Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Krefeld. (MR) Mit einem fulminanten Comeback im Schlussdrittel konnte der KEV’81 einen 1:3 Rückstand ausgleichen und musste sich den Moskitos aus Essen erst in... Krefelder EV’81 holt einen Punkt gegen die Moskitos Essen
Moskitos feiern Overtime-Sieg – © Sportfoto-Sale (DR)

Moskitos feiern Overtime-Sieg – © Sportfoto-Sale (DR)

Krefeld. (MR) Mit einem fulminanten Comeback im Schlussdrittel konnte der KEV’81 einen 1:3 Rückstand ausgleichen und musste sich den Moskitos aus Essen erst in der Overtime geschlagen geben.

Die Gäste aus dem Ruhrgebiet drückten von Beginn an auf das Gas und dem Spiel ihren Stempel auf. Dominant waren die jeweils erste Reihe der Kontrahenten, die eine Menge Erfahrung und Eishockey-Verstand auf das glatte Geläuf brachten. So standen meist die Krefelder Adrian Grygiel, Martin Schymainski und Carter McLlwain den Moskitos Alexei Dmitriev, Kevin und Mitch Bruijsten gegenüber. Und es war der Niederländische Nationalspieler Mitch Bruijsten, der gleich die erste Überzahlmöglichkeit der Gäste ausnutzte. Die Hausherren brachten wenig Zwingendes aufs Eis, und mit dem 2. Powerplaytreffer für Essen ging es erstmalig in die Kabinen.

Krefeld kommt mit viel Energie aus der Pause

Druckvoller ging es auf Seiten der Hausherren ab dem zweiten Drittel zu, doch auch Schymainski benötigte eine Strafzeit gegen die Gäste, um den KEV erstmalig auf die Tafel zu bringen. Auf den viel umjubelten Anschlusstreffer aus der 38. Minute hatten die Stechmücken allerdings noch vor der Sirene die passende Antwort, als Zajic die Scheibe halbhoch im Flug nahm und in die Maschen lenkte. Zu Beginn des dritten Durchganges aber stellten die Seidenstädter alles bisher Gesehene auf den Kopf – binnen drei Minuten hatten sie das Spiel nicht nur ausgeglichen sondern sogar gedreht und standen nach Treffern von Grygiel, Schitz und Nix auf einmal 4:3 vorn! Aber es war noch viel Zeit zu gehen. Ein jeder auf beiden Seiten bemühte sich nach Kräften, es wurde geschossen aus jeder Lage, jedem Puck nachgegangen, geblockt, was das Zeug hielt. Und als man sich schon fast am Ziel wähnte, waren auf einmal drei, nein vier Moskitos schnell im Angriffsdrittel, und Krefeld kam nicht hinterher. Lars Ehrich als einziger Schwarz-Gelber dazwischen versuchte noch, sich ganz lang zu machen, doch das war ein Ding der Unmöglichkeit. So konnten die Moskitos kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit noch ausgleichen. Und in der Overtime sorgte McLeod mit sehenswertem Move für das 5:4 aus Sicht der Gäste und den Zusatzpunkt für Essen.

Die Tore erzielten:
0:1 (06:54) Mitch Bruijsten (Alexei Dmitriev, Aaron McLeod) PP1
0:2 (15:59) Kevin Bruijsten (Enrico Saccomani, Henry Martens) PP1
1:2 (37:24) Martin Schymainski (Adrian Grygiel, Joshua Stephens) PP1
1:3 (39:31) Marc Zajic (Robin Slanina, Tobias Schmitz)
2:3 (43:56) Adrian Grygiel (Julius Bauermeister, Dustin Reich)
3:3 (44:40) Edwin Schitz (Manuel Nix, Martin Benes)
4:3 (46:13) Manuel Nix (Edwin Schitz, Lars Ehrich) PP1
4:4 (57:23) Fabio Frick (Enrico Saccomani, Robin Slanina)
4:5 (61:27) Aaron McLeod (Kevin Bruijsten, Fabio Frick)

Schiedsrichter: Denis Kyei-Nimako, Patrick Steven (Cedric Steeg, Christian Nieberle)

Strafen: KEV – 4 Min, ; MOS – 6 Min.

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später