Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Wolfsburg. (SH) Nach der Niederlage am Freitagabend in Berlin führte der Weg der Adler Mannheim auch am Sonntag in nördliche Gefilde. Beim Abendspiel kam...
Sebastian Vogl  - © by Eishockey-Magazin (JB)

Sebastian Vogl – © by Eishockey-Magazin (JB)

Wolfsburg. (SH) Nach der Niederlage am Freitagabend in Berlin führte der Weg der Adler Mannheim auch am Sonntag in nördliche Gefilde. Beim Abendspiel kam es zum Duell bei den Grizzly Adams aus Wolfsburg. Nach einer turbulenten Anfangsphase konnte dieses Mal zumindest ein Sieg gefiert werden und am Dienstag warten auf heimischen Eis nun die Augsburger Panther.

 

Bereits die erste Spielminute hatte es förmlich in sich. 35 Sekunden waren gespielt da landete ein Zuspiel von Sebastian Furchner bei Norman Milley, der zur frühen Führung einnetzen konnte. Bereits 18 Sekunden später war es dann der Mannheimer Martin Buchwieser, der den Ausgleich für sein Team erzielen konnte. Beide Teams versuchten nun also erneut in die Partie zu finden. Den Gastgebern aus Wolfsburg gelang dies deutlich besser. Denn bereits in der 5. Spielminute durfte Gästetorwart Dennis Endras erneut hinter sich greifen. Nach einem Schuss von Armin Wurm stand Gerrit Fauser richtig und fälschte zum 2:1 ab. Gute Defensivarbeit auf beiden Seiten bestimmte in der Folge das Spiel. Dennoch gelang den Mannheimern noch vor der Drittelpause der erneute Ausgleich. Jon Rheault hieß der Torschütze nach einer sehenswerten Angriffskombination. 8 Sekunden vor der Drittelpause wurde Marcus Kink wegen übertriebener Härte auf die Strafbank geschickt. Statt das Überzahlspiel zu nutzen kassierten die Wolfsburger durch Jochen Hecht fast noch ein weiteres Gegentor. Sebastian Vogl war allerdings zur Stelle und so ging es mit einem Unentschieden in die Drittelpause.

 

Im 2. Spielabschnitt standen die Torhüter im Fokus und hatten mehrfach die Möglichkeit sich auszuzeichnen. Die Statistikabteilung zählte insgesamt 10:9 Schüsse zu Gunsten der Gastgeber. Einen Treffer konnte jedoch kein Team verbuchen und so ging es erneut mit einem Unentschieden in die Drittelpause.

 

Im letzten Spielabschnitt war es ein Unterzahlspiel der Mannheimer, was die Gäste letztlich auf die Siegerstraße bringen sollte. Jaime Sifers nahm auf der Strafbank Platz und die Wolfsburger starteten ihr Angriffsspiel. Dies jedoch ohne Erfolg und 6 Sekunden nachdem die Adler wieder komplett auf dem Eis standen konnten die Gäste zum ersten Mal am heutigen Tage eine Führung bejubeln. Steven Wagner netzte mit einem sehenswerten Schuss im Netz der Wolfsburger ein. In der Schlussphase erhöhten die Gäste durch Treffer von Jochen Hecht und Frank Maurer noch auf 5:2. Auch Gästetrainer Harold Kreis empfand den Sieg nach Spielende dann als zu Hoch. Allerdings unterstrich er, dass der Siegeswille heute auf Seiten der Mannheimer deutlicher erkennbar war, und der Sieg somit durchaus verdient war. Wolfsburgs Trainer Pavel Gross sah hingegen Verbesserungspotential bei seinem Team und hat nun noch einiges an Arbeit vor sich, bevor am Dienstagabend die Hamburg Freezers in Wolfsburg vorbei schauen.

 

Grizzly Adams Wolfsburg vs Adler Mannheim 2:5 (2:2 / 0:0 / 0:3)

Tore:

1:0 (1.) Norm Milley (Sebastian Furchner, Tyler Haskins)

1:1 (1.) Martin Buchwieser (Marcus Kink, Simon Gamache)

2:1 (5.) Gerrit Fauser (Armin Wurm, Christoph Höhenleitner)

2:2 (19.) Jon Rheault (Christoph Ullmann)

2:3 (43.) Steve Wagner (Marcus Kink)

2:4 (59.) Jochen Hecht (Christoph Ullmann)

2:5 (60.) Frank Mauer (Simon Gamache, Kenneth Magowan)

 

Wolfsburg: Vogl – Likens, Bina – Furchner, Haskins, Milley – Brocklehurst, Kohl – Bassen, Rosa, Aubin – Pallin, Wurm – Höhenleitner, Fauser, Polaczek – Keller – Mayer, Pohl, Danner

Mannheim: Endras – Sifers, Wagner – Rheault, Ullmann, Hecht – Reul, Vernace – Gamache, Kink, Buchwieser – Bittner, Goc – Mauer, Lehoux, Magowan – Kettemer – Höfflin, El-Sayed, Arendt

 

Schüsse: Wolfsburg 26 / Mannheim 27

Strafen: Wolfsburg 6 / Mannheim 10

Schiedsrichter: Roland Aumüller, Daniel Piechaczek; Marcus Höfer, Sirko Hunnius

Zuschauer: 2.414

 

Three Stars:

*** Marcus Kink

** Christoph Ullmann

* Jochen Hecht

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später