Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bozen. (PM HCB) Der HCB Südtirol Alperia verstärkt die Defensivabteilung mit Enrico Miglioranzi. Für den 30-jährigen Linkshändler aus dem Veneto ist es eine Rückkehr... Enrico Miglioranzi kehrt nach Bozen zurück

Enrico Miglioranzi – © Valentina Gallina per FISG

Bozen. (PM HCB) Der HCB Südtirol Alperia verstärkt die Defensivabteilung mit Enrico Miglioranzi.

Für den 30-jährigen Linkshändler aus dem Veneto ist es eine Rückkehr in die Talferstadt, nachdem er zwischen 2013 und 2014 bereits 62 Spiele im weißroten Trikot bestritten hat.

Die Laufbahn

Miglioranzi wurde in der Jugendabteilung von Asiago ausgebildet und debütierte bereits mit 16 Jahren in der ersten Mannschaft. Bis auf 2013, wo er mit Bozen die erste EBEL gewann, spielte er ununterbrochen mit Asiago in der Serie A. Im Jahr darauf kam er noch fünf Mal im weißroten Trikot zum Einsatz, bevor er endgültig auf die Hochebene zurückkehrte. Mit Asiago, wo er das C des Kapitäns und auch das A für den Assistenten trug, gewann er sieben Italienmeistertitel, drei italienische Supercup und zwei Alps Hockey League, die letzte davon erst vor wenigen Monaten, wobei er sich als der beste Verteidiger der Playoffs im Plus/Minus Verhältnis (+14) auszeichnete. Seit Jahren gehört er auch zum Kreis der italienischen Nationalmannschaft, mit der er auch die letzte Weltmeisterschaft bestritten hat.

„Von meiner ersten Erfahrung in Bozen habe ich nur gute Erinnerungen”, erklärt Miglioranzi, „ich war damals sehr jung und vielleicht aus mehreren Gründen noch nicht bereit für diese Aufgabe, zusätzlich war ich war zum ersten Mal von zuhause weg und es war meine erste Erfahrung als Profi. Es hat mir aber sehr geholfen, die Augen zu öffnen und vieles von großartigen Spielern zu lernen: abgesehen vom herrlichen Gefühl des Meisterschaftsgewinnes war es eine grundlegende Erfahrung für den Fortlauf meiner Karriere. Heute bin spielerisch und auch charakterlich gereift, dazu haben auch die vielen Erfolge auf dem Eis, die für die Entwicklung eines Athleten und auch für seine Persönlichkeit von Wichtigkeit sind, beigetragen“.

Die Rückkehr in die Talferstadt und in die ICE bedeutet daher für Miglioranzi einen Qualitätssprung. „Der Unterschied zur AlpsHL ist ziemlich deutlich und ich freue mich, auf einem höheren Niveau spielen zu können. Ich werde alles daransetzten, mich so schnell als möglich anzupassen, dazu kommt mir mit Sicherheit die Erfahrung mit der Nationalmannschaft bei der letzten Weltmeisterschaft zugute. In Bozen zu spielen, bedeutet auch Verantwortung, der Druck ist groß und dieser sollte positiv zum eigenen Vorteil genutzt werden. In Asiago wurde immer um den Sieg gespielt, der zweite Platz war nie eine Option und dasselbe gilt auch für Bozen, nicht umsonst wird die Talferstadt die „Hockey Town” Italiens genannt. Nach der enttäuschenden letzten Saison muss das Maximum als Ziel angestrebt werden: Sieg und Rückkehr in die CHL“. Ganz wichtig ist die Gruppenbildung: „Wir haben viele Freundschaftsspiele auf dem Programm stehen, dies unterstreicht den Willen des Vereins, von Beginn an wettbewerbsfähig zu sein. Mit Glen Hanlon haben wir einen Coach mit großer Erfahrung, wir müssen seine Ideen bestens umsetzen und eine verschworene Truppe bilden, um eine Saison in Angriff zu nehmen, die lange und siegreich sein soll“.

10202
Wer war für Sie der wertvollste Nationalspieler während der WM in Finnland?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später