Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau haben mit den EXA IceFighters Leipzig aus der Oberliga Nord einen neuen Kooperationspartner. Die Trainerstäbe beider Clubs werden... EXA IceFighters Leipzig neuer Kooperationspartner der Eispiraten – Bazany-Team vor erstem Testspielwochenende

Trainingsauftakt 2022 in Crimmitschau – © Eispiraten Media/PR

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau haben mit den EXA IceFighters Leipzig aus der Oberliga Nord einen neuen Kooperationspartner.

Die Trainerstäbe beider Clubs werden bei der Entwicklung der jungen Spieler eng zusammenarbeiten und sich regelmäßig über die Schritte der im System befindlichen Talente austauschen. Mit Jonas Wolter, Luis Rentsch und Nicolas Sauer werden drei Leipziger die Eispiraten schon an diesem Wochenende bei ihren Tests unterstützen. Darüber hinaus bleibt auch die bestehende Kooperation mit den Fischtown Pinguins aus der DEL bestehen.

Marian Bazany, Cheftrainer der Eispiraten Crimmitschau ist von der neuen Kooperation mit den EXA IceFighters Leipzig angetan: „Ich freue mich riesig, dass wir nun mit den EXA IceFighters Leipzig zusammenarbeiten werden. Es ist wichtig für beide Standorte, gerade hinsichtlich der Entwicklung junger Spieler. Es wird von beiden Seiten, zwischen Trainerteams und den Spielern, einen engen Austausch geben, was meiner Meinung nach enorm wichtig ist, um die jungen Spieler bestmöglich zu fördern und zu entwickeln“.

Eispiraten-Teammanager Ronny Bauer ist ebenfalls glücklich, einen Kooperationspartner aus der Oberliga gefunden zu haben: „Was lange währt, wird hoffentlich gut. Seit Jahren haben wir versucht eine Kooperation mit den IceFighters zu schließen, was jetzt unter neuer Führung bei den Leipzigern endlich gelang“.

Sven Gerike, Geschäftsführer und zugleich Trainer der Oberliga-Mannschaft, sagt: „Ich freue mich, dass wir jetzt zusammengekommen sind und denke, dass die Kooperation für unsere gesamte Region eine Menge Potential birgt. Der neue Ansatz, dass wir auch die ausgezeichnete Chemnitzer Nachwuchsschmiede integrieren und somit eine vom Nachwuchs bis zum Profieishockey durchgängige Perspektive schaffen, ist ausschlaggebend gewesen. Außerdem kennen sich Marian Bazany, Esa Hofverberg und ich schon viele Jahre. Damit können die handelnden Personen möglichst zielstrebig und auf kurzen Wegen zusammenarbeiten. Ich glaube an die neue Idee und freue mich auf die Zusammenarbeit“.

Die EXA IceFighters Leipzig gehen seit mehreren Jahren in der in der Oberliga Nord an den Start und tragen ihre Heimspiele seit 2018 im Kohlrabizirkus Leipzig aus. Dabei gehört das Team von Sven Gerike, welcher nicht nur Trainer sondern auch Geschäftsführer der Nordsachsen ist, stetig zu den Top-Teams und Aufstiegsanwärtern in die zweite Liga. In der vergangenen Spielzeit sicherten sich die Leipziger den fünften Platz in ihrer Staffel, mussten sich zur Verzahnung in den Playoffs aber im Achtelfinale vom Aufstiegstraum verabschieden. Man verlor die Serie gegen die Eisbären Regensburg, dem späteren Aufsteiger in die DEL2, denkbar knapp in der zweiten Verlängerung im entscheidenden 5. Spiel mit 3:2.

Neben der neu geschlossenen Partnerschaft mit den EXA IceFighters Leipzig werden die Eispiraten auch weiterhin mit den Fischtown Pinguins aus der DEL kooperieren. Die Zusammenarbeit mit dem Bremerhavener Erstligisten besteht bereits seit der Saison 2017/18.

Eispiraten vor erstem Testspielwochenende
Auftakt in Weiden – Niemeier-Haustechnik-Cup in Deggendorf

Die Eispiraten Crimmitschau stehen vor ihrem ersten Belastungstest in der Vorbereitung auf die neue DEL2-Saison 2022/23.

So gastieren die Schützlinge von Marian Bazany am morgigen Freitag zunächst bei den Blue Devils Weiden (26.08.2022 – 20:00 Uhr). Am Samstag und am Sonntag nehmen die Eispiraten dann am Niemeier-Haustechnik-Cup des Deggendorfer SC teil. Insgesamt stehen für die Westsachsen also die ersten drei Testspiele innerhalb der nächsten drei Tage an.

Einer langen Sommerpause und den ersten beiden Trainingswochen im Rahmen der Saisonvorbereitung folgen für die Cracks der Eispiraten Crimmitschau an diesem Wochenende die ersten drei Testspiele. So weiß auch Cheftrainer Marian Bazany, dass erneut intensive Tage auf seine Jungs zukommen: „Wir stehen seit zwei Wochen auf dem Eis und haben bisher gute Arbeit geleistet, auch wenn es für die Jungs physisch und mental nicht immer einfach ist“.

Dabei musste der 47-jährige Deutsch-Slowake auch kreativ werden, fegte zum Ende der vergangenen Woche eine Grippewelle durch die Kabine und schaltete so immer wieder Spieler aus. „Wir mussten viel improvisieren und es war nicht gerade einfach. Doch die Jungs sind nun zum Großteil alle wieder an Bord. Wir werden auch mit fünf Reihen in dieses Wochenende gehen, ordentlich rotieren und vieles ausprobieren. Natürlich gilt es, die zweite Trainingswoche nun auch durch die Spiele erfolgreich abzuschließen, auch wenn drei Spiele in drei Tagen, inmitten der Vorbereitung, richtig hart sind“.

Erster Test gegen die Blue Devils Weiden

Mit den Leipzigern Jonas Wolter, Luis Rentsch und Nicolas Sauer und dem Chemnitzer Toms Prokopovics erhalten die Eispiraten dabei auch Unterstützung ihrer Kooperationspartner. Alle vier Spieler werden dem DEL2-Club über das komplette Wochenende zur Verfügung stehen und bereits morgen gegen die Blue Devils Weiden auf dem Eis stehen. Um 20:00 Uhr gastieren die Crimmitschauer zum ersten Testspiel in der Hans-Schröpf-Arena, dem Zuhause der Oberpfälzer.

In der vergangenen Spielzeit gewann das Team von Trainer Sebastian Buchwieser die Hauptrundenmeisterschaft in der Oberliga Süd, scheiterte im Viertelfinale der Playoffs schließlich aber an den Hannover Indians und verpasste so den erhofften Aufstieg. Im Duell mit den Bayern wird es am 26. August auch zum Wiedersehen mit alten Bekannten kommen. Neben Luca Gläser, der erst kürzlich nach Weiden wechselte, stehen auch die beiden Ex-Eispiraten Moritz Schug und Martin Heinisch im Aufgebot der Blue Devils, für die das Vorbereitungsspiel gegen Crimmitschau ebenso der erste Test ist.

Tickets für das erste Testspiel können sich alle Eispiraten-Fans online auf der Homepage der Blue Devils Weiden sichern sowie morgen direkt an der Abendkasse (ohne Gewähr). Die Sitzplatzkarten für Vollzahler kosten 20,00 €, Stehplatztickets für Vollzahler kosten 14,00 €. Über Ermäßigungen können sich alle Fans auf der Ticketseite der Blue Devils informieren.

Eispiraten kämpfen beim Niemeier-Haustechnik-Cup um den Titel

Nach dem Testspielauftakt in Weiden geht es für das Team der Eispiraten am gleichen Abend direkt weiter nach Deggendorf, wo am Samstag und am Sonntag der Niemeier-Haustechnik-Cup ausgespielt wird. Die weiteren Teilnehmer sind neben dem Gastgeber Deggendorf auch die Herne Miners und die Selber Wölfe.

Die Eispiraten treffen in der zweiten Halbfinalbegegnung am Samstag um 17:00 auf die Herne Miners aus der Oberliga Nord. Sollten die Westsachsen in diesem Spiel erfolgreich sein und der Deggendorfer SC am Freitagabend gegen die Selber Wölfe gewinnen, so tragen beide Teams am Sonntagabend um 18:30 Uhr das Finale aus, da der DSC als Gastgeber auf jeden Fall das Abendspiel austrägt. Sollten sich Selb und die Eispiraten im Finale also gegenüberstehen, wird dies am Sonntag bereits um 14:30 Uhr ausgetragen. Zu beiden Uhrzeiten ist also auch das Spiel um den dritten Platz möglich. Die endgültige Ansetzung der Sonntagsspiele entscheidet sich also erst am Samstag.

Tickets für die Begegnungen können sich alle Eispiraten-Fans ab sofort online oder Vorort an der Tageskasse sichern. Die Karten an der Tageskasse kosten 8,00 € für Vollzahler und 5,00 € für Ermäßigte. Wer von Freitag bis Sonntag alle Spiele des Niemeier-Haustechnik-Cups verfolgen möchte, kann sich auch ein Wochenendticket sichern, welches für Vollzahler 30,00 € und für Ermäßigte 18,00 € kostet.

Schietzold und Tuchel fallen höchstwahrscheinlich aus – Lange Pause für Weißgerber

Höchstwahrscheinlich nicht im Kader stehen werden André Schietzold und Luca Tuchel, welche aktuell leicht angeschlagen auch nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen. Eine längere Pause muss indes Valentino Weißgerber einlegen. Der aus Köln gekommene Stürmer verletzte sich in der vergangenen Woche schwer an der Schulter und muss sich wohl einem operativen Eingriff unterziehen.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später