Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben sich im Playoff-Halbfinale zwei Matchpucks gesichert. Die Berliner gewinnen am Freitagabend bei den Adler Mannheim mit 6:3... Eisbären behalten in heißer Schlussphase kühlen Kopf und sichern sich zwei Matchpucks in der Serie

(L-R) Jason Bast, Jordan Szwarz, Thomas Larkin und Markus Hännikäinen von den Adler Mannheim – © City-Press

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben sich im Playoff-Halbfinale zwei Matchpucks gesichert.

Die Berliner gewinnen am Freitagabend bei den Adler Mannheim mit 6:3 und bauen ihren Vorsprung in der Best-of-Five-Serie somit auf 2:0 aus. Partie drei dieser Halbfinalserie findet am Sonntag, den 24. April 2022 um 17:00 Uhr in der Mercedes-Benz Arena statt.

Szwarz (14.) brachte die Mannheimer im Startdrittel in Führung. Nachdem Manuel Wiederer (28.) für die Eisbären im Mittelabschnitt ausgleichen konnte, sorgte Elias (37.) wieder für den alten Ein-Tore-Vorsprung der Gastgeber. Im Schlussdrittel traf Blaine Byron (48./PP1) im Powerplay zum erneuten Ausgleich des Hauptstadtclubs. Leo Pföderl (55.) und Zach Boychuk (55.) brachten die Berliner dann mit einem Doppelschlag innerhalb von 17 Sekunden zum ersten Mal in dieser Partie in Führung. In der Folge traf abermals Blaine Byron (57./EN) zum 5:2 für die Eisbären. Wohlgemuth (58.) konnte noch einmal für die Adler Mannheim verkürzen, ehe Zach Boychuk (59./EN) ins leere Mannheimer Tor mit seinem zweiten Treffer des Abends den 6:3-Endstand herstellte.

Nigel Dawes von den Adler Mannheim und Blaine Byron von den Eisbären Berlin – © City-Press


Serge Aubin, Cheftrainer: „Es war ein hartes Spiel. Mannheim hat ein starkes erstes Drittel gespielt und uns sehr unter Druck gesetzt. Ab dem Mitteldrittel sind wir aber immer besser in die Partie gekommen. Wir haben immer weitergekämpft und sind durch ein wichtiges Überzahl-Tor zurückgekommen. Wir haben dann nicht nachgelassen. Ich bin sehr stolz auf meine Spieler, es war eine gute Teamleistung.“

Endergebnis
Adler Mannheim – Eisbären Berlin 3:6 (1:0, 1:1, 1:5)
Aufstellungen
Adler Mannheim:
Brückmann (Endras, Tiefensee) – Akdag, Reul; Katic, Larkin; Lehtivuori, Holzer; Dziambor – Wolf, Desjardins, Plachta; Krämmer, Szwarz, Dawes; Eisenschmid, Wohlgemuth, Rendulic; Elias, Bast, Hännikäinen – Trainer: Bill Stewart
Eisbären Berlin: Niederberger (Ancicka, Babulis) – Müller, Ellis (A); Jensen, Wissmann (A); Hördler (C), Després; Mik – Noebels, Boychuk, Pföderl; White, Nielsen, Fiore; Södergran, Byron, Bokk; Streu, Zengerle, Wiederer – Trainer: Serge Aubin

Tore
1:0 – 13:47 – Szwarz (Hännikäinen, Katic) – EQ
1:1 – 27:45 – Wiederer (Wissmann, Södergran) – EQ
2:1 – 36:14 – Elias (Hännikäinen, Lehtivuori) – EQ
2:2 – 47:45 – Byron (Noebels, Müller) – PP1
2:3 – 54:17 – Pföderl (Wissmann, Noebels) – EQ
2:4 – 54:34 – Boychuk (Hördler, White) – EQ
2:5 – 56:26 – Byron (Pföderl, Després) – EN
3:5 – 57:05 – Wohlgemuth (Rendulic, Wolf) – EQ
3:6 – 58:37 – Boychuk – EN

Strafen
Adler Mannheim: 14 (6, 4, 4) Minuten
Eisbären Berlin: 10 (4, 6, 0) Minuten
Schiedsrichter Sean MacFarlane, Aleksi Rantala (Andreas Hofer, Marius Wölzmüller)
Zuschauer 12.670

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später