Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Landshut. (PM EVL) Pünktlich zur stressigsten Eishockey-Zeit des Jahres hat DEL2-Vertreter EV Landshut seinen Kader noch einmal verstärkt und die vierte Kontingentstelle mit dem... EV Landshut besetzt die vierte Kontingentstelle

Geschäftsführer Ralf Hantschke mit Alex Tonge – © EV Landshut Media/PR

Landshut. (PM EVL) Pünktlich zur stressigsten Eishockey-Zeit des Jahres hat DEL2-Vertreter EV Landshut seinen Kader noch einmal verstärkt und die vierte Kontingentstelle mit dem Kanadier Alex Tonge besetzt.

Der 28-Jährige aus Kingston, Ontario hat am Gutenbergweg einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben.

Tonge traf am Mittwoch in Landshut ein und wird zum Kader gehören sobald alle behördlichen Formalitäten erledigt sind. Zuletzt ging der 1,79 Meter große Linksschütze in der zweiten schwedischen Liga für Nyborg Vikings IF auf Torejagd. Im vergangenen Jahr sammelte er bereits wertvolle Erfahrungen in der DEL2. Bei den Heilbronner Falken war er mit 67 Punkten (21 Tore/46 Vorlagen) in 64 Saisonspielen der eifrigste Punktesammler bei den Käthchenstädtern. In der Scorer-Wertung der Liga lag er nach der Hauptrunde auf einem starken vierten Platz.

„Ich freue mich riesig darauf, das Team für den Rest der Saison zu unterstützen. Wir hatten schon im Sommer sehr gute Gespräche, aber da hat es mit einem Wechsel noch nicht geklappt. Aber jetzt bin ich sehr glücklich, hier zu sein und versuche zu helfen, dass wir mit der Mannschaft noch mehr Spiele gewinnen und unsere Ziele erreichen werden“, erklärt der Kanadier, der vor seinem Engagement in Heilbronn bereits seit 2019 mit einjähriger Unterbrechung ein erfolgreicher Scorer und Torjäger in der us-amerikanischen ECHL war. In 118 Partien für die Florida Everblades, Adironback Thunder und die Norfolk Admirals standen 104 Punkte zu Buche. In der Spielzeit 2020/21 war Tonge beim polnischen Erstligisten GKS Tychy aktiv.

„Wir waren schon im Sommer mit Alex Tonge in Kontakt, haben uns dann aber zunächst dazu entschieden, mit drei Ausländern in die Saison zu gehen. Jetzt haben wir uns wieder mit ihm in Verbindung gesetzt und sind froh, dass er zu uns kommt. Er hat im Vorjahr in Heilbronn mehr als einen Punkt pro Spiel gemacht. Noch wichtiger ist aber seine Flexibilität. Er ist ein hervorragender Schlittschuhläufer mit richtig gutem Speed, dazu technisch sehr gut ausgebildet und kann variabel sowohl als `Left Wing´ als auch als Center eingesetzt werden“, sagt Headcoach Heiko Vogler über seinen neuen Stürmer.


7064
Welches Team belegt am Ende der DEL Hauptrunde den letzten Platz in der Tabelle?




Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert