Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Düsseldorf. (PM DEG) Die DEG hat das 237. Derby gewonnen! Bei den Kölner Haien siegte sie mit 3:2 (0:1, 3:1, 0:0) und zeigte vor... DEG gewinnt das Derby bei den Haien

Mirko Pantkowski – © Sportfoto-Sale (DR)

Düsseldorf. (PM DEG) Die DEG hat das 237. Derby gewonnen! Bei den Kölner Haien siegte sie mit 3:2 (0:1, 3:1, 0:0) und zeigte vor über 18.380 Besuchern vor allem nach dem ersten Drittel eine starke kämpferische Leistung.

Mit diesem Erfolg sprangen die Rot-Gelben auf den achten Tabellenplatz.

Der Kader: Die DEG heute mit unveränderter Aufstellung zum Sieg gegen Bietigheim. Niklas Heinzinger, Jakub Borzecki und Edmund Junemann mussten als überzählige Spieler auf die Tribüne.

Das Spiel: Es war ein durchaus hitziges erstes Drittel. Die Kölner wesentlich engagierter und giftiger in den Zweikämpfen als in manchen Derbys zuvor. Kammerer mit einer ersten Rückhand-Chance, aber Henrik Haukeland sogleich hellwach. Die DEG überstand eine frühe Strafe gegen Victor Svensson, war aber bei einem folgenden eigenen Powerplay ebenso erfolglos wie die Haie zuvor. Bei 6:58 die Führung der Gastgeber: Nick Bailen bekam die Scheibe flach zugespielt und zog aus dem Rückraum ab. Der harte Schlagschuss-Kracher flog an Haukeland vorbei hoch ins Netz. Unhaltbar! Danach die DEG mit einigen kleineren Möglichkeiten, aber u.a. Barta zog knapp am Kasten vorbei. Lieder blieb auch eine weitere Gästeüberzahl völlig ungefährlich. Ein ärgerlicher Umstand, der sich bereits seit einigen Spielen hinzieht. So ging es mit einem 0:1-Rückstand in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt überschlugen sich dann die Ereignisse. Insgesamt zeigte sich die DEG dabei spielerisch deutlich verbessert und vor dem Tor auch effektiver. Doch der Reihe nach: Den Anfang machte Paul Bittner. Der Neuzugang-Rückkehrer machte aus dem Gewühl heraus das 1:1 (22:49). Die DEG danach mit deutlich Oberwasser, die Haie nun sichtlich beeindruckt. Und die Gäste legten nach! Tobi Eder war es, der eine schöne Kombination über Jonas Järvinen und Alex Barta aus wenigen Metern zur ersten Düsseldorfer Führung abschloss. 2:1 für Düsseldorf! Bittner, Järvinen und andere hätten anschließend durchaus erhöhen können, trafen aber nicht. Eine dritte DEG-Überzahl brachte weitere Hoffnung – ergab aber das nächste Gegentor. Nicht nur, dass die Rot-Gelben keinen eigenen Treffer markieren konnten, sie kassierten sogar einen. Der Kölner Jason Bast schüttelte im Konter Mikko Kousa ab und überwand auch Haukeland flach zum Ausgleich. 2:2 bei 38:17. Doch die DEG antwortete nur wenige Sekunden später! Alex Blank traf an Pantkowski vorbei und brachte so seine Farben wieder in Führung (39:36). Eine irre Phase! So ging es auch erneut in die Kabinen.

Im Schlussabschnitt wurde es ein zähes Ringen, dazu blieb es hitzig. Justus Böttner erlebte seine erste richtige DEL-Rauferei und hatte dabei gegen Maximilian Glötzl einen eher schweren Stand. Dennoch – neben fünf Minuten Strafe – Respekt für den jungen DEG-Verteidiger! Auf Kölner Seite ja eh viele ehemalige Düsseldorfer wie Maxi Kammerer, Carter Proft und Mirko Pantkowski, was die Spiel nicht eben beruhigte. Gerade Carter Proft war bei jeden Scharmützel dabei – so kennt man ihn. Die Gäste kämpften um ihre Führung und verteidigten leidenschaftlich jeden Zentimeter Eis. Eine weiteres Kölner Powerplay sah eine hellwache DEG-Defensive und einen starken Haukeland im Tor. Beeindruckend, welche Ruhe der Norweger ausstrahlt. 128 Sekunden vor dem Ende zog Köln-Coach Uwe Krupp seinen Torwart und brachte einen sechsten Feldspieler. Doch das DEG-Bollwerk hielt – und so stand nach 60 unkämpften Minuten der 3:2-Sieg fest! Das Team ließ sich danach von den vielen Gästefans ausgiebig feiern. Zurecht!

Ausblick: Weiter geht mit gleich Heimspielen in Folge: Am Sonntag gastieren die Iserlohn Roosters im PSD BANK DOME (18. Dezember, 16.30 Uhr), am Dienstag folgen die Adler Mannheim (20. Dezember, 19.30 Uhr) bevor die Grizzlys Wolfsburg die Vorweihnachtszeit beschließen (Freitag, 23. Dezember, 19.30 Uhr). Tickets unter www.degtickets.de oder an den Abendkassen.

7783
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später