Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Der Heimvorteil ist seit langem in jeder Sportart eine begehrte Position. So auch in der NHL. Die Teams an der Spitze der Divisionen empfinden... Kein Heimvorteil? Wie ein neutraler NHL Spielort die Wettstrategien beeinflussen kann

Copyright: Jan Brueggemann, Eishockey Magazin



Der Heimvorteil ist seit langem in jeder Sportart eine begehrte Position. So auch in der NHL. Die Teams an der Spitze der Divisionen empfinden es als einen besonderen Anreiz die Presidents Trophy zu gewinnen, weshalb sie auch während der regulären Saison besonders engagiert um die Top-Positionen kämpfen. Wie aber wirkt sich die Wiederaufnahme der NHL Saison 2019-20 ohne Fans und an weitgehend neutralen Spielorten auf die Wettperspektive aus?
An dieser Seite sehen wir uns an, welchen Vorteil Heim-Eis in der NHL bietet. Und auch wenn keine Zuschauer im Stadion dabei sein können, so hat jeder doch die Möglichkeit per Online Casino mitzufiebern und seinen vollen Einsatz zu geben.

Vorteile auf eigenem EIs zu spielen

Zu Hause in der NHL und in jedem anderen Mannschaftssport zu spielen hat mehrere hauseigene Vorteile. Einige davon sind unter normalen Umständen:

Vertrautheit mit der Umgebung: Vom Schlafen im eigenen Bett, über das Befolgen einer angemessenen Spieltags Routine, bis hin zum Genießen eines luxuriöseren Umkleideraums.

Ruhe / Mangel an Reisen: Für die Teams ist ein großer Vorteil mehrere Heimspiele am Stück auszutragen, weil man nicht zwischen diesen Spielen reisen muss. Sogar die Rückkehr nach Hause für ein zweites Heimspiel gegen einen Gegner ist vorteilhaft, wenn der Gegner das zweite von zwei Spielen auf einem Auswärtstrip spielt. Ein Bereich, den Sie beobachten sollten, ist, wenn das Auswärtsteam eine Nacht am Spielort ohne Reise nach Hause hatte. Dies könnte in der „Nachsaison“ mit mehreren freien Tagen zwischen den Serien als wichtiger Punkt ins Spiel kommen.

Fans: Die Unterstützung der Fans kann der Heimmannschaft einen ebenso großen Vorteil verschaffen, wie sie sich negativ auf das Spiel der Gastgeber auswirken kann, insbesondere für Torhüter.

Regeln: Es werden verschiedene Regeln im Hockey aufgestellt, um die Gastgeber zu begünstigen. Die Heimmannschaft darf die letzte Reihe nach einem Pfiff wechseln. Sie dürfen ihren Schläger zuletzt für Anspielungen ablegen und können wählen, ob sie bei einem Shootout zuerst oder an zweiter Stelle schießen möchten (kein Problem in den Playoffs).

Gibt es in den NHL-Playoffs wirklich einen Heimvorteil?

Laut Hockey Reference sind die Heimmannschaften in der Nachsaison insgesamt 2.398 bis 1.774, was einem Gewinn von 0,575 Prozent entspricht. Die größten Vorteile zeigen sich in den Spielen Nummer 5 einer Serie (.640), 1 (.638) und 2 (.627). Gastgeber stehen bei 108-77 (.584) in Spiel 7.

Der Heimvorteil verbessert sich in Entscheidungs-Spielen, in denen die Heimmannschaft die Chance hat, die Serie zu gewinnen, auf einen Gewinn von 0,631 Prozent. Die Erfolgsquote sinkt seltsamerweise in Spielen mit Verlängerung auf .503 und in Entscheidungs-Spielen auf 511.

Wenn der Gastgeber oder Serienfavorit Spiel 1 gewinnt, gewinnt er in 69,6 Prozent der Fälle die Serie. Die Besucher von Spiel 1 gewinnen die Serie in nur 58,2 Prozent der Fälle, wenn sie den Auftakt gewinnen. Der Gewinn der Spiele 1 und 2 zu Hause führt in 89,3 Prozent der Fälle zu einem Seriengewinn, während der Gewinn der Spiele 1 und 2 in der Fremde zu einem Seriengewinn von 81,7 Prozent führt.

Wenn ein Team Spiel 6 auf dem Weg zu einer Serie mit 3:3 ausgleicht und für Spiel 7 nach Hause zurückkehrt, gewinnt es die Serie in 57,6 Prozent der Fälle. Wenn Sie Spiel 6 zu Hause gewinnen, um für Spiel 7 unterwegs zu sein, ergibt sich ein Gewinnanteil von nur 42,0 Prozent. Einen tollen Gewinnanteil können sich auch die Fans an Spielautomaten online sichern.

Vegas Golden Knights und der Vorteil von Sin City

Es wird allgemein erwartet, dass Paradise, Nevada, zu einem der beiden Gastgeber für alle 12 Teams der Eastern oder Western Conference ernannt wird. Die T-Mobile Arena könnte jedoch die Teams der Eastern Conference beherbergen, um den Golden Knights keinen zusätzlichen Vorteil gegenüber ihren konferenzinternen Gegnern zu verschaffen.

Vegas ist mit 65-33-11 in 119 Spielen in der T-Mobile Arena und 68-45-11 in fast drei Spielzeiten unterwegs. Sie sind 9-4 zu Hause und 7-7 unterwegs bei ihren beiden Reisen zu den Stanley Cup Playoffs.

Der Mangel an Fans, die sonst die Heimspiele von Vegas in den Playoffs begleiteten, würde nach mehreren Medienberichten verschwinden. Und die Golden Knights müssten vermutlich noch für die Dauer der Nachsaison in einem Hotel wohnen. Die oben erwähnten Vorteile im Spiel würden wahrscheinlich dem höheren Fairplay wegfallen, wodurch alle bemerkenswerten Vorteile für alle potenziellen Gastgeber zunichte gemacht würden.

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.