Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bayreuth. (PM Tigers) Nach eingehender Analyse der vergangenen Spielzeit findet bei den Bayreuth Tigers ein großer Umbruch in Sachen Spielerkader statt. Nach einigen bereits... Königstransfer für die Bayreuth Tigers

Jubel bei den Bayreuth Tigers – © Karo Vögel / Archiv

Bayreuth. (PM Tigers) Nach eingehender Analyse der vergangenen Spielzeit findet bei den Bayreuth Tigers ein großer Umbruch in Sachen Spielerkader statt.

Nach einigen bereits gemeldeten Verpflichtungen stößt nun ein weiterer Neuzugang zum Team von Coach Robin Farkas. Mit Petteri Nikkilä kommt ein finnischer Verteidiger aus der höchsten Spielklasse seines Landes an den Roten Main. Der Umstand, dass Nikkilä bei den Tigers auf seinen Jugendfreund Ville Järveläinen trifft, war der ausschlaggebende Punkt – dass man den finnischen Meisterspieler aus der Saison 2018/2019 und damals zum besten Verteidiger ausgezeichneten Akteur der „Liiga“ – gleich für drei Spielzeiten in Oberfranken binden konnte.

Geboren in Hämeenlinna durchlief der 29-Jährige den Nachwuchsbereich seines Heimatteams HPK, wo er in der Saison 2013/2014 zu ersten Einsätzen in der Liiga kam. Bis zur Spielzeit 2019/2020 spielte er für seinen Heimatclub, 2017/2018 nahm er am Spengler-Cup in der Schweiz teil und in der Folgesaison lief er für vier Spiele in der Champions Hockey League auf. 2018/2019 konnte Nikkilä mit seinem Team die Meisterschaft gewinnen und wurde ins All-Star-Team der Liga gewählt.

Es folgte ein Jahr beim Linköping HC in Schweden, bevor er zur vergangenen Saison zurück nach Finnland zu KooKoo ging. Insgesamt absolvierte der Linksschütze 439 Spiele in der Liiga, wobei ihm 39 Tore und 151 Assists gelangen. Außerdem finden sich auch neun Länderspiele in der Vita des Neuzugangs.

„Als sich uns die Möglichkeit bot, eine solche Verpflichtung zu tätigen, haben wir uns natürlich sofort intensiv damit beschäftigt“, beschreibt Geschäftsführer Matthias Wendel die Arbeit der vergangenen Wochen: „Dass Petteri überhaupt in Erwägung zieht, in der DEL2 aufzulaufen, ist für uns ein absoluter Glücksfall.“

In Bayreuth trifft Nikkilä auf Ville Järveläinen – einen seiner besten Freunde, mit dem er die Nachwuchsteams in Hämeenlinna durchlief und mit dem er nun wieder zusammenspielen wird. „Der persönliche Kontakt über Ville hat die Tür für uns geöffnet“, so Wendel weiter: „Wir sind überglücklich, dass wir mit Petteri einen Spieler verpflichten konnten, der nicht nur unser Team, sondern die ganze Liga aufwerten wird.“

„Nach Beginn des Ukraine-Kriegs waren die Möglichkeiten auf dem Transfermarkt begrenzt“

Petteri, schön, dass du ein wenig Zeit für uns hast. Wie verbringst du die eishockeyfreie Zeit?
P. Nikkilä:
Wir haben gerade ein neues Haus gebaut, dass ich mit meiner Freundin renoviere. Dazu spiele ich Golf und genieße den Sommer, wenn ich nicht gerade mit einigen anderen Jungs aus Hämeenlinna, die überall in Europa spielen, aufs Eis gehe. Ich kuriere noch ein wenig meinen Knöchel aus, da gab es einen kleinen Eingriff nach der letzten Saison.

Kannst du uns beschreiben, warum du dich für Bayreuth entschieden hast?
P. Nikkilä:
Nach Beginn des Ukraine-Kriegs waren die Möglichkeiten auf dem Transfermarkt begrenzt, ich wollte aber nochmal außerhalb Finnlands spielen. Mein Traum von der KHL hat sich durch die Entwicklung zerschlagen, sodass ich mich bei meinem besten Freund Ville nach Clubs in der DEL erkundigt habe. Er hat mich dann gefragt, ob ich mir vorstellen kann, mit ihm in Bayreuth zu spielen. Ich habe erstmal abgelehnt und nicht mal drüber nachgedacht. Ein oder zwei Wochen später haben wir uns wieder über mögliche Teams unterhalten und wieder hat Ville mir Bayreuth empfohlen, wo wir zusammenspielen und eine gute Zeit haben können. Ich habe ihm dann meine Vorstellungen genannt und Ville hat mit Matthias Wendel gesprochen – und am nächsten Tag hatte ich einen Vertrag vorliegen…

Was hat dir Ville denn von der Stadt schon berichtet?
P. Nikkilä:
Ich habe gehört, dass Bayreuth sehr ähnlich zu unsrer Heimatstadt Hämeenlinna sein soll und man dort gut leben kann. Das muss ich mir aber dann selbst anschauen.

Wie würdest du deine Spielweise beschreiben?
P. Nikkilä:
Ich sehe mich als Spieler, der in allen Bereichen auf dem Eis stark ist, spiele viel Powerplay und Unterzahl und bin es gewohnt sehr viel Eiszeit zu nehmen. Mein Passspiel ist gut, ich kann das Spiel gut lesen und auch meine physische Komponente einbringen.

Gibt es etwas, worauf du dich besonders freust?
P. Nikkilä:
Zunächst freue ich mich, nach vielen Jahren wieder mit Ville zu spielen und auch mit Philippe Cornet, der auch ein ehemaliger Teamkollegen und guter Freund ist. Dazu freue ich mich, in Deutschland zu leben, ich habe viele gute Dinge über das Land gehört.

Willst du den Fans noch etwas sagen?
P. Nikkilä:
Ich bin sehr froh und aufgeregt nach Bayreuth zu kommen. Wir sehen uns im Stadion!
-kno-

Kader 2022/2023

Trainer: Robin Farkas Co-Trainer: Marc Vorderbrüggen (Ravensburg Towerstars)
Tor: Olafr Schmidt (EV Landshut), Lukas Steinhauer Abwehr: Niklas Gabriel, Lubor Pokovic, Lukas Slavetinsky (Selber Wölfe), Jakub Kania (Lausitzer Füchse), Patrick Kurz (EHC Freiburg), Petteri Nikkilä (KooKoo)
Angriff: Christian Kretschmann, Sami Blomqvist (ESV Kaufbeuren), Ville Järveläinen, Jan-Luca Schumacher, Dani Bindels, Mike Mieszwkowki (Hannover Indians), Philippe Cornet (HPK), Frederik Cabana

8386
Wer war für Sie der wertvollste Nationalspieler während der WM in Finnland?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später