Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bad Tölz. (N.E.) Der direkte Tabellennachbar aus Deggendorf war am heutigen Abend zu Gast bei den Tölzer Löwen. Trainer Florian Funk konnte aus dem...
Die Tölzer Fischhaber, Schüle und Sternkopf feiern einen Treffer - © by Eishockey-Magazin (NE)

Die Tölzer Fischhaber, Schüle und Sternkopf feiern einen Treffer – © by Eishockey-Magazin (NE)

Bad Tölz. (N.E.) Der direkte Tabellennachbar aus Deggendorf war am heutigen Abend zu Gast bei den Tölzer Löwen. Trainer Florian Funk konnte aus dem Vollen schöpfen, er hatte die Qual der Wahl, da auch die Förderlizenzspieler aus Nürnberg zur Verfügung standen. Er gönnte Andreas Eder eine Pause, auch Johannes Sedlmayr war endlich wieder zurück auf dem Eis. Auch die Fans fieberten etwas mit. Nur noch ein Treffer trennt Mittelstürmer Yanick Dubé vom ewigen Tölzer Torrekord, den seit 1984 mit 258 Pflichtspieltoren der Kanadier Dave Sherlock hält.

Zuerst sah es auch nach einem schönen Spiel aus. Die beiden Mannschaften schenkten sich nichts und auch die Schiedsrichter ließen noch alles laufen. Es gab zwar ein paar kleinere Strafen, aber im Großen und Ganzen gab es doch einiges zu sehen. Der Rückkehrer Johannes Sedlmayr machte dann seinem Ruf als Torjäger alle Ehre. Er traf nach seiner langen Verletzung zum 1:0. Den Löwen tat er an diesem Abend sichtlich gut, aber auch Tim Schüle aus Nürnberg zeigte, dass er für die Löwen ein großer Gewinn ist, wenn er spielt. Beim Ausgleich durch Dominik Retzer hatte jedoch die Abwehr etwas geschlafen und Andreas Jenike hatte keine Chance mehr.

Gleich zu Beginn des zweiten Drittels zeigten sich die ersten Auswirkungen der Schiedsrichtersitzung in der letzten Woche. Beinahe minütlich hagelte es Strafen für beide Teams.  Das Spiel geriet dabei fast schon zur Nebensache, doch die Löwen hatten ja immer noch den Gleichstand auszubügeln. Florian Strobl schoss die Löwen in Überzahl endlich in Führung. Das brachte die Löwen wieder extra in Schwung. Doch der konnte nicht genutzt werden. Es scheint, als wäre Behinderung in Zukunft wieder eine etwas häufigere Strafe. Im gesamten Drittel kam es nur selten vor, dass beide Mannschaften komplett 5 gegen 5 auf dem Eis stehen konnten. Auch Trainer Uvira scherzte nach dem Spiel: “Das war wohl das längste Spiel der Oberliga, gefühlte 3 Stunden hat das gedauert”. Beide Trainer konnten sich diese Schierileistungen nicht wirklich erklären. Nach dem Spiel kam heraus, dass auf der Tagung beschlossen wurde Dinge wie Behinderung wieder stärker zu ahnden.

Im letzten Drittel rissen sich die Tams dann etwas am Riemen, um nicht noch mehr Strafzeiten zu bekommen.  Die Löwen, immer noch in Überzahl, wurden durch Tim Schüle weiter in Führung gebracht. Ein Schlagschuss von der blauen Linie landete schön hinter dem Ex-Tölzer Sandro Agricola. Nur kurze Zeit später hämmerte Josef Kottmair die Scheibe unter die Latte und brachte die Löwen zum 4:1 praktisch uneinholbar in Front. Brendan McLaughlin machte dann zwar noch einen Anschlusstreffer, doch die Löwen wollten sich die Butter nicht mehr vom Brot klauen lassen. Als Andreas Schwarz mit einer Matschstrafe vom Eis musste, wurde es noch einmal eng vor dem Kasten von Andreas Jenike, der für Viona Harrer im Tor stand. Doch er zeigte eine gute Leistung und ließ keinen weiteren Treffer mehr zu.

Die Löwen haben mit dem Sieg Deggendorf Fire in der Tabelle überholt und treffen nun am Sonntag auf Spitzenreiter Peiting. Diese waren zuletzt in einem Formtief, wollen aber gegen die Löwen wieder zurück in die Erflogsspur kommen.

 

Statistik:

Bad Tölz – Deggendorf Fire 4:2 (1:1/1:0/2:1

Tore:  1:0 (5:07) Johannes Sedlmayr (Christoph Fischhaber/Josef Kottmair), 1:1 (12:18) Dominik Retzer (Max Leopold Polonius/Andreas Maier), 2:1 (24:28) Florian Strobl (Überzahl-Tor) (Peter Lindlbauer/Christian Kolacny), 3:1 (41:40) Tim Schüle (Überzahl-Tor) (Christoph Fischhaber/Johannes Sedlmayr), 4:1 (44:55) Josef Kottmair (Pascal Sternkopf/Christoph Fischhaber), 4:2 (45:16) Brendan McLaughlin (Stephan Stiebinger/Andrew Schembri)

Strafen: Bad Tölz: 20 + 5+ 10 Minuten + Matschstrafe, Deggendorf Fire: 22 Minuten

Zuschauer: 761

Schiedsrichter: Schiedsrichter: Geoffrey Barcelo

1.Linienschiedsrichter: Florian Fauerbach

2.Linienschiedsrichter: Andreas Roth

Aufstellungen:

Bad Tölz: Kolacny Florian, Lindlbauer Peter, Prommersberger Anton, Florian, Dubé Yanick, Mangold Franz, Sedlmayr Johannes, Ketterer Florin, Fischhaber Christoph, Kolacny Christian, Kammerer Maximilian, Merl Thomas, Schüle Tim, Urban Christian, Jenike Andreas, Schwarz Andreas, Kottmair Josef, Sternkopf Pascal, Walleitner Dominik, Neal Dennis, Pföderl Leonhard, Wölfl Marco

Deggendorf Fire: Maier Andreas, Polonius Max Leopold, Hanfstingl Nils, Schweiger Martin, Retzer Dominik, Vogl Thomas, Wolfgramm Nico, Retzer Christian, Hackl Stephan, Schöppl Michael, Meschik Maximilian, Agricola Sandro, Sochatsky Nicolas, Geiger Patrick, McLaughlin Brendan, Möhle Daniel, Stiebinger Stephan, Schembri Andrew

 

XXL Video: Die Stimmen nach dem Spiel (u.a. zu Kooperationspartnr Nürnberg und zu den Schiedsrichtern)

 

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später