Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Schönheide. (PM Wölfe) Kurz vor dem Trainingsauftakt am kommenden Dienstag im Crimmitschauer Sahnpark bekommt das Wölfe-Team um Coach Sven Schröder noch einmal Verstärkung. Vom... Wölfe besetzen zweite Kontingentstelle neu

Schönheider Wölfe

Schönheide. (PM Wölfe) Kurz vor dem Trainingsauftakt am kommenden Dienstag im Crimmitschauer Sahnpark bekommt das Wölfe-Team um Coach Sven Schröder noch einmal Verstärkung. Vom tschechischen Drittligisten HC Stadion Cheb wechselt der 25-jährige Stürmer Tomas Rubes zu den Schönheider Wölfen ins Erzgebirge.

Trotz seiner erst 25 Jahre hat der in Karlovy Vary (Karlsbad) geborene Stürmer schon viel erlebt und ist in der Eishockeywelt herumgekommen. Alles begann für Tomas Rubes zunächst bei seinem Heimatverein Energie Karlovy Vary, wo er die Nachwuchsabteilungen durchlief und in der Saison 2012/2013 mit U18-Auswahl tschechischer Meister wurde.

Im Jahr 2015 zog es ihn dann über den „großen Teich“ in den zentralen Süden der USA, wo er in der Western States Hockey League (WSHL) zwei Spielzeiten für die Oklahoma City Jr. Blazer auflief. Zurück in Europa spielte er zunächst für den HC Banik Sokolov, ehe er nach Frankreich zu den Belougas de Toulouse-Blagnac wechselte.

Danach folgten zwei Saisons beim Milton Keynes Donner und bei den Billingham Stars in Englands Nationale Eishockey Liga Division 1, wo er in insgesamt 66 Spielen mit 54 Toren und 44 Vorlagen zum Topscorer beider Teams wurde. Pandemiebedingt kehrte Tomas Rubes letztes Jahr wieder nach Tschechien zurück und nimmt nun eine neue Herausforderung bei den Schönheider Wölfe in Angriff.

Wölfe-Coach Sven Schröder zu seinem Neuzugang: „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Tomas. Er hat in Tschechien eine sehr gute Eishockey-Ausbildung genossen und im Laufe der Zeit echte Scorer-Qualitäten entwickelt, was er speziell in Amerika und England unter Beweis gestellt hat. Er wird unser Team in der Breite noch mehr aufwerten und sich sicher auch gut bei uns einleben, denn auch wenn er nur englisch und noch kein deutsch spricht, wird die Kommunikation problemlos verlaufen.“

Damit steht auch fest, dass Patrik Janac, nach nur vier Spielen im Wölfe-Trikot, nicht mehr nach Schönheide zurückkehren wird. Inzwischen spielt Patrik wieder bei seinem Heimatverein HK Skalica in der Slowakei. Die Schönheider Wölfe danken Patrik für seine leider nur sehr kurze Zeit in Schönheide und wünschen ihm für die Zukunft in allen Bereichen nur das Beste!

8459
Gelingt DEL-Aufsteiger Bietigheim Steelers der sportliche Klassenerhalt in der DEL?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später