Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Limburg. (PM EGDL) Die EG Diez-Limburg gewinnt nach der zuletzt heftigen Niederlage in Tilburg, gegen die Piranhas aus Rostock vor heimischer Kulisse. Trotz der... EGDL spielt sich in die Herzen der Zuschauer

Auszeit Diez-Limburg – © Sportfoto-Sale (DR)

Limburg. (PM EGDL) Die EG Diez-Limburg gewinnt nach der zuletzt heftigen Niederlage in Tilburg, gegen die Piranhas aus Rostock vor heimischer Kulisse.

Trotz der 3:14 Niederlage waren am gestrigen Abend mehr Fans in der Eishalle, als in den Spielen zuvor. Diese positive Einstellung gegenüber der Mannschaft, sollte am Sonntagabend belohnt werden.

Die Rockets hatten an diesem Abend weiterhin mit den Ausfällen von Bettahar, Slaton, Kurth und Kolupaylo zu kämpfen. Allerdings kehrte Tommi Steffen zurück ins Tor, Jonas Vogt war als Backup ebenfalls wieder verfügbar.

Aber auch Rostock wollte seinen zuletzt enttäuschten Fans eine Entschuldigung bieten und hatte sich viel vorgenommen. Die Anspannung war entsprechend groß und dennoch starteten die Piranhas angriffslustig, mit Zug zum Tor. Einer Zeitstrafe gegen Torben Reuner wegen Beinstellens folgte dann umgehend der Treffer im Powerplay für die Hanseaten. Keegan Dansereau trifft nach 2:23 min mit einem strammen Schuss auf Zuspiel von Henderson.
Die EGDL nun offensiver und mutiger. In der 8. Minute wurde dies belohnt, so schlugen die lettischen Importsspieler erfolgreich zu. Bajaruns auf Kalns, dieser quer zu Zolmanis, der per Direktabnahme zum 1:1 trifft.
3 Minuten später zappelt das Hartgummi wieder im Netz der Rostocker. Torben Reuner schießt von der blauen Linie zum 2:1 Führungstreffer.

Eine vermeidbare Bankstrafe im 2. Drittel wegen eines 6. Mannes auf dem Eis, sorgte für ein erneutes Powerplay der Rostocker. 9 Sekunden später klingelte es im Kasten der Rockets. Brett Parnham im Nachschuss sorgte für den 2:2 Ausgleichstreffer. Dies sollte auch zugleich der letzte Jubel der Gäste am heutigen Abend sein, denn es war die Stunde der Imports gekommen, welche an jenem Abend auch Teil des Special-Teams waren.
Ex-Rakete Marius Pöpel musste wegen Haltens auf die Strafbank, so war es diesmal Egils Kalns, welcher auf Zuspiel von Zolmanis und Bajaruns zum 3:2 traf. Spätestens jetzt hatte es jeden Zuschauer von den Sitzplätzen gerissen. Die Halle feierte die Mannschaft für ihren Kampfgeist.
Nachdem Paul-Mercier 2 Minuten wegen eines Bandenchecks gegen Noam Sherf auf die Bank musste, war es Sandis Zolmanis mit einem One-Timer auf Zuspiel von Bajaruns und Kalns, der auf 4:2 erhöhte.

An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass Raketen-Goalie Tommi Steffen immer wieder seine Gegner zur Verzweiflung brachte. Auf den Rängen ertönten immer wieder Tommi—Steffen-Sprechchöre, welche den jungen Goalie weiter anpeitschten.

Im 3. Drittel folgte eine doppelte Strafe gegen Rostock. So mussten diesmal Florian Kraus wegen übertriebener Härte sowie Ex-Diezer Alexander Seifert wegen Spielverzögerung innerhalb kürzester Zeit auf der Strafbank Platz nehmen. Aus dem kurzzeitigen 5 gegen 3 Powerplay konnte sich diesmal auf Zuspiel von David Lademann und Maximilian Herz, Lauris Bajaruns in die Torschützenliste eintragen.
Es sollte das letzte Tor an diesem Abend sein, welches die Zuschauer zu sehen bekamen, auch wenn die Rostocker Schuss um Schuss auf das Tor von Tommi Steffen abgaben. So lag das Schussverhältnis aus heimischer Sicht hier bei 8-21 im letzten Abschnitt.

Kurz bevor die Uhr ablief, feierte die Halle bereits ihre Mannschaft und auch den Spielern auf dem Eis, war mit der Schlusssirene die Freude anzusehen.
Die Rostocker waren enttäuscht, so rutschten sie nach diesem Abend auf den letzten Platz der Tabelle ab. Auch Christopher Stanley, Coach der Piranhas, zeigte sich bei der anschließenden Pressekonferenz enttäuscht.

Andrej Teljukin war hingegen mit der Leistung seiner Mannschaft vollends zufrieden: „Ich freue mich, dass heute endlich mehr Zuschauer auf der Tribüne waren. Heute konnte man sehen, dass man auch mit einem kleinen Kader gewinnen kann. Wir haben 60 Minuten lang gekämpft und man konnte erkennen, wie die Mannschaft langsam zusammenwächst. Ich bin stolz auf die Leistung meines Teams.“

Auch die Fans waren begeistert. Markus Brahm, 1. Vorsitzender des Fanclubs „Rockets Supporter 2017“ zum heutigen Spiel: „Wir haben heute eine geschlossene Mannschaftsleistung, sowie einen ganz starken Tommi Steffen gesehen, der uns immer im Spiel gehalten hat. Der Funke ist heute von der Eisfläche auf die Tribüne übergesprungen. Es war ein klasse Abend für uns Fans.“

Schon am Dienstag geht es für die EG Diez-Limburg weiter nach Herford. Kommenden Freitag dann das nächste Heimspiel gegen die Miners aus Herne.

Tore:
3. Minute: 0:1 Dansereau (Henderson, Hahn)
9. Minute: 1:1 Zolmanis (Kalns, Bajaruns)
12. Minute: 2:1 Reuner (Bajaruns, Kalns)
24. Minute: 2:2 Parnham (Henderson, Ledlin)
30. Minute: 3:2 Kalns (Zolmanis, Bajaruns)
39. Minute: 4:2 Zomlanis (Bajaruns, Kalns)
58. Minute: 5:2 Bajaruns (Lademann, Herz)

Strafen: DLI: 6 /// REC: 12
Zuschauer: 220

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später