Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Hamm. (PM) Als die Hammer Eisbären vor zwei Wochen den Herner EV 3:1 geschlagen hatten kochte die Stimmung am Maxipark über. Am Freitag um...

Hammer EisbärenHamm. (PM) Als die Hammer Eisbären vor zwei Wochen den Herner EV 3:1 geschlagen hatten kochte die Stimmung am Maxipark über. Am Freitag um 20:00 Uhr gastiert der aktuelle Tabellendritte erneut in Hamm.

Die Gäste haben sich am vergangenen Wochenende den Frust der Niederlage in Hamm von der Seele geschossen und fuhren zwei Kantersiege mit einem Torverhältnis von 31:0 ein. Die Eisbären hingegen unterlagen den Ratinger Ice Aliens auf heimischem Eis mit 2:3. Der Gast wird entsprechend motiviert auftreten und sich für die Niederlage gegen die Eisbären revanchieren wollen.

Für die Eisbären gilt es, den schwachen Auftritt gegen Ratingen zu verdrängen und voll konzentriert zur Sache zu gehen. „Wir müssen defensiv wieder geordneter und disziplinierter agieren, offensiv sind wir immer für unsere Tore gut“, gibt Galonska die Marschrichtung vor. „Wenn wir unsere Chance sehen, werden wir sie auch ergreifen, das hat das letzte Spiel gegen Herne gezeigt. An einem guten Tag sind wir dazu in der Lage jede Mannschaft in der Liga zu ärgern. Für die Stimmung bei der anschließenden Party wäre ein Sieg natürlich besonders schön, aber wir sind auch in diesem Spiel klarer Außenseiter“, erläutert der Trainer weiter.

Nach dem Spiel laden die Hammer Eisbären zur Hockey After Game Party ein. Im podium „Club & Lounge“ auf der Hammer Südstraße wird sich die Mannschaft nach der Begegnung den Fragen der Fans stellen und gemeinsam einen schönen Abend verbringen. Der Eintritt beträgt 4 €, gegen Vorlage der Eintrittskarte vom Spiel oder der Dauerkarte beträgt der Eintritt nur 2 €. Musikalisch wird der Abend durch das Simply Made DJ-Team organisiert.

Am Sonntag geht es dann zum unangefochtenen Tabellenführer nach Duisburg. Lediglich ein Spiel haben die Wedaustädter bislang verloren, den letzten Vergleich gegen die Eisbären gewannen sie deutlich mit 12:1. „Wir wollen nicht nochmal unter die Räder kommen. Inzwischen haben wir unser Spiel immer weiter verbessert und wollen auch in Duisburg zeigen was wir können. Wir werden mit voller Leidenschaft dagegenhalten und können so das Spiel vielleicht lange offen halten. Bei unserem letzten Gastspiel in Duisburg haben wir sehr gute Phasen gehabt. Diese müssen wir multiplizieren und versuchen über die gesamte Distanz vom Kopf her voll da zu sein.“

Personell steht noch ein Fragezeichen hinter Ibrahim Weißleder, der sich mit Schulterproblemen plagt, ansonsten sind alle Spieler fit. Am Sonntag wird der Kader zudem mit Förderlizenzspielern aus Iserlohn aufgefüllt. Wer das genau sein wird, entscheidet sich kurzfristig nach dem Spiel gegen Herne. Dafür müssen die Eisbären in Duisburg auf Dino Gombar verzichten, der aus privaten Gründen in seine Heimat reist.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später