Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Göteborg. (MR) Heute stieg auch Team Germany in das Turnier ein. Das erste Spiel ging gleich gegen Finnland. Die Finnen hatten ihr Auftaktspiel gegen... U20 WM 2024: Deutschland setzt ein Ausrufezeichen – 4:3 Sieg über Finnland! – Das sagen Julius Sumpf, Luca Hauf und Bundestrainer Tobias Abstreiter
DEB U20 bei Nationalhymne – © Sportfoto-Sale (DR)

DEB U20 bei Nationalhymne – © Sportfoto-Sale (DR)

Göteborg. (MR) Heute stieg auch Team Germany in das Turnier ein. Das erste Spiel ging gleich gegen Finnland. Die Finnen hatten ihr Auftaktspiel gegen Kanada 2:5 verloren, Deutschland konnte nur auf eine von den Ergebnissen her suboptimale Vorbereitung blicken.

In ihrem ersten Match des Turniers spielte das Deutsche U20 Team mutig auf und ließ sich von den Finnen nicht einschüchtern. Und nachdem der Gegner direkt vor dem Tor das Spielgerät verdaddelt hatte, seine große Chance nicht nutzen konnte, ging es schnell in die andere Richtung, wo Veit Oswald einnetzen konnte (6.). Wenige Minuten später allerdings hatte der Favorit ausgeglichen, als Mannisto Verteidiger Weber davonlief (9.). Es ging weiter munter hin und her. Deutschland bekam auch 2 Überzahlsituationen zugesprochen, und auch dadurch stand am Ende des ersten Durchgangs ein Schussverhältnis von 13:6 aus Deutscher Sicht. Der zweite Durchgang startete mit einem Feuerwerk und drei Toren innerhalb von gut 90 Sekunden! Zunächst legten Lejonat vor, da waren gerade einmal 87 Sekunden gespielt. Wenig später aber konnte auch das Team von Tobias Abstreiter jubeln, denn Hübner stellte wieder auf Gleichstand (23.). Doch das Feuerwerk war noch nicht beendet, Finnland konnte erneut Dietl überwinden. Kurz danach eine Schrecksekunde: Hauf wurde in die Bande gecheckt mit dem Gesicht voran und blieb erst einmal auf dem Eis liegen. Er konnte aber wenig später weiterspielen. Die Finnen machten jetzt sehr viel Druck, schossen aus allen Lagen, und Deutschland hatte jetzt den weiten Wechsel. Mit einem Doppelschlag konnte Deutschland erst ausgleichen (34.) und wenig später sogar mit 4:3 in Führung gehen (35.). Das war auch der Pausenstand.

Torjubel beim DEB Team – © Sportfoto-Sale (DR)

Torjubel beim DEB Team – © Sportfoto-Sale (DR)

Kämpfen, ackern, blocken

Viel Arbeit war angesagt für Team Germany im Schlussabschnitt. Wie nicht anders zu erwarten war Suomi wild entschlossen, den Rückstand aufzuholen. Doch auch Deutschland kam zu der einen oder anderen Möglichkeit. Auf der anderen Seite aber stand noch mehr Arbeit, und alle gaben ihr bestes. Da wurde geblockt und weggespitzelt, allerdings auch zwei Male mit unlauteren Mitteln. Doch auch im Powerplay konnte sich der Favorit nicht durchsetzen, scheiterte ein ums andere Mal an Dietl im Tor, der am Ende auch zum besten Spieler gekürt wurde. Bereits gut drei Minuten vor Ende blieb der Kasten der Finnen leer, zunächst bei angezeigter Strafe gegen Deutschland, dann auch in deren Unterzahl. Aber getreu dem Musketier-Motto „alle für einen“ halfen die Feldspieler vor Dietl und nahmen die Rebounds weg. Am Ende lief Finnland die Zeit davon, und die Schlusssirene zementierte letztlich die Niederlage der Lajonet. Für Team Germany aber ein Auftakt nach Maß!

Stimmen zum Spiel





Es spielten für den DEB:
29 Philipp Dietl – 27 Niklas Hübner, 7 Samuel Schindler – 13 Veit Oswald, 18 Luca Hauf, 19 Eric Hördler; 4 Phillip Sinn, 22 Jakob Weber – 8 Julian Lutz, 24 Roman Kechter, 26 Moritz Elias; 28 Norwin Panocha, 6 Michael Reich – 14 Kevin Bicker, 21 Julius Sumpf, 16 Ralf Rollinger; 3 Lua Niehus – 17 Daniel Assavolyuk, 12 Vadim Schreiner, 23 Linus Brandl, 25 Lennard Nieleck

Die Tore erzielten:
Oswald (2x), Hübner und Kechter für Deutschland
Mannisto, Halttunen und Bau für Finnland

Strafen: FIN – 8 Min.; GER – 8 Min.

Fotostrecke zum Spiel

U20 WM FIN - GER
© by Eishockey-Magazin / Sportfoto-Sale / D. Ross 2023
« von 44 »


Michaela-Ross

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert