Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

RBM – BHV 2:1 | Mauer: „Können uns bei Fießinger bedanken“ München. (PM EHC) Der EHC Red Bull München hat am 45. DEL-Spieltag gegen... München baut Tabellenführung aus

RBM – BHV 2:1 | Mauer: „Können uns bei Fießinger bedanken“

Blake Parlett, Daniel Fiessinger (RB Muenchen) and Miha Verlic (Fischtown Pinguins Bremerhaven). Photo: GEPA pictures/ EHC Red Bull Muenchen/ Andreas Gebert

München. (PM EHC) Der EHC Red Bull München hat am 45. DEL-Spieltag gegen die Pinguins Bremerhaven mit 2:1 (1:1|1:0|0:0) gewonnen.

Vor 5.390 Zuschauern erzielten Mark Voakes und Trevor Parkes die Tore für den Spitzenreiter, bei dem Torhüter Daniel Fießinger seinen elften Sieg in Folge feierte. Die Münchner bauten durch den Dreier ihren Vorsprung auf den Tabellenzweiten Adler Mannheim (3:4 n. V. in Berlin) auf acht Punkte aus und sicherten sich damit vorzeitig das Heimrecht im Playoff-Viertelfinale.

Spielverlauf
Nach einer ausgeglichen Anfangsphase waren die Gäste dem Führungstreffer näher. Ross Mauermann traf in der siebten Minute den Pfosten. Wenig später machte es Bremerhavens Stürmer besser als er einen Konter erfolgreich abschloss (10. Minute). Die Red Bulls hatten bei fünf gegen fünf ebenfalls Chancen, gefährlich wurden sie aber erst während eines Powerplays in der 14. Minute, als Voakes in den Slot zog und per Schlagschuss zum 1:1 in die linke Ecke traf.

Im Mittelabschnitt übernahmen die Red Bulls die Kontrolle. Eine der Chancen nutzte Parkes, der durch die Beine von Pinguins-Torhüter Kristers Gudlevskis zum 2:1 traf (25.). Maximilian Kastner hatte sieben Minuten später nach einem Pass vor das Tor die große Möglichkeit auf 3:1 zu stellen, er brachte den Puck aber nicht an Gudlevskis vorbei. Da auf der Gegenseite Fießinger gegen Alexander Friesen zur Stelle war, blieb es beim knappen Vorsprung der Red Bulls vor den letzten 20 Minuten.

Im Schlussabschnitt spielten die Pinguins zielstrebiger. Stanislav Dietz hatte nach einem Querpass das 2:2 auf dem Schläger, Fießinger klärte aber stark mit dem Schoner (42.). Beim Abschluss von Miha Verlic in Überzahl hatte Münchens Goalie Glück, dass Konrad Abeltshauser den durchgerutschten Puck auf der Linie klärte (46.). Die Offensive der Red Bulls kam selten zum Zug. Die Ausnahmen waren jedoch zwei gefährliche Abschlüsse von Jason Jaffray (50.) und Yasin Ehliz (54.), die Gudlevskis parierte. In der Schlussphase ließ der Spitzenreiter aber keine gefährlichen Abschlüsse mehr zu, so dass es beim 2:1 blieb.

Frank Mauer: „Im letzten Drittel waren wir nicht mehr so konsequent. Da konnten wir uns bei Fießinger bedanken.“

Endergebnis
EHC Red Bull München gegen Pinguins Bremerhaven 2:1 (1:1|1:0|0:0)

Tore
0:1 | 09:41 | Ross Mauermann
1:1 | 13:58 | Mark Voakes
2:1 | 24:03 | Trevor Parkes

Zuschauer
5.390

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.