Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Nürnberg. (STM.) Erstes Spiel, erster Sieg für den neuen Trainer der Thomas Sabo Ice Tigers. Beim 4-1 Heimsieg gegen die Straubing Tiger dürfte Bengt-Ake...
Marco Nowak traf zum 2:0 - © by ISPFD (sportfotocenter.de)

Marco Nowak traf zum 2:0 – © by ISPFD (sportfotocenter.de)

Nürnberg. (STM.) Erstes Spiel, erster Sieg für den neuen Trainer der Thomas Sabo Ice Tigers. Beim 4-1 Heimsieg gegen die Straubing Tiger dürfte Bengt-Ake Gustafsson vor allem mit der Defensivleistung seiner Mannschaft zufrieden gewesen sein.

Man wollte etwas aufbauen in Nürnberg. Nach der schlechtesten Saison der Nürnberg Ice Tigers in der DEL-Geschichte folgte im Sommer in Franken ein Rundumschlag. Mit einem neuen Trainer, namhaften Neuzugängen und einem neuen System wollte Thomas Sabo den Grundstein für zukünftige sportliche Erfolge legen. Nach nur zehn Siegen aus den ersten 25 Spielen und Tabellenplatz elf erklärte man das Projekt am Sonntag für gescheitert.

Jeff Tomlinson, im Sommer als neuer Hoffnungsträger verpflichtet, musste sich den Mechanismen im Profisport geschlagen geben. Mit Bengt-Ake Gustafsson präsentierten die Ice Tigers zugleich einen großen Namen im europäischen Eishockey vorerst bis zum Ende der laufenden Saison. Viel Zeit blieb dem neuen Trainer vor dem ersten Spiel nicht. Ganze zwei Eiszeiten hatte Gustafsson, um sich von seiner Mannschaft ein erstes Bild zu verschaffen.

Im Sturm spielte Gustafsson mit den Reihen, die auch schon im letzten Drittel in München ihr Glück versuchten, allerdings agierten die Gastgeber nur mit drei Reihen. Dazu spielten die Ice Tigers wesentlich defensiver und versuchten erstmal, in der eigenen Zone sicher zu stehen. Dazu kam auch endlich wieder das nötige Scheibenglück zurück, das die Ice Tigers in den letzten Wochen so schmerzlich vermisst hatten.

So auch beim Führungstreffer durch Yan Stastny kurz vor Drittelende. Einen eher harmlosen Schuss von Stastny wehrte Jason Bacashihua mit der Stockhand nach vorne ab, ein Straubinger Verteidiger beförderte den Puck unglücklich ins eigene Tor (19.). Der Treffer wirkte für die Gastgeber wie eine Erlösung. Wesentlich selbstbewusster kamen die Ice Tigers aus der Kabine und hatten nun deutlich mehr vom Spiel. Marco Nowak zog aus dem Handgelenk von der blauen Linie ab und überwand Bacashihua zum 2-0 (29.).

Die Ice Tigers wirkten deutlich fokussierter als in den vergangenen Wochen, hielten das Spiel einfach und auch das defensivere System gab der Mannschaft sichtlich halt. Auch Tyler Weiman erwischte einen starken Tag, war aber beim Anschusstreffer der Gäste machtlos. Sebastian Osterloh zog in Überzahl ab, Rene Röthke fälschte den Schuss unhaltbar ab (45.). Doch der Gegentreffer brachte die Ice Tigers nicht aus dem Konzept. Jason Jaspers hatte bei einem Konter den dritten Treffer auf dem Schläger, traf aber nur die Latte (49.). Mehr Schussglück hatte Eric Chouinard, dessen Schuss vom Innenpfosten ins Straubinger Tor ging (50.).

Nürnbergs Connor James zwischen Torwart Bacashihua und Andy Canzanello - © by ISPFD (sportfotocenter.de)

Nürnbergs Connor James zwischen Torwart Bacashihua und Andy Canzanello – © by ISPFD (sportfotocenter.de)

Straubing bemühte sich, fand aber gegen solide Ice Tigers kein Mittel. Ratushny nahm früh seinen Torhüter vom Eis, Daniel Weiß sorgte für den Schlusspunkt. Nach feinem Zuspiel von Marco Nowak setzte die Berliner Leihgabe den Puck zum 4-1 Endstand ins Netz.

Statistik:

Thomas Sabo Ice Tigers – Straubing Tigers 4-1 (1:0/1:0/2:1)
Tore: 1-0 (18:01) Stastny (James, Nowak), 2-0 (28:08) Nowak (Reimer), 2-1 (44:26) Röthke    (Osterloh, Lewis) PP1, 3-1 (49:09) Chouinard (Frosch, Pollock), 4-1 (58:51) D. Weiß (Nowak, Chouinard) EN

Strafen: Nürnberg 8 min.  –  Straubing 4 min.
Schiedsrichter: Jablukov, Piechaczek

Zuschauer: 3353

Aufstellungen:
Thomas Sabo Ice Tigers: Weinman (Jenike) –  Borer, Festerling; Leask, Nowak; Pollock, Butenschön –  Reimer, Stastny, James; Ehliz, Jaspers, Bayda; D. Weiß, Chouinard, Frosch; Schüle, Rupprich, Lindlbauer.

Straubing Tigers: Bacashihua (Guryca) –  Lewis, Brückner; Elfring, Osterloh; Kramer, Canzanello; Dotzler   Röthke, Hussey, Stewart; Germyn, Meunier, Schönberger; D. Sparre, Beechey, Ortolf; Keil, Hundhammer, Endraß.

Three Stars:
+++ Marco Nowak   (1. Top-Star)
++ Patrick Reimer  (2. Top-Star)
+ Matt Hussey (3. Top-Star)

Stimmen:

Bengt-Ake Gustafsson (Thomas Sabo Ice Tigers): Ich bin sehr zufrieden mit den drei Punkten heute. Das war ein guter Neustart für unser Team. Der Start im ersten Drittel war etwas schwierig, aber nach dem glücken Führungstreffer haben wir gut gespielt und vor allem sehr hart gearbeitet. Im letzten Drittel hat Straubing sehr viel Druck gemacht, aber wir haben solide gespielt und den wichtigen dritten Treffer erzielt.

Dan Ratushny (Straubing Tigers): Nürnberg hat am Ende verdient gewonnen. Wir haben nur ein starkes Drittel gezeigt, das ist in dieser Liga zu wenig. Im ersten Drittel waren wir sehr stark, haben dann aber komplett abgebaut und sind am Ende zu spät aufgewacht.

 

Fotostrecke zum Spiel

[nggallery id=64]

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später