Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bayreuth. (PM Tigers) Ende Januar an den Roten Main gekommen stellte sich der 55-Jährige der Herausforderung, mit dem Team den Klassenerhalt zu schaffen. Dies... „Hat von Beginn seiner Arbeit hier eine klare Linie verfolgt“ – Robin Farkas bleibt Chef an der Bayreuther Bande

Robin Farkas – © Karo Vögel

Bayreuth. (PM Tigers) Ende Januar an den Roten Main gekommen stellte sich der 55-Jährige der Herausforderung, mit dem Team den Klassenerhalt zu schaffen.

Dies gelang vor gut drei Wochen mit dem knappen Overtime-Erfolg der Tigers in Bad Tölz.

Farkas konnte nach einer schweren Verletzung im Alter von 16 Jahren nie eine aktive Profikarriere starten und orientierte sie so zunächst abseits des Eishockeys. Die Leidenschaft für den Sport führte ihn aber zurück an die Bande, wo er seine Laufbahn als Trainer startete. Aus seiner Heimat Kanada, wo er hauptsächlich im Nachwuchsbereich tätig war, führte ihn sein Weg in die Schweiz, wo ihm als Co-Trainer mit Rapperswill der Aufstieg in die „Swiss League“ gelang. Nun soll Farkas nach dem Klassenerhalt in Bayreuth den Neustart gestalten.

„Robin hat von Beginn seiner Arbeit hier eine klare Linie verfolgt, konnte seine Ideen aber unter den Bedingungen nur bedingt umsetzen“, blickt Tigers-Geschäftsführer Matthias Wendel zurück auf die Schlussphase der Saison: „Durch den engen Spielplan und viele Ausfälle gab es nahezu keine reguläre Trainingseinheit. Mit einer vernünftigen Vorbereitung und einem Kader, der neu zusammengestellt ist, wird Robin ab August seine Qualität zeigen.“

Wir hatten die Gelegenheit, mit Robin ein kurzes Interview mit einem Ausblick auf die Saison und auf die Kaderplanung zu führen:

Medienteam: Robin, lass uns kurz zurückblicken: Die Saison ging ganz knapp mit dem Overtime-Sieg in Bad Tölz zu Ende. Wie fällt dein Fazit zu den finalen Wochen und Spielen aus?
R. Farkas: „Wir haben uns jede Woche ein wenig weiterentwickelt und uns defensiv verbessert, was uns die Chance gab Spiele zu gewinnen. Die Ergebnisse haben sich verbessert, auch wenn es schmerzhafte Niederlagen gab, und wir haben unsere Position in der DEL2 behauptet.

Medienteam: „Der Kader wird sich zur neuen Saison stark verändern – was sind die Ziele bei diesen Veränderungen?“
R. Farkas: „Wir wollen eine stärkere, schwerere Defensive und auch insgesamt ‚kräftiger‘ werden. Der Prozess läuft noch, aber ich bin sehr zufrieden mit den bisherigen Neuzugängen.“

Medienteam: „Welchen Spielstiel willst du implementieren und welche Spieler braucht es dazu?“
R. Farkas: „Wir wollen aggressives Hockey mit hohem Tempo spielen. Dazu braucht es gute Skater mit einem hohen ‚hockey IQ‘. Unsere bisherigen Verpflichtungen werden uns dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen.“

Medienteam: „Welche Verbesserungen braucht es auf und neben dem Eis?“
R. Farkas: „Auf dem Eis wollen wir einen tiefen Kader aufstellen um auch das ‚secondary scoring‘ und die Defensive zu stärken. Neben dem Eis wollen wir eine Gewinner-Kultur kreieren und einen Weg etablieren, professionell zu arbeiten. Das alles ist ein Prozess und auf den wollen wir uns jeden Tag fokussieren.

Medienteam: „Welche Ziele hast du für die kommende Saison?“
R. Farkas: „Unser Ziel ist es, dass wir ein wirklich gutes Eishockey-Team sind und uns jede Woche verbessern – um dann in der heißen Saisonphase die besten Leistungen zu liefern.“
Medienteam: „Vielen Dank für deine Zeit. Wir wünschen die viel Erfolg bei den letzten Entscheidungen zur Kaderzusammenstellung.“
-kno-

3143
Wie weit kommt das DEB-Team bei der Eishockey WM 2022?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später