Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau konnten heute Abend ihren sechsten Sieg in Serie feiern! Dank einer herausragenden Mannschaftsleistung setzten sich die Pleißestädter letztlich... 4:1! Eispiraten besiegen Kassel Huskies – Ty Wishart ist wieder da

Ty Wishart – © by Eishockey-Magazin (SR)

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau konnten heute Abend ihren sechsten Sieg in Serie feiern! Dank einer herausragenden Mannschaftsleistung setzten sich die Pleißestädter letztlich mit 4:1 gegen die Kassel Huskies durch und bleiben somit auch weiter ohne Niederlage in dieser DEL2-Saison.

Mathieu Lemay, Luca Gläser, Scott Timmins und Filip Reisnecker erzielten die Tore auf Seiten der Eispiraten.

Mit reichlich Selbstbewusstsein, aber ohne die beiden Förderlizenzspieler Tim Lutz und Simon Stowasser, ging es für die noch ungeschlagenen Eispiraten in das Heimspiel gegen die Kassel Huskies. Das Team von Tim Kehler legte einen klassischen Fehlstart hin, war jedoch darauf bedacht, sofort Druck zu machen und in die Erfolgsspur zurückzukehren. Allerdings spielten auch die Westsachsen gut auf, weshalb sich eine muntere Partie mit reichlichen Möglichkeiten auf beiden Seiten ergab. Nachdem Filip Reisnecker nur das Gebälk traf und Mathieu Lemay bei einem 3-auf-1-Konter das Abspiel verpasste, waren es schließlich die Gäste aus Hessen, welche das erste Tor des Abends erzielten. Nach 14 Minuten war es Lukas Laub, der den Puck um Luka Gracnar herumspitzelte und zum 0:1 einschob.

Die Eispiraten kamen dann schwungvoller aus der Kabine und konnten prompt die erste hochkarätige Chance für sich verbuchen. Timmins‘ Pfostentreffer war ein erster Warnschuss, in der 23. Minute klingelte es dann unter großem Applaus der zahlreichen Crimmitschauer Fans. Mathieu Lemay fing einen unsauberen Pass von Jerry Kuhn ab und überwand diesen mit seinem Schuss in die kurze Ecke zum 1:1 – einmal mehr in eigener Unterzahl! Die Mannschaft von Marian Bazany blieb in einer mittlerweile hitzigen Partie am Drücker und konnte sich dafür auch belohnen. André Schietzolds Blueliner konnte Jerry Kuhn nicht festhalten, Luca Gläser war prompt zur Stelle und schob zur 2:1-Führung ein.

Die Partie wurde in der Folge ruppiger, auch weil die Huskies, angesichts des Spielstandes und ihrer aktuellen Tabellensituation, etwas gefrustet schienen. Die Crimmitschauer blieben jedoch ruhig und ganz konzentriert und überstanden somit auch eine erste Druckphase der Hessen im dritten Drittel. Schließlich konnten die Westsachsen für immer mehr Entlastung sorgen und selbst gefährliche Torchancen kreieren. Es dauerte allerdings bis zur Schlussminute, als Scott Timmins per Empty-Netter zum 3:1 traf und das Spiel bereits vorzeitig entschied (60.). Filip Reisnecker setzte dem allerdings zwölf Sekunden später noch einen drauf. Auch er traf den verwaisten Kasten der Schlittenhunde und sorgte für den 4:1-Endstand (60.).

Die Eispiraten verbreiten also weiter als ungeschlagener Tabellenzweiter viel Schrecken in der DEL2. Dabei macht sich neben dem ungebrochenen Willen und der super Moral auch die harte Arbeit bemerkbar, welche die Mannschaft um das Trainerteam von Marian Bazany in den vergangenen Wochen investierte.

Pünktlich zu den Feierlichkeiten traf im Übrigen dann auch Ty Wishart im Sahnpark ein. Der Verteidiger, der bereits zum dritten Mal zu den Eispiraten wechselt, wurde von Stadionsprecher Patrick Augustin schnell aufs Eis geholt. Dort holte sich der 33-jährige Kanadier einen tosenden Applaus ab und durfte gemeinsam mit der Mannschaft zum Uffta vor der Heinekurve antreten. Eispiratenherz – was willst du an so einem Sonntagabend noch mehr?

Torfolge (0:1, 2:0, 2:0):
0:1 Lukas Laub (Lois Spitzner, Marco Müller) 14:02
1:1 Mathieu Lemay 22:35 – SH1
2:1 Luca Gläser (Thore Weyrauch, André Schietzold ) 27:35 – PP1
3:1 Scott Timmins 59:02 – EN
4:1 Filip Reisnecker (Scott Timmins) 59:48 – EN
Zuschauer: 1.951

Aller Guten Dinge sind 3: Ty Wishart kehrt nach Crimmitschau zurück
Verteidiger soll Lücke in der Verteidigung schließen

Ty Wishart und die Eispiraten – es scheint eine ganz besondere Beziehung zu sein. Bereits zum dritten Mal verpflichten die Westsachsen den kanadischen Verteidiger, der bereits in den Spielzeiten 2015/16 und 2019/20 das Trikot der Crimmitschauer trug. Bis zuletzt stand Wishart bei Unia Oświęcim in Polen unter Vertrag. In Crimmitschau erhält er wieder die Trikotnummer 6. Seine Verpflichtung wurde soeben im Kunsteisstadion während des Heimspiels gegen Kassel verkündet, welchem er bereits beiwohnt.

Der 1,93 Meter große und 101 Kilogramm schwere Ty Wishart bringt die Erfahrung aus zahlreichen Topligen dieser Welt mit. So wurde der Abwehrmann 2006 an 16. Stelle von den San José Sharks gedraftet und absolvierte später 26 NHL-Spiele für Tampa Bay und die New York Islanders. Über die Schwenninger Wild Wings, für welche der ehemalige kanadische U-Nationalspieler 50 DEL-Spiele bestritt, und dem schwedischen Club Mora IK kam Wishart zur Saison 2015/16 dann nach Crimmitschau. Über den HC Banska Bystrica, den HC Dynamo Pardubice und Fehérvár ging es vor zwei Jahren dann zurück nach Crimmitschau, für welche er bislang insgesamt 80 DEL2-Partien bestritt und dabei zwölf Tore sowie 41 Assists erzielte.

Nach der Saison 2019/20 trennten sich die Wege von Wishart und den Eispiraten wieder. Über den rumänischen Club SC Csíkszereda ging es in diesem Sommer dann zu Unia Oświęcim. Für die Polen erzielte er zwei Tore und zwei Assists in neun Spielen, ehe die Vertragsauflösung und der bereits dritte Wechsel des Verteidigers nach Crimmitschau folgte.

Hier soll Wishart nun die Lücke in der Verteidigung schließen, welche durch die schwere Schulterverletzung von Kelly Summers entstanden ist. „Ich freue mich riesig, wieder in Crimmitschau bei den Eispiraten zu sein“, erklärt der Verteidiger und ergänzt mit einem breiten Grinsen: „Ich habe es Schlenks schon gesagt. I just can’t stay away“.

2211
Nach den ersten Spielen befinden sich die Krefeld Pinguine schon wieder im "Krisenmodus". In welcher Tabellenregion beenden die Pinguine die Hauptrunde in der DEL?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später