Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bozen. (PM DEG) Die Düsseldorfer EG hat das Finale des Summer Classic Turniers in Bozen gegen den Gastgeber HC Bozen mit 5:2 gewonnen und... DEG schnappt sich den Turniersieg in Bozen

Hendrik Hane – © by Sporfoto-Sale (JB)

Bozen. (PM DEG) Die Düsseldorfer EG hat das Finale des Summer Classic Turniers in Bozen gegen den Gastgeber HC Bozen mit 5:2 gewonnen und sich den Turniersieg geschnappt.

Hendrik Hane überzeugte mit einer starken Leistung im DEG-Tor, Philip Gogulla gelang ein Hattrick.

Tag 2 in Bozen! Das bedeutete für die Rot-Gelben zugleich das letzte Vorbereitungsspiel in der Fremde. Am Freitag erwarten die Düsseldorfer noch den Rivalen aus Iserlohn im eigenen Stadion. Zuvor wollte die DEG aber zeigen, dass der 4:2-Sieg am Vortag gegen Plzen keine Eintagsfliege war. Dafür setzte Headcoach Roger Hansson nahezu auf selbiges Personal, lediglich Hendrik Hane ersetzte im Tor Henrik Haukeland.

Wie schon am Samstag starteten die in rot spielenden Rot-Gelben wieder stark in die Partie. Nach optischer Überlegenheit in den ersten Minuten, war es schließlich Alec McCrea, der die DEG mit einem Schlagschuss aus dem Slot nach knapp 180 Sekunden in Führung brachte. Sehenswert vorbereitet von Josef Eham, der blitzschnell um den gegnerischen Kasten kurvte und dem Torschützen perfekt auflegte. Auch in der Folge blieb Düsseldorf aktiv. Stephen Harper, Philip Gogulla und Cedric Schiemenz hätten alle erhöhen können. Der Gastgeber brauchte einige Zeit, um in die Partie zu finden. Erste Möglichkeiten gab es während eines Powerplays, doch die Rot-Gelben standen gut und hatten zudem einen toll aufgelegten Hendrik Hane. Dennoch war die Überzahl für die Bozener der Türöffner ins Spiel. In der Folge arbeitete das Team mit Druck Richtung DEG-Gehäuse. Ein ums andere Mal war bei Hane allerdings Endstation. Die restlichen Minuten ging es in beide Richtungen. Bozen scheiterte mit einem Alleingang an Hane, die Rot-Gelben vergaben gute Möglichkeiten im Powerplay.

Der Mittelabschnitt begann mit einem Überzahlspiel für die Gastgeber, Luca Zitterbart musste auf die Strafbank. Die Hausherren dadurch mit viel Druck und auch guten Möglichkeiten, fanden jedoch weiter ihren Meister in Hendrik Hane. Der Ausgleich wäre in dieser Phase verdient gewesen. Doch die Rot-Gelben waren abgezockter. Aus dem sprichwörtlichen Nichts stand es plötzlich 2:0 für die DEG. Brendan O’Donnell erzielte sein drittes Tor bei den Summer Classics. Eine starke Rückkehr. Es folgten schwierige Minuten für die Düsseldorfer. Zunächst musste Josef Eham für vier Minuten auf die Strafbank, kurz darauf erwischte es zudem Stephen Harper. Die DEG für 60 Sekunden in doppelter Unterzahl. Doch die Jungs machten ihre Sache richtig gut, zwangen die Bozener durch gutes Stellungsspiel zu den “schwereren” Schüssen und überstanden schlussendlich die komplette Unterzahlperiode. Trotzdem erzielten die Gastgeber den nächsten Treffer der Partie. Nachdem Hane einen Versuch in den Slot prallen lassen musste, schlug Zitterbart beim Klärungsversuch unglücklich über das Hartgummi. Der Bozener in seinem Rücken reagierte blitzschnell – nur noch 2:1 aus Sicht der DEG. Das Stadion wachte auf. Die Hausherren agierten in den nächsten Minuten mit Rückenwind, nahmen sich dann aber selbst kurz vor Drittelende den Wind aus den Segeln. Während ein Bozener auf der Strafbank saß, war es Philip Gogulla, der einen Schuss aus dem Rückraum im Slot entscheidend abfälschte. Mit 3:1 ging es in die letzte Pause.

Das Schlussdrittel glich dann einem Kampf mit offenem Visier. Beide Teams erspielten sich gute Chancen und hätten durchaus den nächsten Treffer verdient gehabt. Diesen erzielte nach knapp 50 Minuten aber erneut die Düsseldorfer EG. Nach einer tollen Aktion von Daniel Fischbuch, der die Bozener-Defensive an sich band, schnappte sich Philip Gogulla seinen Doppelpack. Der Stürmer musste nur noch einschieben. Zehn Minuten vor Schluss war die DEG auf dem besten Wege zum Turniersieg. Doch die Hausherren gaben sich nicht einfach geschlagen. Bozen machte weiter Druck und kam rund vier Minuten vor dem Ende noch einmal ran – 4:2. Hane beim Gegentreffer machtlos. 1:35 vor Schluss nahmen die Rot-Gelben dann auch noch eine Strafe – und Bozen daraufhin den Goalie aus dem Tor. Es reichte aber nicht mehr für die Gastgeber. Im Gegenteil: Philip Gogulla traf ins leere Tor und machte seinen Hattrick perfekt. Für die DEG ging es mit dem Turniersieg zurück nach Düsseldorf.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später