Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Halle. (PM Saale Bulls) Mit der Offensive gewinnt man Spiele, mit der Defensive die Meisterschaft – eine allseits bekannte Weisheit aus der Welt des... Neuer Verteidiger für die Saale Bulls!

Sören Sturm – © by Sportfoto-Sale SD)

Halle. (PM Saale Bulls) Mit der Offensive gewinnt man Spiele, mit der Defensive die Meisterschaft – eine allseits bekannte Weisheit aus der Welt des Mannschaftssports.

Aus diesem Grund ist jeder Verein ständig auf der Suche nach guten Verteidigern. Und wenn ein deutscher Top-Defender auf dem Markt erscheint, der zudem noch der äußerst raren und begehrten Spezies eines Rechtsschützen angehört, so kann sich der Wunschkandidat seinen neuen Club quasi aussuchen, hat die Qual der Wahl: Welches Konzept überzeugt am meisten? An welchem Standort kann etwas bewirkt werden? Wo kann man zum sportlichen Erfolg beitragen? Wie sind Verein und Umfeld aufgestellt? Allesamt weiche Faktoren, welche neben dem finanziellen Aspekt auch darüber entscheiden, ob es zwischen beiden Parteien zu einer Einigung kommt.

Nun, nach zwei Jahren intensivster Bemühungen, kann Vollzug gemeldet werden. Der Vertrag ist unterschrieben, die Unterschriften trocken. Der punktbeste Defender der DEL2-Historie wird ab sofort das Bulls-Trikot tragen, Sören Sturm kommt nach Halle! “Als ich vor zwei Jahren das Amt des Sportlichen Leiters übernahm, hat mir Präsident Daniel Mischner mit auf den Weg gegeben, dass ich meinen Nachfolger suchen und finden soll”, so Kai Schmitz, der mit dem Wechsel des seit vier Wochen 32-jährigen und sich somit im besten Eishockeyalter befindlichen Sturms nach Halle einen weiteren Transfercoup landen konnte. “Bei der Verpflichtung ging es nicht nur um das Spielerische. Ich kann und möchte mich mit ihm überhaupt nicht vergleichen, da wir völlige unterschiedliche Spielertypen sind. Vielmehr ging es um einen Leader auf dem Eis, eine Führungsperson in der Kabine. Ich kenne Sören schon mein ganzes Leben, bei ihm stimmt das Gesamtpaket. Ich will, dass er mein Nachfolger wird.”

Seine Karriere begann der zweifache DEL2-Meister Sturm, der vom Zweitligisten ESV Kaufbeuren in die Händelstadt wechselt, im Nachwuchs des Kölner EC, von wo aus der 41-fache Junioren-Nationaspieler den Sprung in die Deutsche Eishockey-Liga schaffte. In Deutschlands höchster Liga absolvierte der gebürtige Kölner zwischen 2007 und 2015 für die Haie aus seiner Heimatstadt, den EHC München sowie die Straubing Tigers 312 Hauptrunden-Einsätze in der DEL, bei denen er zwölf Tore erzielen und 42 weitere vorbereiten konnte. Parallel dazu stand der Rechtsschütze zwischen 2007 und 2010 für Heilbronn, Essen und Bremerhaven rund 100 Mal in der Zweiten Bundesliga auf dem Eis. Seit 2015 war die mittlerweile in DEL2 umbenannte Spielklasse die sportliche Heimat Sturms, der für Kassel, Ravensburg und Kaufbeuren aktiv war. Insgesamt finden sich 466 Zweitliga-Einsätze in der Vita des 1,84 m großen Defenders, der in diesen 311 Scorerpunkte sammeln, sich 64 Mal als Torschütze auszeichnen konnte. Legt man die reine DEL2-All-Time-Statistik zu Grunde, ist Sturm mit 249 Zählern in 328 Partien aktuell der punktbeste Defender aller Zeiten – und somit zweifelsohne einer der wohl spektakulärsten Bulls-Transfers der bisherigen Vereinsgeschichte!

Es ist branchenüblich, dass frühzeitig die Weichen gestellt und Verpflichtungen während einer laufenden Spielzeit getätigt werden. So auch im Falle von Sören Sturm, der seinerseits proaktiv den ESV Kaufbeuren über das Interesse der Bulls an seiner Person unterrichtete. Nachdem es im Anschluss clubseitg keinerlei Gesprächsangebot gab, intensiverten sich die Verhandlungen zwischen dem Oberligisten und dem Defender. Im Dezember wurde man sich schließlich einig, dass der Verteidiger ab der kommenden Saison 2022/23 die Saale Bulls längerfristig verstärken soll. Ein Umstand, der beim Zweitligisten augenscheinlich auf Unverständnis stieß. Vor einer Woche vermeldete der ESV, man habe “in intensiven und andauernden Gesprächen die aktuelle sportliche Misere analysiert” und sei “dabei unter anderem zu dem Entschluss gekommen, Verteidiger Sören Sturm ab sofort vom Trainings- und Spielbetrieb freizustellen.” Jenen Spieler, der zu diesem Zeitpunkt mit 24 Zählern (sechs Tore) aus 31 Partien punktbester Defender seines Teams war…

Resultierend aus diesen unvorhergesehenen dynamischen Entwicklungen ergab sich dadurch die Möglichkeit, den Rechtsschützen bereits früher als geplant unter Vertrag nehmen zu können. Ein Transfer, der in der Szene für Aufsehen sorgt, wie unzählige An- und Nachfragen aus der DEL2 sowie der Oberliga unterstreichen. Mit der längerfristigen Verpflichtung von Sören Sturm unterstreichen die Saale Bulls ihr ausgegebenes Ziel, nichts unversucht zu lassen, sich sportlich für den DEL2-Aufstieg zu qualifizieren. Die Verantwortlichen des MEC Halle 04 schätzen sich glücklich, dass sich die Verpflichtung eines Spielers wie Sören Sturm dank eines breit aufgestellten Sponsoren-Pools sowie des hervorragenden Netzwerkes von Kai Schmitz umsetzen und realisieren ließ. An dieser Stelle gilt der Dank für die Unterstützung bei der Realisierung dieses Transfers auch dem Hauptsponsor des MEC, der Saalesparkasse. “Wir haben zusätzliches Geld zur Verfügung gestellt, um einen Spieler dieser Güte zu verpflichten”, so Dr. Jürgen Fox, Vorstandsvorsitzender der Saalesparkasse. “Damit möchten wir die sportlichen Erfolge honorieren und es als Beleg für das auch andere überzeugende Handeln der Saale Bulls ansehen, wenn Spieler wie Schmid, Schütt und jetzt Sturm sich für die Saale Bulls entscheiden.”

Bereits beim nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag wird der Defender mit der Rückennummer 12 sein erstes Pflichtspiel für die Bulls absolvieren. Die Verantwortlichen heißen Sören Sturm recht herzlich in der Händelstadt willkommen und wünschen ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Zeit im Trikot der Saale Bulls. (Jy)

^ Nach oben

4273
Geisterspiele, Spielverlegungen, Spielausfälle, Corona-Fälle, Quarantänemaßnahmen, Spielplan-Chaos, Nachholspiele mit zum Teil sehr kleinen Kadern aufgrund von Corona: Wie fair ist der Wettbewerb und Titel und Abstieg in DEL und DEL2 noch?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später