Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos seit 25 Jahren

Nichts zu holen gab es für den HCB Südtirol Alperia in der Heidi Horten-Arena von Klagenfurt gegen einen starken EC KAC. Obwohl die Foxes... KAC besiegt Bozen in der Heid Horten-Arena mit 5:3

© EC-KAC/Pessentheiner

Nichts zu holen gab es für den HCB Südtirol Alperia in der Heidi Horten-Arena von Klagenfurt gegen einen starken EC KAC.

Obwohl die Foxes zu Beginn des mittleren Abschnittes eine 2:0 Führung der Rotjacken aus dem ersten Abschnitt durch die Treffer von Thomas und Gazley egalisieren konnten, behielten die Hausherren am Ende verdient mit 5:3 die Oberhand. Frank & Co. sind durch die heutige Niederlage wieder aus den Top Six herausgefallen.

Das Match. Coach Hanlon musste auf Tyler Sikura verzichten, Starting Goalie war Niklas Svedberg.

Aggressiver Start der Rotjacken, die den Gegner sofort unter Druck setzten und bereits nach zwei Minuten in Führung gingen: Sablattnig schlenzte die Scheibe vor das Bozner Gehäuse, wo Gomboc goldrichtig im Slot stand und diese ins Tor ablenkte. Zwei Minuten später klingelte es zum zweiten Mal im weißroten Kasten: die Bozner Verteidigung brachte die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone heraus, van Ee legte zurück auf den im hohen Slot freistehenden Fraser, der Volley verwandelte. Fast wäre Bozen beim ersten Klagenfurter Powerplay bei einem Konter durch das Duo Mantenuto-Frigo zum Anschlusstreffer gekommen, Dahm war zur Stelle. Die Kärntner brachten die Weißroten auch in Folge mehrmals in Bedrängnis: Strong, Herburger und Unterweger scheiterten am Bozner Torhüter. Die Foxes hatten eigentlich nur eine gute Chance durch McClure, der aus spitzem Winkel an Dahm nicht vorbeikam und durch Thomas, der bei einem Steilpass von Frank in den Slot zu spät kam.

Gleich wie im Startdrittel die Hausherren, stellten die Foxes mit zwei schnellen Toren in den ersten vier Minuten des mittleren Drittels den Gleichstand her: zuerst veredelte Thomas im Powerplay eine traumhafte Kombination mit Mantenuto und Ford zum Anschlusstreffer, dann übernahm Gazley im Slot einen Rückpass von Valentine und die Weißroten waren wieder im Spiel. Bei einer weiteren Überzahl der Gäste entwischte Bischofberger seinem Verteidiger, scheiterte aber an Svedberg. Gegen Mitte des Drittels wurde das Match etwas zerfahrener, dann erhöhten die Rotjacken wieder merklich das Tempo und wurden sofort belohnt: Bischofberger legte quer für Unterweger, der mit einem Hammer in die lange Ecke sein Team wieder in Führung brachte. Nach einem Versuch von Mantenuto, der von Dahm abgewehrt wurde, erspielten sich die Hausherren zwei Top Chancen durch Gomboc und vor allem Haudum, der nur das Außennetz traf, während Halmo das leere Tor verfehlte.

Foxes auf der Suche nach dem Ausgleich zu Beginn des Schlussabschnittes: Dahm neutralisierte mit einem Big Save eine Riesenchance von Kapitän Frank aus nächster Nähe, auch eine Überzahl für Bozen endete trotz starkem Druck ergebnislos. Nach sieben Minuten stellte Vallant mit einem nicht unhaltbaren Blueliner auf 4:2 und fast hätte ein 2:1 Konter von Petersen und Bischofberger die vorzeitige Entscheidung gebracht, Svedberg hielt sein Team im Spiel. Der weißrote Goalie rettete kurz darauf abermals gegen Petersen, während bei einer weiteren Bozner Überzahl die Klagenfurter immer wieder ihr Drittel befreien konnten. Knapp drei Minuten vor dem Schlusspfiff nahm Coach Hanlon ein Timeout und seinen Goalie vom Eis: die Foxes warfen alles nach vorne und hatten prompt Erfolg: Gazley erzielte nach Kombination mit Teves und Halmo den Anschlusstreffer, zum Ausgleich reichte es dann nicht mehr, Haudum traf 13 Sekunden vor dem Schlusspfiff noch ins verwaiste Tor der Talferstädter.

Weiter geht es für Frank & Co. am Sonntag, 10. Dezember, um 18:00 Uhr: mit den Steinbach Black Wings Linz kommt ein weiterer direkter Gegner um die Top Six in die Sparkasse Arena.

EC KAC – HCB Südtirol Alperia 5:3 (2:0 – 1:2 – 2:1)
Die Tore: 02:10 Luca Gomboc (1:0) – 04:04 Matt Fraser (2:0) – 21:40 PP1 Christian Thomas (2:1) – 24:40 Dustin Gazley (2:2) – 34:20 Clemens Unterweger (3:2) – 46:44 Thomas Vallant (4:2) – 58:37 Dustin Gazley (4:3) – 59:47 EN Lukas Haudum (5:3)
Schiedsrichter: Piragic/Rencz – Bärnthaler/Wimmler
PIM: 10:4
Torschüsse: 25:35
Zuschauer: 4122


7064
Welches Team belegt am Ende der DEL Hauptrunde den letzten Platz in der Tabelle?




Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert