Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Füssen. (PM) Vier Spielzeiten lang bildeten sie das Torhüterduo des EV Füssen, doch nun trennen sich die Wege: Während Andreas Jorde dem Oberliga-Eishockey (vorerst)...
Andre Irrgang hütet weiterhin den Kasten von Altmeister EV Füssen - © by Eishockey-Magazin (NE)

Andre Irrgang hütet weiterhin den Kasten von Altmeister EV Füssen – © by Eishockey-Magazin (NE)

Füssen. (PM) Vier Spielzeiten lang bildeten sie das Torhüterduo des EV Füssen, doch nun trennen sich die Wege: Während Andreas Jorde dem Oberliga-Eishockey (vorerst) ade sagt und zum benachbarten EV Pfronten in die Landesliga wechselt, bleibt Urgestein Andre Irrgang dem EVF auch in der nächsten Saison treu. Der mittlerweile 35-jährige unterschrieb nun für die kommende Spielzeit und wird damit weiterhin das Gehäuse der Leoparden hüten.

 

Irrgang steht für Erfahrung pur. Bereits seit 1999 ist der gebürtige Lausitzer fester Bestandteil des Leopardenkaders, und wird damit in seine sage und schreibe fünfzehnte! Saison am Kobelhang gehen. Gerade für einen Torhüter eine außergewöhnliche Zahl. Doch „Masche“, wie er von Fans und Mitspielern gerufen wird, hat auch in der letzten Spielzeit, und da gerade in den Play-offs, gezeigt, dass auf ihn immer noch Verlass ist. Aus dem Nachwuchs des Zweitligisten Weißwasser hervorgehend, hat Andre immerhin 36 Einsätze in der Bundesliga vorzuweisen, ehe es ihn im Alter von 21 Jahren nach Füssen verschlug. Hier wurde er schnell heimisch und ist auch schon längst in der Lechstadt beruflich verwurzelt.

Höhen und Tiefen hat der Linksfänger alle schon erlebt, vom Aufstieg in die Oberliga über Klassenerhalt und Halbfinalteilnahme, aber auch Verfehlen der Play-offs oder frühzeitiges Scheitern – Andre Irrgang hat alles in seinem Erfahrungsschatz parat, und ist dadurch natürlich geradezu prädestiniert dafür, auch in der neuen EVF-Mannschaft als Führungsspieler zu fungieren, und mit einem jüngeren Backup-Goalie in Konkurrenz um die Rolle des Stammtorhüters zu treten. Diese Rolle hatte er schon in der Vergangenheit meist inne, und eine ganze Reihe talentierter Keeper konnte sich von dem Spieler mit der Nummer „33“ schon Nützliches abschauen.

 

Der EV Füssen freut sich bereits jetzt auf ein weiteres Jahr mit Andre Irrgang, und wünscht seinem dienstältesten Spieler eine erfolgreiche und verletzungsfreie Spielzeit. Die gleichen Wünsche gehen natürlich auch an Andi Jorde, einem waschechten Füssener, der alle Mannschaften im schwarz-gelben Nachwuchs durchlaufen hat, sich nun aber für einen Wechsel in die Landesliga entschlossen hat. Alles Gute beim EV Pfronten.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später