Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Forst. (PM nature Boyz) Am Sonntag Abend kam es im Garmischer Olympiastadion zum großen und spannenden Saisonfinale, denn die Nature Boyz mußten beim gastgebenden... Nature Boyz verhindern drohenden Abstieg

Forst. (PM nature Boyz) Am Sonntag Abend kam es im Garmischer Olympiastadion zum großen und spannenden Saisonfinale, denn die Nature Boyz mußten beim gastgebenden TSV Farchant nach regulärer Spielzeit gewinnen, um den direkten Abstieg zu verhindern. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte der hochmotivierte Gastgeber mit 5:6 (2:1, 1:3, 2:2) bezwungen werden.

Im Vorfeld hatten die Gastgeber bereits darauf hingewiesen, dass die Zuschauer ein spannendes und kampfbetontes Spiel zu sehen bekommen werden. Und der Verfasser dieses Vorberichtes hatte richtig in seine Glaskugel geschaut, denn dieses Spiel war von der ersten bis zur letzten Minute spannend und eben eng umkämpft.

Das Spiel begann für die diesmal hochmotivierten Nature Boyz ideal, denn bereits in der 4. Spielminute sorgte Manfred Guggemos in Überzahl auf Zuspiel von Ron Zinner und Bastian Grundner die 0:1-Führung. Durch die Führung gestärkt, drängten die Gäste auf das 2:0, doch agierten die Stürmer zu verspielt und hatten auch noch Schußpech. In der 10. Spielminute die kalte Dusche, denn Lorenz Mittermaier glich zum 1:1 aus. Die Werdenfelser kamen jetzt besser ins spiel und wirkten in ihren Aktionen sicherer. Sie belohnten sich in der 16. Spielminute für ihr Engagement, denn Sebastian Kastner brachte seine Farben mit 2:1 in Führung. Da keine weiteren Treffer fielen, wurde mit dem Zwischenstand die Seiten gewechselt.

Den Mittelabschnitt begannen die Forster wieder mit mehr Einsatz und Kampfgeist. In der 25. Minute konnte Manuel Weninger auf Zuspiel von Michael Krönauer und Daniel Anderl zum 2:2 ausgleichen. Die Freude war jedoch von kurzer Dauer, denn bereits eine Minute später gingen wieder die Werdenfelser durch Dominik Erhardt mit 3:2 in Führung. Die Antwort der Spieler um Trainer Stefan Roth ließ nicht lange auf sich warten, denn die Offensivbemühungen wurden noch mehr intensiviert. Wieder agierten jedoch die Angreifer zu verspielt, statt mal einen Schuß auf das Tor der Hausherren abzugeben, wollte jeder die Scheibe ins Tor tragen. Die mitgereisten Forster Fans mußten bis zur 36. Spielminute warten, bis endlich Bastian Grundner per Alleingang auf 3:3 stellte. In der 40. Spielminute setzte Manfred Guggemos noch erfolgreich nach und erzielte mit seinem 2. Treffer des Spieles die erneute Führung der Gäste zum 3:4-Pausenstand.

Der letzte Spielabschnitt sollte einiges an Spannung und Dramaturgie beinhalten, denn jetzt war das Spiel nichts mehr für schwache Nerven. Die Nature Boyz erweckten den Anschein, sie wollten den knappen Vorsprung verwalten, denn Farchant kam jetzt stärker auf, Jan Vlach im Tor mußte jetzt öfter mal sein Können beweisen, er hatte einen sehr guten Tag erwischt. In der 50. Spielminute war er jedoch machtlos, denn er mußte die Scheibe zum 4:4-Ausgleich durch Dennis Spanke passieren lassen. Jetzt ging es rauf und runter, Chancen hatten beide Mannschaften, doch die glücklicheren Aktionen verbuchten jetzt die Gäste. In der 56. Spielminute stelle Michael Krönauer auf Zuspiel von Max Willberger die erneute Führung her. In der 58. Spielminute schien die Entscheidung zu Gunsten der Forster gefallen zu sein, denn Daniel Anderl besorgte auf Zuspiel von Bastian Grundner die 4:6-Führung. Die Farchanter gaben sich immer noch nicht geschlagen, denn eine Minute vor Schluß gelang Maximilian Reindl der erneute Anschlußtreffer zum 5:6. Jetzt nahmen die Gastgeber ihre Auszeit, und gleichzeitig den Torhüter für einen weiteren Feldspieler vom Eis. Der Sturmwirbel begann, Sascha Zenzs nahm sich 17 Sekunden vor Schluß noch eine Strafzeit, doch glücklicherweise konnten die Forster Spieler mit vereinten Kräften den in der Luft liegenden Ausgleich verhindern.

Nach dem Spiel war der Jubel natürlich unendlich Groß, vielen ist ein ganzer Felsbrocken als Last abgefallen. Präsident Lorenz Barfüßer war mit dem Nerven am Ende, aber letztendlich doch glücklich, dass die Mannschaft den Klassenerhalt geschafft hat. Im letzten Spiel hat jeder einzelne nochmal alles gegeben, die Belohnung haben sie sich selbst erarbeitet und letztendlich auch verdient. Der eh schon kleine Kader der Nature Boyz wurde durch mehrere Langzeitverletzte und auch Langzeitkranke zusätzlich geschwächt. Trainer Stefan Roth konnte keine zwei Spiele bestreiten, in denen die Sturmreihen gleich besetzt waren. Ein Spielverständnis kann somit weder im Training, noch im Spiel aufgebaut werden. Jetzt beginnt für die Vorstandschaft die Planung für die neue Saison

Statistik:
0:1 (03:07) Guggemos (Zinner, Grundner) 5 – 4
1:1 (09:16) Mittermaier (Kastner, Reindl F.)
2:1 (15:35) Kastner (Imminger, Watz) 5 – 4
2:2 (24:40) Weninger (Krönauer M., Anderl)
3:2 (25:54) Erhardt (Mittermaier)
3:3 (35:59) Grundner
3:4 (39:27) Guggemos
4:4 (49:19) Spanke (Watz, Kastner)
4:5 (55:34) Krönauer M. (Willberger)
4:6 (57:40) Anderl (Grundner)
5:6 (59:03) Reindl M.

Strafzeiten:
TSV Farchant 10 Min. + 10 Min. (Reindl M.)
SC Forst 22 Min. + 10 Min. (Kraus)

Zuschauer: 117


Indiskutable Leistung in Pfronten
Nature Boyz im Abstiegsduell deklassiert

Um was es beim Spiel am Freitag Abend in Pfronten geht, war den Nature Boyz absolut nicht bewußt, denn nur so kann diese indukutable Leistung bezeichnet werden. Letztendlich gingen die Falcons mit einem verdienten 8:0 (3:0, 4:0, 1:0) Sieg in die Sommerpause.

Die Gastgeber gaben alles, um dieses Spiel erfolgreich zu gestalten, um dem direkten Abstieg doch noch entgehen zu können. Andererseits fanden die Mannen um Trainer Stefan Roth keinen Zugriff auf die Gegenspieler. Die einheimischen Stürmer konnten schalten und walten, wie sie nur wollten. Eine Gegenwehr war beim überwiegenden Teil der Mannschaft nicht erkennbar. Durch diese Einstellung, die über das ganze Spiel andauerte, konnte der vorzeitige Klassenerhalt nicht gesichert werden. Zu dieser Leistung passend die Spieldauerstrafe für Tobias Dietz. Nach langer Verletzungspause zurückgekehrt, pausierte er im ersten Spielabschnitt noch. Bei seinem ersten Einsatz im Mitteldrittel war nach ca. 20 Sekunden das Spiel für ihn beendet, denn er checkte seinen Gegenspieler unglücklich an die Bande, sodass dieser verletzt ausscheiden mußte. Tobias Dietz mußte vorzeitig zum Duschen.

Mit dieser Einstellung und Leistung kann die Mannschaft am Sonntag in Farchant den Abstieg nicht verhindern, denn jetzt ist ein Sieg in regulärer Spielzeit Pflicht.

Statistik:
1:0 (06:56) Stammler (Gottwalz)
2:0 (13:31) Albl
3:0 (15:11) Stammler (Gottwalz)
4:0 (23:50) Gottwalz (Stammler, Hruska Lu.) 5 – 4
5:0 (26:14) Gottwalz (Stammler, Neumann)
6:0 (33:14) Ziegler (Hruska Lu., Böck) 5 – 4
7:0 (34:07) Stammler (Sternitzke)
8:0 (41:26) Titsch (Stammler, Sternitzke)
Strafzeiten:
EV Pfronten 14 Min.
SC Forst 20 Min. + 5 Min. (Dietz) + 20 Min. (Dietz)

Zuschauer: 72

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.