Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

 Iserlohn. (MK) Nach der Schlusssirene feierten die knapp 4100 Zuschauer ausgelassen die Iserlohn Roosters zu Helene Fischers Hit „Atemlos“.  Regelrecht außer Atem wirkten die...
Jubel bei Cody Sylvester nach seinem Tor zum 1:0.© by Jan Brueggemann, Eishockey Magazin

Jubel bei Cody Sylvester nach seinem Tor zum 1:0.© by Jan Brueggemann, Eishockey Magazin

 Iserlohn. (MK) Nach der Schlusssirene feierten die knapp 4100 Zuschauer ausgelassen die Iserlohn Roosters zu Helene Fischers Hit „Atemlos“.  Regelrecht außer Atem wirkten die Gäste aus Krefeld am Dienstagabend von der ersten Sekunde bis zum Ende des Spiels, das sie am Ende deutlich und völlig chancenlos mit 9:1 verloren.

 

Einen Traumeinstand erwischte Neuzugang Sylvester, der neben seinem alten Kumpel Macek stürmte, von diesem direkt nach dem ersten Bully mustergültig bedient wurde und zum 1:0 nach 19 (!) Sekunden traf. Exakt eine Minute später erhöhte Danielsmeier von der blauen Linie mit einem sehenswerten „Sonntagsschuss“ ins rechte Eck auf 2:0. Klasse! Für den perfekten Start sorgte Bassen in der 6. Minute, als er im Powerplay zum 3:0 traf. Krefelds Stammkeeper Duba hatte genug und machte Platz für Ersatzmann Klein. Der schlug sich knapp sieben Minuten lang wacker. Dann zog Sullivan von der blauen Linie ab und es stand 4:0, auch deshalb weil Foster „im Weg stand“.  Die Roosters ließen keineswegs locker und der stark spielende Kapitän York setzte in der 17, Minute eine Kombination über Wruck und Petersen zum 5:0 Pausenstand ins Netz. Ein Drittel für Feinschmecker unter den Roostersanhängern, wie man es auch schon gegen Köln und Düsseldorf erleben durfte.

 

Im Mitteldrittel machte erneut York nach 130 Sekunden das halbe Dutzend voll. Wenn Krefeld mal gefährlich wurde, dann war Torwart Lange zur Stelle, wie gegen Perrault und kurz darauf gegen Schymainski. Als Müller auf der Krefelder Strafbank saß, erhöhte Liwing von der blauen Linie auf 7:0. Petersen hatte schon den achten Treffer auf dem Schläger (33.), wurde aber von St. Pierre ungestraft gehakt. Einziger Schönheitsfehler im Iserlohner Spiel war an diesem Abend der Krefelder Ehrentreffer, den Schymainski (37.) in Unterzahl erzielte.

 

Im Schlussdrittel war der Iserlohner Torhunger noch immer nicht gestillt. Dupont schloss eine schnelle Kombination (44.) zum 8:1 ab. Unschön noch eine Szene von Mieszkowski gegen Liwing, die dem Krefelder „Riesen“ eine Spieldauerstrafe einbrachte und dem KEV das 9:1 durch Macek (55.). Zweistellig wurde es letztendlich nicht mehr, weil einerseits Krefelds junger Goalie Klein das Glück des Tüchtigen hatte und weil er andererseits in doppelter Unterzahl bei Sullivans Schuss den Pfosten als seinen Freund bezeichnen durfte.

 

Am Ende waren die 4106 Zuschauer, so sie es denn mit den Roosters hielten, in bester Partylaune.

 

 

Viel Zeit den Sieg zu genießen bleibt nicht, denn schon am Freitag erwarten die Roosters Spitzenreiter Mannheim am Seilersee. Krefeld kann in Berlin Wiedergutmachung betreiben. Mal sehen, wer dann atemlos ist?

 

Iserlohn Roosters – Krefeld Pinguine 9:1 (5:0/2:1/2:0)

Tore: 1:0 (00:19) Sylvester (Macek), 2:0 (01:19) Danielsmeier (Foster/Friedrich), 3:0 (05:34) Bassen (Connolly/Foster), 4:0 (12:28) Sullivan(Connolly/Macek), 5:0 (16:02) York (Petersen/Wruck), 6:0 (22:10) York (Wruck/Petersen), 7:0 (30:13) Liwing (Wruck/York) 5-4PP, 7:1 (36:18) Schymainski (Perrault) 4-5SHG, 8:1 (43:04) Dupont (Foster/Friedrich), 9:1 (54:39) Macek (Foster/Sylvester) 5-4PP

Schiedsrichter: Schukies / Brill

Strafen: Iserlohn 2 – KEV 45

Zuschauer: 4106

 

Aufstellungen:

Iserlohn: Lange – Sullivan Liwing;  Button, Lavallee; Danielsmeier, Orendorz – Sylvester, Raedeke, Macek; Wruck, York, Petersen; Connolly, Bassen, Kahle; Friedrich, Foster, Dupont

KEV: Duba (ab 05:34 Klein)  – Hanusch, Mebus; St. Pierre, Fischer; Weihager, Sonnenburg; Supis – Hauner, Perrault, Beechey; Mieszkowski, Pietta, Müller; Vasiljevs, Hagos, Schymainski; Meisinger

 

 

Three Stars:

1stStar: York

2nd Star: Foster

3rdStar: Macek

 

Fotostrecke zum Spiel

Stimmen zum Spiel

Hinweis: Eine Story über Neuzugang Cody Sylvester folgt am Mittwoch…

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später