Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kempten. (PM Sharks) Mit den Mammuts vom Lech stand dem Team von Carsten Gosdeck auch beim vierten Test vor der Saison ein gestandener Bayernligist... Sharks zwingen die Mammuts nieder

ESC Kempten Logo

Kempten. (PM Sharks) Mit den Mammuts vom Lech stand dem Team von Carsten Gosdeck auch beim vierten Test vor der Saison ein gestandener Bayernligist der letzten Jahre gegenüber.

Dreimal musste das auf vielen Positionen veränderte Team bereits erkennen was da in den Punktspielen der Bayernliga an Gegnern wartet. Und das in der Abstimmung noch einiges zu verbessern ist. Dies sollte nun im voraussichtlich letzten Vorbereitungsspiel schon zu erkennen sein, schließlich geht es bereits am nächsten Wochenende zum ersten Mal um Punkte.

Kempten begann schwungvoll mit Tempo und guten Kombinationen nach vorne. Und heute saß vor allem das Überzahlspiel, Bereits in der dritten Spielminute stocherte Michel Maaßen den Puck mit einem Mann mehr auf dem Eis aus dem Gewühl ins Tor. Und auch im zweiten Powerplay gab es Grund zum Jubeln, Mauro Seider erhöhte nach Zuspiel von Roni Rukajärvi in der sechsten Minute auf 0:2. Im Gefühl der schnellen Führung nahm Kempten etwas Gas weg und Schongau kam besser ins Spiel. Schon zwei Minuten später fiel der Anschlusstreffer. Doch die Sharks drückten weiter, waren in diesem Drittel das überlegene Team, konnten aber weitere Chancen nicht nutzen.

Die ersten 4 Minuten nach der Pause gehörten komplett den Blau-roten, man drückte die Mammuts massiv in deren Drittel, aber erneut fand die Scheibe nicht den Weg an Torhüter Blankenburg vorbei. Schlimmer noch, quasi aus dem Nichts konnten die Lechstädter die Partie mit zwei Treffern in der 24. und 25.min zu ihren Gunsten drehen. Doch Michel Maaßen lies siech nicht lange bitten, tanzte drei Mammuts aus und vollendete zum Ausgleich in Minute 27. Das Spiel nun offen mit Tempo und Chancen auf beiden Seiten. Schongau zog zwei Strafzeiten gleichzeitig und Roni Rukajärvi fackelte nicht lange. Von der blauen Linie hämmerte er die Scheibe in die Maschen. Doch auch diese Führung hatte nicht lange Bestand, noch eine Minute vor der Pause glichen die Gastgeber erneut aus.

Im letzten Drittel erneut Kempten die überlegene Mannschaft mit mehr Torchancen, aber die Hausherren abgeklärter in der Chancenverwertung. Während die Allgäuer die Scheibe einfach nicht ins Tor brachten klingelte es zweimal hinten und nach 51 Minuten stand es 6:4. Die Sharks gaben aber nie auf und erhöhten den Druck. Lohn war der erneute Anschluss durch Max Schmidle in der 53.min. Nikolas Oppenberger hatte ihn wunderbar auf links bedient. Und in Minute 57 der verdiente Ausgleich durch Lars Grözinger. Das entscheidende Penaltyschießen entschieden die Gäste von der Iller durch zwei Treffer von Grözinger und Schmidle für sich während Jenny Harß zwei Versuche der Mammuts entschärfte.

Gut zu sehen das die Tormaschinerie der Sharks rechtzeitig vor Saisonbeginn ins Laufen kommt. Es werden zwar immer noch zu viele Chancen benötigt aber endlich fielen auch die nötigen Treffer. Zu Verbessern für Trainer Gosdeck gilt es vor allem die Arbeit nach hinten, Bereits am Freitag kam der Gegner zu einfach zu seinen Toren. Trotzdem ein großer Schritt vorwärts zur richtigen Zeit und ein Sieg der die Moral in der Mannschaft zeigt.

Statistik:

EA Schongau – ESC Kempten: 6:7 n.P.:(1:2,3:2,2:2,0:1)

Tore:
0:1 Maaßen (Rukajärvi,Schäffler)(3.),
0:2 Seider (Zimmer)(6.),
1:2 Turner (Tomanek)(8.),
2:2 Muzik (Müller,Tomanek)(24.),
3:2 Müller (Muzik,Zink)(25.),
3:3 Maaßen (27.),
3:4 Rukajärvi (Rau,Schmidle)(35.),
4:4 Müller (Muzik,Zink)(39.),
5:4 Tomanek (Muzik)(44.),
6:4 Steiner (Bucher)(51.)
6:5 Schmidle (Oppenberger)(53.),
6:6 Grötzinger (57.).
6:7 Schmidle Pen.


Strafminuten:

EA Schongau: 18
ESC Kempten: 8

Zuschauer: 150

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.