Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Philadelphia. (DH) In der zweiten Runde der letztjährigen Play-Offs war Endstation für die Flyers gegen die späteren Stanley-Cup Finalisten aus New Jersey. Dabei konnte...

Philadelphia. (DH) In der zweiten Runde der letztjährigen Play-Offs war Endstation für die Flyers gegen die späteren Stanley-Cup Finalisten aus New Jersey. Dabei konnte man noch in Runde eins in einer eindrucksvoll, hart geführten und torreichen Runde den Erzrivalen aus Pittsburgh niederringen. Ernüchterung machte sich breit und viel Arbeit sollte auf General Manager Paul Holmgren in der Sommerpause warten. Die Stärkung der Defensive sowie ein Topstar für die Offensive sollten her.

Besonders in der Defensive gibt es viel Handlungsbedarf. Chris Pronger bestritt sein letztes Spiel für die Flyers im November 2011 und vielleicht war es sogar sein letztes NHL-Spiel. Noch immer leidet er unter den Folgen einer Gehirnerschütterung. Mit Matt Carle (38 Scorerpunkte) verließ zudem einer der verbliebenen Abwehrstützen das Team gen Tampa Bay. Und auch Andrej Meszaros und Andreas Lilja werden zu Saisonbeginn verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen.

Holmgren versuchte zunächst vergeblich Free Agent Ryan Suter (ging nach Minnesota) zu verpflichten um dann Shea Weber mit einem Mega-Vertrag über 14 Jahre und 110 Millionen Dollar aus Nashville zu lotsen. Bekanntlich zogen die Predators mit diesem Angebot gleich und Weber verblieb in Nashville.

Kann er seine Karriere fortsetzen? Chris Pronger – © by Media

Via Trade konnte zumindest Luke Schenn (22) aus Toronto im Tausch mit James von Riemsdyk gewonnen werden. Er wird neben Kimmo Timonen, Nicklas Grossmann und Brayden Coburn sowie dem jungen Erik Gustafsson und der weiteren Neuverpflichtung Bruno Gervais (aus Tampa) die Top 6 der Blueliner bilden. Ein Sextett, dass im letzten Jahr gerade einmal für magere 17 Treffer gemeinsam verantwortlich zeichnete!

Und auch in der Offensive konnte Homlgren kaum namhafte Neuzugänge präsentieren. Die dicken Fische auf dem Free Agent Markt (Zach Parise und Rick Nash) unterzeichneten in Minnesota bzw. New York, Jaromir Jagr wechselte nach Dallas und dann noch der Verlust von van Riemsdyk. Somit stehen die jungen und talentierten Stürmer der Flyers wie Brayden Schenn, Sean Couturier und Matt Read mächtig im Fokus. Durch den Verlust von Jagr wird Jakub Voracek zu Scott Hartnell und dem überragenden Claude Giroux in die erste Reihe vorrücken. Schenn ist für die Centerposition in der zweiten Reihe neben Wayne Simmonds und Danny Briere vorgesehen. Vom defensiv stark auftretenden Couturier erhofft man sich in diesem Jahr auch mehr offensive Akzente. Er soll die dritte Reihe neben Read und dem neu verpflichteten Ruslan Fedotenko (NY Rangers) anführen.Und dann war ja noch eine dritte Baustelle ganz offenkundig, die man zu Beginn der letzten Saison noch als abgearbeitet ansah. Goalie Ilya Bryzgalov, immerhin ausgestattet mit einem satten Jahresgehalt von gut 5,6 Millionen Dollar, konnte nie überzeugen. Seine Fangquote von 90,9% bedeuteten somit auch nur Rang 33 ligaweit! Als Backup ist Michael Leighton vorgesehen, da der ebenfalls unsicher wirkende Sergej Bobrovsky nach Columbus getradet wurde. Man kann nur hoffen, dass Bryzgalov endlich das zwischen den Pfosten zeigt, was man sich bei den Flyers von ihm erhofft hat.

 

Fazit

Wichtige Rolle in er ersten Reihe: Claude Giroux – © by Media

Die jungen Spieler der Flyers müssen die Lücken schließen, die Holmgren via Trades nicht füllen konnte. Somit wird das erneute Erreichen der Play-Offs kein Selbstläufer.

 

Prognose: Rang 5-7 in der Eastern Conferene

[poll id=“10″]

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.