Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Augsburg / München. (PM Red Bulls) Red Bull München hat ein intensives Derby bei den Augsburger Panthern mit 4:5 nach Verlängerung (1:1|3:2|0:1|0:1) verloren. Philip... Red Bulls holen einen Punkt in Augsburg

Zach Redmond (Red Bull) und Chad Nehring (Augsburg) – © by EHC Red Bull München / City-Press

Augsburg / München. (PM Red Bulls) Red Bull München hat ein intensives Derby bei den Augsburger Panthern mit 4:5 nach Verlängerung (1:1|3:2|0:1|0:1) verloren.

Philip Gogulla, Jonathon Blum, Trevor Parkes und Zach Redmond erzielten vor 5.673 Zuschauern die Münchner Tore beim Lokalrivalen.

Spielverlauf

Die Red Bulls waren mit einem ausgedünnten Kader in die Fuggerstadt gereist und nach einer schwungvollen Anfangsphase der Augsburger voll im Spiel. Den ersten Treffer erzielten aber die Panther: Matthew Puempel fälschte in Überzahl unhaltbar für Torhüter Daniel Fießinger ab (10.). Wenig später München im Powerplay mit Dauerdruck. Kurz nach Ablauf der Strafzeit staubte Gogulla zum Ausgleich ab (12.). Die Gäste drängten auf ihren zweiten Treffer, Augsburg rettete aber das 1:1 in die Drittelpause.

Intensiv und hitzig, tolle Chancen und fünf Tore – der Mittelabschnitt hatte einiges zu bieten. Thomas Jordan Trevelyan (23.) und Scott Valentine (25.) brachten den AEV mit ihrem Doppelschlag erneut in Führung. Die Antwort der Red Bulls ließ nicht lange auf sich warten: Blum verkürzte mit seinem ersten PENNY DEL-Tor auf 2:3 (27.). Zwei Minuten später kassierte Panther-Verteidiger Valentine für seinen Check an Bastian Eckl eine Matchstrafe. München forcierte das Tempo und nutzte das fünfminütige Powerplay für zwei weitere Treffer: Parkes erzielte den Ausgleich (30.) und Redmond in doppelter Überzahl die erstmalige Münchner Führung (33.).

Tempo-Eishockey auch im Schlussdrittel. Beide Teams erspielten sich Möglichkeiten. Redmond tauchte in der 44. Minute allein vor Panther-Torhüter Markus Keller auf, der parierte. Im Gegenzug erzielte Magnus Eisenmenger das 4:4 (45.). Das Derby nun ausgeglichen, trotz guter Chancen aber ohne weitere Tore in der regulären Spielzeit. Verlängerung!

In der Overtime hatten beide Teams gute Aktionen. Den spielentscheidenden Treffer erzielte Augsburgs Vincent Saponari in der 62. Minute.

Zach Redmond: „Wir hatten heute nicht die besten Voraussetzungen. Ein Punkt ist besser als keiner.“

Endergebnis
Augsburger Panther gegen Red Bull München 5:4 n. V. (1:1|2:3|1:0|1:0)

Tore
1:0 | 09:01 | Matthew Puempel
1:1 | 11:49 | Philip Gogulla
2:1 | 22:47 | Thomas Jordan Trevelyan
3:1 | 24:09 | Scott Valentine
3:2 | 26:43 | Jonathon Blum
3:3 | 29:00 | Trevor Parkes
3:4 | 32:44 | Zach Redmond
4:4 | 44:51 | Magnus Eisenmenger
5:4 | 61:50 | Vincent Saponari

Zuschauer: 5.673

2210
Nach den ersten Spielen befinden sich die Krefeld Pinguine schon wieder im "Krisenmodus". In welcher Tabellenregion beenden die Pinguine die Hauptrunde in der DEL?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später