Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Köln. (HHK) Mit einem 2:1-Sieg gegen die Augsburger Panther haben die Kölner Haie den Anschluss an den Tabellenführer Hamburg Freezers gehalten. Wieder einmal war...
Torsten Ankert (links) wird von Adrian Grygiel verfolgt - © by ISPFD (sportfotocenter.de)

Torsten Ankert (links) wird von Adrian Grygiel verfolgt – © by ISPFD (sportfotocenter.de)

Köln. (HHK) Mit einem 2:1-Sieg gegen die Augsburger Panther haben die Kölner Haie den Anschluss an den Tabellenführer Hamburg Freezers gehalten. Wieder einmal war die Kölner Defensive um Torwart Danny aus den Birken der wichtigste Faktor für den Erfolg der Haie.

Es ging munter hin und her im ersten Drittel mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten. Mehr Torschüsse hatten sogar die Gäste, die sich nicht hinten versteckten, sondern sehr offensiv agierten. Die ersten Torchancen hatten auf Seiten der Haie Alexander Weiß und auf Seiten der Gäste Andre Reiß in der dritten Minute. Kurze Zeit später „kämpfte“ Kölner Center Andreas Falk im Augsburger Torraum um seinen im Tor liegenden Schläger. Das daraus resultierende Gerangel quittierten die Unparteiischen mit jeweils zwei Strafminuten für Falk und seinen Kontrahenten Michael Connolly.

Bis zum Powerbreak Mitte des Drittels gestalteten die Haie die Begegnung überlegen, danach verflachte die Partie und erst in der letzten Minute kamen die Gäste durch Ivan Ciernik und Sebastian Uvira wieder zu Einschussmöglichkeiten.

Die Kölner Torflaute (80 Minuten inklusive des 0:2 in Krefeld endete nach 24 Sekunden des zweiten Drittels. Alexander Weiß kam frei zum Schuss und nutzte seine Chance! Es war für längere Zeit der einige Höhepunkt im zweiten Drittel. Erst ab der 33. Minute kamen die Haie im Minutentakt durch Ohmann, Tjernqvist, Falk und Tripp zu guten Chancen. Die Partie erinnerte mehr und mehr an das Spiel der Haie gegen die Iserlohn Roosters in der vergangenen Woche. Viele Zweikämpfe, verbissener Kampf um jede Scheibe – aber wenig spielerische Höhepunkte. Ein Spiel, an dem Trainer mehr Gefallen finden als die Fans.

Gute Aktionen von Rok Ticar und Marcel Ohmann leiteten den Schlussabschnitt ein. Dann aber setzten sich die Gäste immer besser in Szene und so war der Ausgleich durch Ryan Bayda in der 46. Minute nicht unverdient. Doch schon zwei Minuten später gingen die Hausherren erneut in Führung. Björn Krupp traf mit einem fulminanten  Schuss von der bauen Linie, Torwart Markus Keller war wohl die Sicht versperrt. In der Folge hätten vor allem die quirligen Rok Ticar und Marcel Ohmann die Führung ausbauen können, doch sie scheiterten ebenso an Markus Keller wie Björn Krupp und Andreas Falk in der Schlussphase. Eine Strafe von Jeffreys Woywitka führte in der 59.Minute zum ersten Überzahlspiel im gesamten Spiel, Folgen auf den Spielstand hatte dies nicht mehr.

Kölns Philip Gogulla vor AEV Keeper Markus Keller - © by ISPFD (sportfotocenter.de)

Kölns Philip Gogulla vor AEV Keeper Markus Keller – © by ISPFD (sportfotocenter.de)

Trainerstimmen:

Larry Mitchell: Wir sind angereist mit vier Auswärtssiegen hintereinander und hatten eine entsprechend breite Brust. Wirt wollten Chancen kreieren, aber auch in der Defensive gut stehen.  Das ist auch ganz gut gelungen. Aber in der DEL kann man auch Spiele verlieren, wenn man gut gespielt hat.

Uwe Krupp: Wir benötigten viel Aufwand, viel Laufbereitschaft, um dieses Spiel zu gewinnen.  Markus Keller hat einiges rausgeholt, vielleicht auch ein paar Schüsse gehalten, die er sonst nicht hält. Nach dem Ausgleich haben wir Gott sei Dank noch einen Weg gefunden, das Spiel zu gewinnen. Es wird in der Endphase der Punktrunde immer schwerer, Punkte zu gewinnen.

Statistik:

Tore: 1:0 (20:24) Alexander Weiß (Yared Hagos, John Tripp); 1:1 (45:36) Ryan Bayda (Louis Caporusso); 2:1 (47:49) Björn Krupp (Chris Minard, Andreas Falk)

Strafen: Haie 6 – Panther 4

Torschüsse: Haie 34 – Roosters 36

Schiedsrichter: Brüggemann, Fischer (Müller, Schelewski)

Zuschauer: 13.246

Aufstellungen:

Kölner Haie: Aus den Birken (Ziffzer) – Lüdemann, Ankert; Tjernqvist, Krupp; Kranjc, Zerressen – Weiß, Hagos, Tripp; Gogulla, Falk, Minard;  Ohmann, Ticar, Riefers; Robinson, Schmölz

Augsburger Panther: Keller (Nemec) – Boyle, Forrest; Woywitka, Reiß; Brown, Seifert; Morrison – Ciernik, Connolly, Grygiel; Bayda, Werner, Caporusso; Breitkreuz, Zeller, Uvira; Farny, MacArthur, Schäffler

Three Stars:

*** Krupp

**  Bayda

*  Aus den Birken

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später