Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Herne. (PM HEV) Der Herner EV hat das Auswärtsspiel bei den Hannover Indians mit 6:4 (3:2/1:2/2:0) gewonnen und damit direkt das erste Sechs-Punkte-Wochenende der... Der HEV startet mit einem Sechs-Punkte-Wochenende!

HEV Coach Danny Albrecht – © Sportfoto-Sale (D. Ross)

Herne. (PM HEV) Der Herner EV hat das Auswärtsspiel bei den Hannover Indians mit 6:4 (3:2/1:2/2:0) gewonnen und damit direkt das erste Sechs-Punkte-Wochenende der Saison eingefahren.

Bereits am Dienstagabend geht es zuhause, um 20 Uhr, gegen die Tilburg Trappers weiter.

HEV-Coach Danny Albrecht fehlte am Pferdeturm krankheitsbedingt und wurde von Lars Gerike vertreten. Ebenfalls kurzfristig krankheitsbedingt musste Stürmer Alexander Komov passen. Für ihn rückte Emil Lessard-Aydin in die dritte Angriffsreihe.

Hannover begann vor 2149 Zuschauern mit viel Druck, scheiterte in den Anfangsminuten immer wieder an Björn Linda. Der HEV war deutlich effektiver: Erst fälschte Denis Fominych einen Schuss von Chris Seto zur Führung ab, wenig später legte Dennis Swinnen den zweiten Treffer nach. Nils Liesegang verwertete in Minute 14 einen guten Pass von Robert Peleikis zum 0:3, doch in der Schlussphase des ersten Abschnitts kamen die Indians zurück. Maks Selan hämmerte den Puck in doppelter Überzahl ins Netz, Matthew Pistilli profitierte fünf Sekunden vor Drittelende von einem Missgeschick im Herner Spielaufbau.

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts waren die Indians zielstrebiger. Matthew Pistilli erzielte nach einem 2-1-Konter den Ausgleich, Jayden Schubert fälschte einen Schuss von Phillip Messing zum 4:3 ins Herner Tor ab. Doch die Miners hatten die richtige Antwort parat. Dennis Swinnen nahm einen Pass von Emil Lessard-Aydin wunderbar mit, lief alleine auf das Tor zu und ließ auch David Miserotti-Böttcher keine Abwehrchance.

Im Schlussdrittel zeigte das junge Herner Team dann einen sehr reifen Auftritt. In doppelter Überzahl jagte Nils Liesegang den Puck zur Führung ins Tor, vier Minuten später konnte Braylon Shmyr nur regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Penalty verwandelte der Kanadier eiskalt durch die Beine des Indians-Goalies. In der Schlussphase brachte der HEV den Sieg dann gekonnt über die Zeit und konnte sich über den dritten Erfolg am Pferdeturm in Serie freuen.

„Wir sind super ins Spiel gekommen, aber es war klar, dass die Indians mit ihrer Qualität in die Partie zurückkommen“, so Lars Gerike. „Im zweiten Drittel sind wir dann mehr hinterhergelaufen, aber im letzten Abschnitt war das eine reife taktische Leistung. Vielen Dank an die Mannschaft, die sich in jeden Schuss geworfen hat und es mir ermöglichte, hier einen wirklich besonderen Abend zu erleben“, sagte der Co-Trainer nach dem Spiel.

Tore:
0:1 06:46 Fominych (Seto/Liesegang)
0:2 07:41 Swinnen (Lessard-Aydin/Cornett)
0:3 13:32 Liesegang (Peleikis/Ackers)
1:3 17:44 Selan (Turnwald/Biezais) – PP2
2:3 19:55 Pistilli (Kiss)
3:3 32:55 Pistilli (Pohanka/Biezais)
4:3 35:15 Schubert (Messing/Palka, R.)
4:4 35:46 Swinnen (Lessard-Aydin/Gottwald)
4:5 45:55 Liesegang (Elten/Seto) – PP2
4:6 49:44 Shmyr – Penaltyschuss
Strafen: 19 – 19
Zuschauer: 2149

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später