Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

München. (PM Red Bulls) Red Bull München feierte seinen fünften Sieg in Folge in der PENNY DEL und führt die Tabelle nach dem 3:2-Erfolg... Hitziges Duell: Red Bull München siegt in Schwenningen

Ben Street von Red Bull – © Red Bull München / City-Press

München. (PM Red Bulls) Red Bull München feierte seinen fünften Sieg in Folge in der PENNY DEL und führt die Tabelle nach dem 3:2-Erfolg (2:1|1:1|0:0) bei den Schwenninger Wild Wings weiter an.

Vor 3.832 Zuschauern in der Helios Arena erzielten Ben Smith, Ben Street und Andreas Eder die Tore für das Team von Trainer Don Jackson.

Spielverlauf

Schwenningen wuchtig, München spielerisch und beide Teams im Vorwärtsgang – das Match von der ersten Sekunde an intensiv und spektakulär. Zunächst glänzten mit Joacim Eriksson und Mathias Niederberger die Goalies. In der zehnten Minute war Niederberger allerdings machtlos: Brandon DeFazio hielt im Powerplay den Schläger rein. Schwenningen in Führung, doch München schlug umgehend zurück. Ebenfalls Überzahl, Puck an den Pfosten und Smith drückte den Abpraller über die Linie (11.). Nur 88 Sekunden später besorgte Street das 2:1 für die Red Bulls, und so ging’s in die erste Pause.

Atemlos und offensiv auch der Auftakt ins zweite Drittel. Chancen auf beiden Seiten, der Treffer für die Gäste: Ryan McKiernan legte stark auf, Eder vollendete direkt, flach und scharf zum 3:1 (24.). Schwenningen zeigte sich unbeeindruckt, das Spiel blieb ein offener Schlagabtausch. Niederberger mit Highlight-Saves im Minutentakt. Dann wurde es heiß auf dem Eis und voll in der Kühlbox (34.). Das folgende Powerplay konnten die Münchner nicht nutzen, dafür stellte Johannes Huss kurz darauf den Anschluss für die Wild Wings her (37.).

Packend auch der Schlussabschnitt. Aggressive Wild Wings verpassten den Ausgleich mehrmals nur knapp. Immer wieder Niederberger. Strafzeiten hüben wie drüben. Bei allem Einsatz, bei allen Chancen, bei aller Dramatik – Treffer fielen keine mehr. Es blieb beim 3:2 für die Red Bulls. Mit konzentrierter und beherzter Defensivarbeit im letzten Drittel verteidigte der Tabellenführer die drei Punkte in Schwenningen.

Mathias Niederberger: „Schwenningen hat sehr viel Druck gemacht. Wir haben es aber geschafft, die wichtigen Tore zu schießen. Am Schluss haben wir alles reingeschmissen, dadurch kam Schwenningen nicht mehr zu richtigen Drucksituationen.“

Tore:
1:0 | 09:48 | Brandon DeFazio
1:1 | 10:50 | Ben Smith
1:2 | 12:18 | Ben Street
1:3 | 23:22 | Andreas Eder
2:3 | 36:35 | Johannes Huss

Zuschauer: 3.832

7785
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später