Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

RBM – MAN 2:4 | Eckl: „Uns haben die gefährlichen Schüsse gefehlt“ München. (PM EHC) Der EHC Red Bull München hat das Duell der... Red Bulls unterliegen Mannheim

RBM – MAN 2:4 | Eckl: „Uns haben die gefährlichen Schüsse gefehlt“

Photo: GEPA pictures/ EHC Red Bull Muenchen/ Andreas Gebert

München. (PM EHC) Der EHC Red Bull München hat das Duell der dezimierten Top-Teams gegen Mannheim mit 2:4 (1:1|1:3|0:0) verloren.

Vor 5.890 Zuschauern im Olympia-Eisstadion gingen die Münchner durch Christopher Bourque und Bobby Sanguinetti zwar zwei Mal in Führung, am Ende setzte sich jedoch der Meister gegen den Vizemeister durch. Damit blieben die Red Bulls in dieser DEL-Saison zum ersten Mal daheim punktlos.

Spielverlauf
Der Tabellenführer aus München und die auf Rang drei platzierten Mannheimer lieferten sich ein Duell auf hohem Niveau. Nachdem die Red Bulls die erste gute Phase der Adler unbeschadet überstanden hatten, drückte Bourque den Puck nach einer Energieleistung von Trevor Parkes zum 1:0 über die Linie (10. Minute). In der 16. Minute glichen die Gäste in Überzahl durch einen Abstauber von Nicolas Krämmer aus. In der Folge waren die Red Bulls dem Führungstor näher: Bastian Eckl hatte nach einem Pass Sanguinettis das leere Tor vor sich, schoss den Puck aber wenige Zentimeter am langen Eck vorbei (19.).

In der 22. Minute sorgte Sanguinetti für einen perfekten Münchner Start in den Mittelabschnitt: Der Verteidiger lief alleine auf Gustafssons Tor zu und stellte mit einem Schuss ins rechte Eck auf 2:1. Am Spielablauf änderte die Führung der Red Bulls nichts: Beide Teams spielten weiterhin aggressiv und mit hoher Intensität. Phil Hungerecker hatte eine Großchance auf den Ausgleich, Fießinger reagierte aber glänzend mit der Fanghand (29.). Die Schlussphase des zweiten Drittels gehörte den Adlern: Björn Krupp von der blauen Linie (34.), Matthias Plachta per Alleingang (36.) und David Wolf mit einem Schuss aus dem Handgelenk 16 Sekunden vor der Pause drehten die Partie zugunsten der Gäste.

Die Adler starteten mit Rückenwind in das Schlussdrittel und hatten durch Borna Rendulic (43.) und einen Pfostenschuss von Tommi Huhtala (46.) gute Chancen auf ihren fünften Treffer. Da die Gäste in der neutralen Zone gut verteidigten, hatten die Red Bulls Probleme, Druck aufzubauen und sich in Abschlusspositionen zu bringen. In der 58. Minute nahm Trainer Don Jackson seinen Torhüter Fießinger vom Eis, doch auch mit sechs Feldspielern fiel der Anschlusstreffer nicht, so dass das Spitzenspiel mit einer 2:4-Niederlage aus Sicht der Münchner endete.

Bastian Eckl: „Uns haben die gefährlichen Schüsse gefehlt, die wir normalerweise produzieren. Mannheim hat das besser gemacht.“

Endergebnis
EHC Red Bull München gegen Adler Mannheim 2:4 (1:1|1:3|0:0)

Tore
1:0 | 09:56 | Christopher Bourque
1:1 | 15:18 | Nicloas Krämmer
2:1 | 21:43 | Bobby Sanguinetti
2:2 | 33:34 | Björn Krupp
2:3 | 35:23 | Matthias Plachta
2:4 | 39:45 | David Wolf

Zuschauer
5.890

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.