treffer zum Endstand von 2:5 – die Moskitos haben damit ihr Vorhaben ausführen können und stehen jetzt auf Platz 9, ehe es am nächsten Wochenende zu den letzten beiden Spielen der Vorrunde kommt.

Es spielten:
KEV
– Patrick Klein – Daniel Herzog, Tom Schmitz – Manuel Nix, Edwin Schitz, Ty Kolle; Leon Schuster, Lars Ehrich – Marcel Mahkovec, Florian Maierhofer, Tim Dreschmann; Michael Schaaf – Joshua Gärtner, Jan Wrede, Jan Theuerkauf
MOS – Pascál Seidel – Florian Spelleken, Thomas Ziolkowski – Marc Zajic, Aaron McLeod, André Huebscher; Tobias Schmitz, Fabio Frick – Enrico Saccomani, Dominik Luft, Mitch Bruijsten; Lukas Mannes, Raphael Palmeira Kerkhoff – Mees de Witt, Toni Lamers, Robby Hein; Davide Vinci

Die Tore erzielten:

1:0 (00:39) Schitz (Kolle, Nix)
1:1 (19:40) McLeod (Huebscher, Ziolkowski) PP1
1:2 (28:37) Huebscher (Mannes, Lamers)
1:3 (40:34) Saccomani (Huebscher, Ziolkowski) PP1
1:4 (44:36) Bruijsten (Luft, Frick)
2:4 (54:20) Kolle (Mahkovec, Schitz) PP1
2:5 (57:30) Frick (Seidel, Schmitz) ENG

Schiedsrichter: Dennis Kiefer, Niels Meissner – Daniela Kiefer, Sascha Quint

Strafen: KEV – 6 Min.; MOS – 10 Min.

Michaela-Ross

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später