Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Hamburg. (PM Crocodiles) Die Crocodiles Hamburg haben das Heimspiel gegen die Hannover Scorpions am Montagabend mit 3:6 (2:0/1:1/0:5) verloren. Vor 1.721 Zuschauern, die sich... Crocodiles verlieren Weihnachtsspiel

Brett Jaeger – © Sportfoto-Sale (DR)

Hamburg. (PM Crocodiles) Die Crocodiles Hamburg haben das Heimspiel gegen die Hannover Scorpions am Montagabend mit 3:6 (2:0/1:1/0:5) verloren.

Vor 1.721 Zuschauern, die sich über die Rückkehr von Dennis Reimer, Max Spöttel und Adam Domogalla freuen konnten, verkündete Sven Gösch die Vertragsverlängerungen mit Harrison Reed, Sebastian Moberg, Kai Kristian, und Trainer Henry Thom.

Dann ging es los – und die Crocodiles zeigten gleich, dass der Tabellenführer die Punkte nicht geschenkt bekommen sollte. In der 4. Spielminute landete ein abgewehrter Schuss der Scorpions bei Niklas Jentsch, der plötzlich ganz allein auf Scorpions-Torwart Brett Jaeger zulief und den Schlussmann zum 1:0 überwand. Die Hamburger drückten weiter und stellten die Mellendorfer vor Probleme. In der 17. Minute veredelte Max Schaludek eine starke Kombination mit Max Spöttel und Adam Domogalla zum verdienten 2:0 (17.).

Im zweiten Spielabschnitt knöpften die Hanseaten nahtlos an die Leistung an und stellten nach nur 37 Sekunden auf 3:0. Wieder war es Niklas Jentsch, der sich als Torschütze eintragen lassen konnte. In Überzahl konnten die Gäste aus der Wedemark schließlich durch Brandon Alderson auf 3:1 verkürzen (25.), die Hausherren blieben aber dennoch spielbestimmend.

Das änderte sich im letzten Drittel. Die Crocodiles ließen nach und kassierten, wieder in Unterzahl, das 3:2 durch ein Eigentor (45.). Es war der Wendepunkt in der Partie, in der die Hamburger plötzlich das Spielen den Scorpions überließen. Und so drehten Allan McPherson (48.) und Brandon Alderson (50.) die Partie innerhalb von fünf Minuten. Trainer Henry Thom nahm Kai Kristian aus dem Tor, um den Ausgleich zu erzwingen, stattdessen legten die Gäste bei verwaistem Tor noch zweimal nach und entschieden das Spitzenspiel mit 3:6 für sich.

„Wir waren über 40 Minuten richtig stark, haben dann aber komplett aufgehört. So gewinnt man natürlich nicht gegen die Scorpions. Die Niederlage ist unglaublich ärgerlich“, so Kapitän Dominik Lascheit.





7783
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später