Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Krefeld.(RS) Vor Weihnachten waren die Krefeld Pinguine auf Auswärtstour in Bayern nach einem Zwei-Punkte Sieg in Straubing folgte eine 2-3 Niederlage in Augsburg. Wobei... Wild Wings beenden Negativlauf mit Sieg in Krefeld

Ken Andre Olimb von den Wild Wings – © Sportfoto-Sale (DR)

Krefeld.(RS) Vor Weihnachten waren die Krefeld Pinguine auf Auswärtstour in Bayern nach einem Zwei-Punkte Sieg in Straubing folgte eine 2-3 Niederlage in Augsburg.

Wobei auch dort mehr drin war, man jedoch durch ein schwaches erstes Drittel einem Rückstand nachlief, den man zwar zweimal verkürzen konnte, aber letztlich die drei Punkte in der Fuggerstadt lassen musste.
So hieß es am heutigen Weihnachtsspieltag gegen den Tabellenletzten aus Schwenningen die verlorenen Punkte wieder aufzuholen.

Krefeld tat sich von Beginn an schwer ins Spiel zu kommen und überließ den Gästen weitestgehend das Eis. Diese wussten die Einladung zu nutzen. Ein harmloser Pass vor das Tor prallte von Max Glässls Schlittschuh an Shilin vorbei zum 0-1 (9.) ins Tor. Der Pinguine Verteidiger wirkte in dieser Aktion etwas unglücklich, da sich weit und breit kein Gegenspieler befand und man die Scheibe sicherlich hätte anders klären können. Nur wenig später erneuter Jubel unter den 24 Anhängern im Gästeblock. Shilin konnte einen Schuss von Görtz nur zur Seite prallen lassen, den Nachschuss verwertete John Ramage zum 0-2 (11.). Die größte Chance der Pinguine hatte Lucas Lessio, der einen schlampigen Pass der Gäste abfing, von Ramage bedrängt mit der Rückhand an Eriksson im Tor der Schwaben scheiterte (6.).

Die Pinguine fanden im Mittelabschnitt einen Weg das Spiel an sich zu reißen und den Rückstand zu drehen. Gerade ein paar Sekunden waren gespielt, als ein Schuss von Lessio durch Erikssons Fanghand flutschte und knapp über die Latte streifte. In der 24. Minute gelang Robert Sabolic der Anschlusstreffer. Jesper Jensen Aabo suchte in diesem Abschnitt sehr häufig den Abschluss von der blauen Linie, sein Schuss in der 32. Minute wurde auf dem Weg zum Tor von Anton Berlyov für Eriksson unhaltbar und somit erfolgreich abgefälscht. Ausgleich für die Pinguine. Es kam noch besser für die Schwarz-Gelben. In Überzahl war es erneut Jensen Aabo der abzog und diesmal war es Lucas Lessio, der den Schläger in die Schussbahn brachte und die Scheibe zur erstmaligen Führung abfälschte (39.). Bis hierhin ein sehr konzentriertes Drittel der Gastgeber, doch kaum in Führung wieder einmal ein leichtsinniger Pass im eigenen Drittel, den die Gäste abfangen konnten und 24 Sekunden vor Drittelende durch Tyson Spink zum glücklichen 3-3 Ausgleich vollstreckten.

In den letzten 20 Minuten hatten die Gäste wieder mehr Kontrolle über das Spiel und es gelang ihnen den Krefelder Offensivdrang zu stoppen. Bitter wurde es für die Krefelder, als in der 41. Minute ihre Nummer 1 Oleg Shilin bei einer Rettungstat mit Tylor Spink auf dem Eis liegen blieb und nach kurzer Behandlung das Eis verlassen musste und durch den erst 17-jährigen Matthias Bittner ersetzt wurde. Der gebürtige Bad Aiblinger machte seine Sache gut und war beim letztlichen Siegtreffer der Schwenninger durch Will Weber in der 57. Minute machtlos. Eine Strafe gegen die Gäste wollten die Pinguine in den letzten beiden Minuten mit einem Mann mehr gestalten und holten Bittner dafür vom Eis. Doch der Ausgleich wollte nicht mehr fallen, Travis Turnbull traf zum Endstand von 5-3 für sein Team ins leere Tor.

Für die Pinguine geht es am Dienstag nach Bremerhaven und am Donnerstag kommen die Nürnberg Ice Tigers an die Westparkstraße. Für die Wild Wings geht es direkt nach dem Spiel zurück in den Schwarzwald, wo am Dienstag das Top Team aus München antritt.

Trainerstimmen zum Spiel

Endergebnis:
Krefeld Pinguine – Schwenninger Wild Wings 3:5 (0:2, 3:1, 0:2)
Aufstellungen:
Krefeld Pinguine:
Shilin, (Bittner) – Tiffels, Kulda; Jensen Aabo, Sacher; Bappert, Glässl; Mass – Lessio, Lucenius, Bracco; Sabolic, Weiss, Bergström; Braun, Berlyov, Olsen; Lewandowski, Hauf, Niederberger.
Trainer: Igor Zakharkin
Schwenninger Wild Wings: Eriksson (Cüpper) – Ramage, Spornberger; Robak, Adam; Weber, Huss – Spink Tys, Spink Tyl, Karachun; Zaborsky, Olimb, Görtz; Lundh, Turnbull, Alberg; Bassen, Möchel, Pfaffengut.
Trainer: Christof Kreutzer

Statistik:
Tore:
0:1 (08:02) Olimb (Ramage), 0:2 (10:52) Ramage (Olimb/Görtz), 1:2 (23:52) Sabolic (Bergström), 2:2 (31:14) Berlyov (Jensen Aabo/Lessio), 3:2 (38:26) Lessio (Jensen Aabo/Bergström) PP5-4, 3:3 (39:36) Spink Tys (Spink Tyl), 3:4 (56:41) Weber(Spink Tyl/Spink Tys), 3:5 (39:27) Turnbull UZ 4-5 EN,
Strafminuten: Pinguine 10, Wild Wings 12
Schiedsrichter: Reneau/Hunnius
Zuschauer: 2.657

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später