Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Forst. (PM) Die weite Fahrt nach Burgau hat sich für den SC Forst als „Metzgerfahrt“ entpuppt. Das Spiel beim dortigen ESV Burgau wurde mit...

Logo SC Forst Nature BoyzForst. (PM) Die weite Fahrt nach Burgau hat sich für den SC Forst als „Metzgerfahrt“ entpuppt. Das Spiel beim dortigen ESV Burgau wurde mit 7:2 (3:1, 1:0, 3:1) Toren verloren, zudem verletzten sich Markus Schneider und Andreas Pfleger und fielen somit während des Spiels aus. Zudem konnten Manuel Weninger und Thomas Ptok die weite Reise aus beruflichen Gründen nicht antreten.

Das Spiel begann im offenen Burgauer Stadion mit einem Paukenschlag: Nach 22 Sekunden die erste Strafzeit für die Nature Boyz, den Vorteil nutzte kurz vor Ablauf des Ausschlusses Heinrich David in der 3. Minute zur 1:0-Führung. Neuzugang Patrick Schadt hatte das Zuspiel gegeben. Burgau spielte nicht wie eine Mannschaft, die aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz steht. Die Angriffe wurden sehr druckvoll gespielt, somit war es nur eine Frage der Zeit, bis der 2. Treffer folgen würde. Dies geschah dann in der 8. Spielminute, als Max Bergmann beim Weitschuß von Alexander Rehle chancenlos war, und dieser die Führung auf 2:0 ausbaute. Kurz darauf nahm Philipp Birk die Scheibe von Manfred Guggemos auf, stürmte auf Torhüter Markus Matula zu und hämmerte diese in der 10. Minute in die Maschen. Die Gastgeber ließen sich jedoch nicht beeindrucken und erhöhten ihrerseits zur 3:1-Führung durch Patrick Schadt, der allein vor Bergmann stand und nur noch einschieben brauchte. Zu diesem Zeitpunkt war Markus Schneider bereits zum Zuschauen verurteilt, weil er mit einem nicht geahndeten Kniecheck gefoult wurde.

Im zweiten Spielabschnitt kam eine besser sortierte Forster Mannschaft aus der Kabine. Die Spieler standen näher bei ihren Gegnern und störten sie so besser bei deren Angriffsbemühungen. Die Nature Boyz konnten sich nur auf gelegentliche Konter verlassen, einer davon hätte fast den Anschlußtreffer in Unterzahl bedeutet, doch der Schuß aus kurzer Distanz wurde vom Torhüter geblockt. Den abprallende Puck spielte in der 29. Minute MIchael Hlozek auf Roman Mucha, der durch die gesamte Abwehr marschierte und zur 4:1-Führung einschoß. Kurz darauf eine sehr unschöne Szene, als Roman Mucha Max Bergmann foulte und dafür keine Strafe erhielt. Vielmehr kassierte Christian Kratzmeir seine 3. Disziplinarstrafe, weil er das Foul an Bergmann reklamierte. Somit ist er am Freitag gegen Fürstenfeldbruck lediglich Zuschauer.

Den letzten Spielabschnitt begannen die Spieler um Trainer Norbert Strobl mit Michael Stephan im Tor, der den durch das Foul am Knie leicht lädierten Max Bergmann vertrat. Leider mußte er bereits in der 42. Minute hinter sich greifen, als sich Patrick Schadt wieder allein durchsetzte und zur 5:1-Führung verwandelte. Zu diesem Zeitpunkt konnte Andreas Pfleger nicht mehr ins Spiel eingreifen, weil er einen Schuß auf die Hand bekam, die daraufhin stark anschwoll. Dejan Pungarsek faßte sich ein Herz und marschierte in der 50. Minute allein auf das Bären-Tor zu, sein Schuß verfehlte das Ziel, doch den Rückpraller verwandelte Christopher Lorenz mit seinem 1. Saisontor für die Nature Boyz, zum 5:2-Zwischenstand. Keine Minute später bereits das 6:2 durch Alexander Rehle, der den von der Bande zurückprallenden Puck über die Linie schob. Der Schuß von Michal Hlozek hatte das Ziel verfehlt, Michael Stephan kam einen Tick zu spät. Den Schlußpunkt setzte Vasily Sharapa in der 58. Spielminute, der wiederum einen Abpraller verwandelte. Michael Stephan konnte den scharfen Schuß von Roman Hoffmann nicht festhalten. Somit war das Spiel mit 7:2 für die Burgauer entschieden, die an diesem Tag einfach die bessere Mannschaft war, gespickt mit ehemaligen Ober- und Bayernliga-Akteuren.

Statistik:

1:0 (02:06) Heinrich (Schadt) 5-4
2:0 (07:39) Rehle (Schadt, Spandau)
2:1 (09:02) Birk (Guggemos)
3:1 (17:58) Schadt (Spandau, Rehle)
4:1 (28:22) Mucha (Hlozek) 5-4
5:1 (41:49) Schadt (Sharapa, Heinrich)
5:2 (49:38) Lorenz (Pungarsek)
6:2 (50:42) Rehle (Hlozek, Mucha)
7:2 (57:32) Sharapa (Hoffmann, Spandau) 5-4

Strafen:

ESV Burgau 16 Min.
SC Forst 14 Min. + 10 Min. (Kratzmeir)

Zuschauer: 100

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später