Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben nach zuletzt drei Niederlagen in der PENNY DEL wieder gewonnen. Die Berliner setzten sich am Sonntagabend in... Berlins Coach Aubin nach dem Sieg in Augsburg: „Wir werden uns auf dem Erfolg aber nicht ausruhen und weiter hart arbeiten“

Berlins Trainer Serge Aubin. – © ISPFD

Berlin. (PM Eisbären) Die Eisbären Berlin haben nach zuletzt drei Niederlagen in der PENNY DEL wieder gewonnen.

Die Berliner setzten sich am Sonntagabend in einer umkämpften Partie bei den Augsburger Panthern mit 3:2 durch.

Die Eisbären gingen bereits in der zweiten Spielminute durch Kevin Clark (2.) in Führung, aber Ryan Kuffner (5.) sowie Braden Lamb (9./PP1) in Überzahl drehten die Partie zugunsten der Gastgeber. Im Mitteldrittel sorgte Matt White (21.) kurz nach Wiederbeginn für den Berliner Ausgleich. Zach Boychuk (34.) traf noch vor der zweiten Pause zum 3:2-Endstand.

Die Eisbären Berlin bestreiten ihr nächstes Pflichtspiel am Mittwoch, den 21. Dezember. Dann gastiert der Hauptstadtclub bei den Grizzlys Wolfsburg. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

Serge Aubin , Cheftrainer Berlin: „Es war ein sehr wichtiges Spiel für uns. Umso bedeutender ist der Erfolg. Es war eine hart umkämpfte Partie. Beide Mannschaften haben alles für den Sieg gegeben. Unser Unterzahlspiel war heute gut. Wir hatten zuletzt viele enge Spiele, jedoch waren die Resultate nicht wie gewünscht. Daher freue ich mich sehr für meine Spieler. Wir werden uns auf dem Erfolg aber nicht ausruhen und weiter hart arbeiten.“

Morgan Ellis, #4 Berlin: „Die drei Punkte sind unheimlich wichtig. Es war ein sehr bedeutendes Spiel gegen einen direkten Konkurrenten in der Tabelle. Wir haben eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung abgeliefert. So müssen wir auftreten, um weitere Spiele zu gewinnen. Juho Markkanen hat stark gehalten. Als es zum Spielende hin eng wurde, haben wir defensiv solide gespielt, den Puck gut herausgespielt und so viele Augsburger Schüsse wie möglich geblockt.“

Endergebnis

Augsburger Panther – Eisbären Berlin 2:3 (2:1, 0:2, 0:0)
Aufstellungen

Augsburger Panther: Endras (Keller) – Länger, Lamb; Gregorc, Bergman; Johnson, Sacher – Barinka, LeBlanc, Payerl; Broadhurst, Soramies, Saponari; Kuffner, Stieler, Wännström; Volek, Clarke, Trevelyan – Trainer: Peter Russell
Eisbären Berlin: Markkanen (Ancicka) – Müller, Ellis (A); Melchiori, Nowak; F. Hördler (C), Mik – Noebels, Boychuk (A), Clark; White, Grenier, Pföderl; Veilleux, Zerter-Gossage, Fiore; Heim, Mauer, Nijenhuis – Trainer: Serge Aubin

Tore
0:1 – 01:12 – Clark (Noebels) –EQ
1:1 – 04:28 – Kuffner (Sacher, Wännström) – EQ
2:1 – 08:41 – Lamb (Barinka, LeBlanc) – PP1
2:2 – 20:32 – White (Pföderl, Grenier) – EQ
2:3 – 33:14 – Boychuk (Noebels, Clark) – EQ
Strafen
Augsburger Panther: 2 (0, 2, 0) Minuten
Eisbären Berlin: 10 (4, 2, 4) Minuten
Schiedsrichter Roman Gofman, Eduards Odins (Marius Wölzmüller, Tobias Züchner)
Zuschauer 5.050

7783
Bundestrainer gesucht .....

Wer wäre für Sie der perfekte Nachfolger von Toni Söderholm als Herren Eishockey Bundestrainer?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später