Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kempten. (PM ESC) Mit reichlich Ausfällen haben die Kemptener derzeit zu kämpfen, und das ist in der entscheidenden Phase der Saison natürlich ein großes... Sharks holen ganz wichtige Punkte gegen die Donau Devils

ESC Kempten Logo

Kempten. (PM ESC) Mit reichlich Ausfällen haben die Kemptener derzeit zu kämpfen, und das ist in der entscheidenden Phase der Saison natürlich ein großes Handicap. Schon bei der Heimniederlage gegen Dingolfing war das Team grippegeschwächt und konnte seine Leistung nicht abrufen. Und fehlten am Freitag bei dem knappen Spiel in Buchloe Schubert,Magg,Spylo und Revaj, so konnte zumindest Ahren Spylo wieder auflaufen, dafür fehlte aber Daniel Jun, so das Carsten Gosdeck wieder nur mit drei Reihen agieren konnte.

Und auch dieses Spiel bot das, was die Duelle mit Ulm immer wieder auszeichnet, hohes Tempo und viel Spannung auf Bayernliganiveau. Für beide Teams ging es um viel und entsprechend motiviert gingen sie zu Werke. Leichte Vorteile für die Sharks im ersten Drittel, aber es sprangen noch keine Treffer heraus, auch zwei Überzahlsituationen nach 5 Minuten führten nicht zum Erfolg. Es dauerte auch bis zur Minute 18 als Roni Rukajärvi nach einer schönen Kombination über Patrick Weigant zum 1:0 traf. Doch noch während der Stadionsprecher das Tor verkündete war auch der Bann bei den Gästen gebrochen und der starke Peter Brückner traf nur 21 Sekunden nach der Sharks Führung zum Ausgleich. Überhaupt war der schnelle Angreifer immer wieder Unruheherd im Verteidigungsdrittel der Sharks und kaum in den Griff zu bekommen. Doch der finnische Verteidiger im blau roten Dress war damit nicht einverstanden, noch vor der Pause startete er ein sehenswertes Solo durch die komplette Hintermannschaft der Devils und vollendete dieses mit der erneuten Führung für sein Team in der 19. Minute. Mit der knappen Führung ging es in die Pause.

Kempten kam hellwach zurück aufs Eis und Markus Vaitl erzielte in Überzahl das 3:1 nach gut drei Minuten. Die Illerstädter spielten weiter engagiert, doch auch Ulm steckte nicht auf und war immer gefährlich. Für die letzten 10 Minuten im zweiten Abschnitt beschloss Kempten wohl einen Gang zurückzuschalten und Ulm das Spiel zu überlassen. Roni Rukajärvi musste in dieser Phase gleich vier Minuten in die Kühlbox was die Schwaben umgehend zum 3:2 Anschlusstreffer erneut durch Brückner nutzten. Und schlimmer noch, in der 37.Minute fand ein Schuss von der blauen Linie von Dominik Synek den Weg zum Ausgleich in die Kemptener Maschen. Ulm drückte mehr und mehr auf das Sharks Gehäuse doch in dieser Phase zeichnete sich Kemptens Schlussmann Fabian Schütze ein ums andere Mal mit sehenswerten Paraden aus und hielt sein Team im Spiel. Vorentscheidend für die Begegnung war dann das Tor von Ron Newhook zum 4:3 nur 15 Sekunden nach Beginn des letzten Drittels. Dies sollte das stärkste der Allgäuer werden und so erhöhten sie den Druck auf die Gäste. Lohn war das 5:3 durch Ahren Spylo, er wurde vom erneut stark aufspielenden Kristaps Millers auf die Reise geschickt und schlenzte den Puck von halblinks an Maximilian Güßbacher vorbei ins Netz. Der Jubel und die Stimmung bei der großartigen Kulisse kannte nun keine Grenzen mehr.

Trotzdem gab sich Ulm nicht geschlagen sondern versuchte erneut den Anschluss zu bekommen, aber bei Schütze im Kemptener Tor war wieder und wieder Endstation, er machte ein Top Spiel und wurde auch zurecht zum besten Spieler der Sharks ausgezeichnet. Kempten verwaltete das Ergebnis in diesem Drittel clever. Und selbst als Ulms Coach Linke seinen Keeper für einen sechsten Feldspieler vom Eis nahm und zudem Kempten in der letzten Minute in Unterzahl war, die Sharks behielten kühlen Kopf, befreiten sich immer wieder und ließen nichts mehr zu. Letztendlich brachte eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einem Top Keeper den verdienten Erfolg.

Das waren ganz wichtige drei Punkte die Kempten geholt hat, auch die Konkurrenz aus Amberg, Moosburg und Haßfurt hat ihre Spiele gewonnen, so das nach den Niederlagen der ersten beiden, Buchloe und Ulm die Tabelle genau so eng ist wie vor dem Wochenende, einzig die Anzahl noch zu absolvierender Spiele ist auf drei gesunken, so dass es wohl bis zum letzten Spieltag spannend bleibt, wer am Ende unter die ersten Vier kommt. Die Sharks müssen nun in ihrem Heimspiel am Freitag gegen Bad Aibling nachlegen bevor am Sonntag das schwere Spiel nach Haßfurt ansteht.

Statistik:

ESC Kempten – VfE Ulm/Neu-Ulm: 5:3 (2:1,1:2,2:0)

Tore:
1:0 Rukajärvi (Weigant)(18.),
1:1 Brückner (Tenschert,Ceslik)(18.),
2:1 Rukajärvi (Newhook)(19.),
3:1 Vaitl (Weigant,Maaßen)(24.),
3:2 Brückner (Döring,Tenschert)(31.),
3:3 Synek (Brückner)(37.),
4:3 Newhook (Rukajärvi,Maaßen)(41.),
5:3 Spylo (Millers)(45.).

Strafminuten:
ESC Kempten: 18
VfE Ulm/Neu-Ulm: 14

Beste Spieler:
ESC Kempten: Fabian Schütze
VfE Ulm/Neu-Ulm: Peter Brückner

Zuschauer: 1024

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.