Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Columbus, OH (DH) Am 23.Juli machte General Manager Scott Howson den Deal öffentlich. Rick Nash wechselte via Trade im Tausch mit Brandin Dubinsky, Artem Anisimov,...

Columbus, OH (DH) Am 23.Juli machte General Manager Scott Howson den Deal öffentlich. Rick Nash wechselte via Trade im Tausch mit Brandin Dubinsky, Artem Anisimov, Tim Erixon und einem First-Round-Draftpick in 2013 zu den New York Rangers. Mit diesem Datum beginnt in Columbus eine neue Zeitrechnung, denn Nash war seit 2002 so etwas wie das Gesicht der Blue Jackets, der Franchise Player.

Howson zeigte sich zufrieden mit dem Tauschgeschäft, er hätte für Nash genau das bekommen, was man sich erhofft hätte. Fest steht, dass die Blue Jackets ein in vielen Bereichen verändertes Gesicht haben werden.

Der stärkste Mannschaftsteil dürfte dabei die Verteidigung sein. Top-Blueliner ist dabei James Wisniewski, der im letzten Jahr als großer Hoffnungsträger aus Montreal kam, jedoch gleich auf Grund eines üblen Fouls in der Vorbereitung für die ersten 8 Ligaspiele gesperrt wurde (alle 8 Spiele wurden übrigens verloren). Er wird in der ersten Reihe neben Fedor Tyutin auflaufen, der hinter dem offensivstarken Wisniewski absichern soll. Jack Johnson, im Februar im Trade für Jeff Carter aus Los Angeles gekommen, ist einer der neuen Führungsspieler und könnte in der zweiten Reihe den Nummer 2 Draftpick Ryan Murray führen. Um den Platz neben Nikita Nikitin in der dritten Abwehrreihe werden sich die jungen John Moore, David Savard und Tim Erixon sowie der neu verpflichtete Veteran Adrian Aucoin aus Phoenix streiten. Sollte Rookie Murray noch nicht reif sein für die NHL, so könnte er auch durchaus noch ein Jahr in der Juniorenliga als Lehrzeit verbringen.

Soll eine Führungsrolle übernehmen: Jack Johnson – © by Media

 

Im Tor waren die Leistungen von Steve Mason einfach unterirdisch. Somit eröffnet die Verpflichtung von Sergej Bobrovsky das Rennen um die Nummer eins zwischen den Pfosten. In den Vorbereitungsspielen wird sich zeigen, ob der junge Russe schon bereit ist als Starter für ein NHL-Team aufzulaufen. Sollte dies nicht der Fall sein und Mason ähnlich schlechte Partien abliefern wie in der letzten Saison wird es hier verdammt eng für die Blue Jackets.

 

Coach Todd Richards, der das Amt vom erfolglosen Scott Arniel zunächst Anfang des Jahres als Interimscoach übernahm und mittlerweile mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet wurde, verfügt im Sturm über sehr viele talentierte Spieler. Eine Führungspersönlichkeit wie Rick Nash es war, fehlt jedoch ganz offensichtlich. Dubinsky und Anisimov brachten nur durchschnittliche Saisonleistungen und fanden in New York nie dauerhaft Berücksichtigung in den ersten beiden Sturmreihen. In Columbus könnten sie nun neben R.J. Umberger die Topreihe bilden und zeigen, dass mehr in ihnen steckt. Im Tausch mit Verteidiger Marc Methot kam Nick Foligno aus Ottawa und soll für Torgefahr auf dem rechten Flügel in der zweiten Reihe sorgen. Gut möglich, dass der junge Ryan Johansen mehr Eiszeit erhält und als Center in die zweite Reihe vorrückt. Das würde bedeuten, dass der oft enttäuschend schwach spielende Derrick Brassard in die dritte Reihe rückt. Insgesamt fehlt es den Blue Jackets allerdings an gestandenen Torjägern.

 

Neue Perspektive für Ryan Johansen in Columbus? – © by Media

Fazit

 

Mit Rick Nash waren die Blue Jackets das mit Abstand schlechteste Team der Liga. Ohne ihren langjährigen Torjäger wird die kommende Spielzeit nicht besser verlaufen. Eine ordentlich besetzte Verteidigung reicht nicht aus, auf der Goalie-Position keine klare Nummer eins, die Sicherheit vermitteln könnte und im Sturm ohne Torjäger. Alles andere als der letzte Platz in der Western Conference wäre eine Überraschung.

 

Prognose: Rang 15 in der Western Conference

 

[poll id=“11″]

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später