Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau haben ihr heutiges Heimspiel gegen den EC Bad Nauheim für sich entscheiden können: Mit 4:3 setzten sich die... 4:3! Eispiraten bezwingen Bad Nauheim im Shootout

André Schietzold – © by Sportfoto-Sale (SD)

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau haben ihr heutiges Heimspiel gegen den EC Bad Nauheim für sich entscheiden können: Mit 4:3 setzten sich die Westsachsen nach dem Penaltyschießen durch und bleiben dank des Zusatzpunktes im Jahr 2022 weiterhin ungeschlagen.

Wie schon in den letzten Duellen beider Teams entwickelte sich schnell ein spannendes und rasantes Spiel. Es ging hin und her, Torchancen gab es auf beiden Seiten. Eine Einzelaktion der Kurstädter brachte nach gut zehn Minuten jedoch das erste Tor der Partie mit sich. Tristan Keck wurde in numerischer Überzahl fein bedient und traf nach seinem Alleingang zum 0:1 aus Sicht der Westsachsen. Das Team von Marian Bazany, welcher einmal mehr auf einen vollen Kader bauen konnte, steckte anschließend nicht zurück, sondern setzte alles daran, die Partie schnellstmöglich auszugleichen. Schüsse aus allen Lagen brachten in den Schlussminuten des ersten Drittels allerdings keinen Ertrag.

Umso torreicher wurde dann der zweite Durchgang, der neben seiner harten Gangart auch von schönen Buden lebte. Dominic Walsh, der schon im ersten Heimspiel gegen die Hessen traf, schickte den Puck mit seinem strammen Schuss, und dank kräftiger Mithilfe des Innenpfostens, zum 1:1 in die Maschen des Nauheimer Gehäuses (24.). Zwar traf Mick Köhler nach 29 Minuten zum 1:2 und brachte sein Team somit erneut im Powerplay in Front, doch im Anschluss drehten die Westsachsen erst richtig auf!

Nach toller Kombination von André Schietzold und Vincent Schlenker, war es – fast genau zur Hälfte dieser Begegnung – zunächst Scott Timmins, der die Scheibe mit seinem Direktschuss zum 2:2 in den Winkel jagte (30.). Lediglich fünf Minuten später schlug dann die Stunde von Patrick Pohl. Der langjährige Eispirat, der erst am gestrigen Samstag seinen 32. Geburtstag feierte, traf mit seinem Onetimer nach 34 Minuten zur 3:2-Führung seines Teams. Zugleich war es Pohls 100. Pflichtspieltreffer im Crimmitschauer Trikot.

Die Crimmitschauer nahmen den Schwung des Führungs- und Premierentreffers mit ins dritte Drittel, waren fortan die deutlich aktivere Mannschaft. Immer wieder konnten sich die Schützlinge von Marian Bazany in der Zone der Bad Nauheimer festsetzen und zugleich gute Chancen kreieren. Ein weiteres Tor gelang den spielfreudigen Eispiraten aber nicht, dafür jedoch den Kurstädtern – wieder ganz, ganz spät. In einer Drangphase der Hessen, begünstigt durch einen sechsten Feldspieler, erzielte Taylor Vause kurz vor dem Spielende den 3:3-Ausgleich (59.).

Das rassige Spiel, welches ohnehin schon einiges zu bieten hatte, ging also in die Overtime, welche trotz einer zweifachen Eispiraten-Überzahl keinen Treffer für die drückend überlegenen Westsachsen bereithielt. Die Entscheidung fiel letztlich also im Penaltyschießen, in dem einmal mehr André Schietzold zum entscheidenden Akteur avancierte. Das 34-jährige Urgestein behielt gleich zweimal die Nerven und sorgte mit seinem Gamewinner für die Entscheidung – 4:3!

Torfolge (0:1, 3:1, 0:1, 0:0, 1:0):
0:1 Tristan Keck (Tomas Schmidt, Tobias Wörle) 09:41 – PP1
1:1 Dominic Walsh (Patrick Pohl) 23:33
1:2 Mick Köhler (Jerry Pollastrone, Taylor Vause) 28:43 – PP1
2:2 Scott Timmins (André Schietzold, Vincent Schlenker) 29:57
3:2 Patrick Pohl (André Schietzold, Mathieu Lemay) 34:57
3:3 Taylor Vause (Kevin Schmidt, Jerry Pollastrone) 58:28
4:4 André Schietzold – GWS

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später