Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kitzbühel. (PM Red Bulls) Der Sieger des Red Bulls Salute 2021 kommt aus Tschechien und heißt Bílí Tygři Liberec. In einem packenden Finalspiel zweier... Münchens Titeltraum geplatzt! Bílí Tygři Liberec gewinnt das Red Bulls Salute 2021

HC Bili Tygri Liberec. Photo: GEPA pictures/ Thomas Bachun

Kitzbühel. (PM Red Bulls) Der Sieger des Red Bulls Salute 2021 kommt aus Tschechien und heißt Bílí Tygři Liberec.

In einem packenden Finalspiel zweier Teams auf Augenhöhe musste sich Red Bull München erst in den Schlussminuten – u.a. mit zwei Empty-Net-Gegentoren – geschlagen geben.

Liberec und Red Bull München lieferten sich im Sportpark Kitzbühel vor 850 Zuschauern ein Duell auf Augenhöhe, in dem die Deutschen das bessere erste Drittel spielten, aber trotzdem mit einem 2:2 in die Pause gehen mussten. Austin Ortega traf im Doppelpack, wobei der Amerikaner ein 0:1 in eine 2:1-Führung drehte. Für die Tschechen trafen Jaroslav Vlach im Powerplay (2.) und Martin Fasko-Rudas (14.).

Beide Teams boten weiterhin eine packende Partie mit starken Goalies – Daniel Fießinger für München und Jaroslav Pavelka für Liberec –, die sich abwechselnd mit starken Saves auszeichneten. Der abgefälschte Schuss von Trevor Parks (32.) war aber nicht zu halten. Doch die Antwort folgte in der 38. Minute, Jan Ordos traf per Flachschuss genau neben die Stange und stellte auf den 3:3-Pausenstand nach 40 Minuten.

Das Schlussdrittel war an Spannung nicht zu überbieten. Bei gleichbleibend hohem Tempo erarbeiteten sich beide Teams abwechselnd Top-Chancen und schenkten sich auch in den Zweikämpfen nichts. Aber in der 56. Minute hatten die Tschechen dann das Glück auf ihrer Seite. Adam Klapka traf aus vollem Lauf aus dem linken Bullykreis ins lange Eck und noch in derselben Minute legte Michal Birner nach und stellte auf 5:3 für Liberec. In den Schlussminuten riskierten die Deutschen alles, fingen sich dabei aber noch zwei weitere Gegentore ins leere Tor ein, womit das Endergebnis über den engen Spielverlauf hinwegtäuscht.

Bílí Tygři Liberec aber hat sich als würdiger Finalgegner erwiesen und konnte gleich bei der ersten Teilnahme am Red Bulls Salute die Siegertrophäe in die Höhe strecken. Das Spiel um den dritten Platz hatte zuvor EC Red Bull Salzburg mit einem 6:1-Erfolg gegen HC Košice für sich entschieden.

Red Bulls Salute
Bílí Tygři Liberec – Red Bull München 7:3 (2:2, 1:1, 4:0)
Tore:
Vlach (2./PP), Fasko-Rudas (14., 60./EN), Ordos (38.), Klapka (56.), Birner (56.), Filippi (58./EN) resp. Ortega (6., 13.), Parks (32.)

Don Jackson: „Es gibt einiges, auf das wir stolz sein können. In den letzten Minuten hat es einen Bruch in unserem Spiel gegeben. Wir werden den Kopf nicht hängen lassen und uns auf die Dinge fokussieren, die wir gut gemacht haben. Wir haben eine super Truppe.“

Red Bulls Salute | Ergebnisse & Endplatzierung

Sa, 14.08.21 | HF 1: EC Red Bull Salzburg – Bílí Tygři Liberec | 0:5 (0:1, 0:1, 0:3)
Sa, 14.08.21 | HF 2: Red Bull München – HC Košice | 4:1 (2:0, 0:0, 2:1)
So, 15.08.21 | Spiel um Platz 3: EC Red Bull Salzburg – HC Košice | 6:1 (1:0, 2:0, 3:1)
So, 15.08.21 | Finale: Bílí Tygři Liberec – Red Bull München | 7:3 (2:2, 1:1, 4:0)

Endplatzierung Red Bulls Salute 2021
1. Bílí Tygri Liberec
2. Red Bull München
3. EC Red Bull Salzburg
4. HC Košice

8313
Gelingt DEL-Aufsteiger Bietigheim Steelers der sportliche Klassenerhalt in der DEL?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später