Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Herford. (PM HEV) Eishockey pur im Januar – der Herforder Eishockey Verein startet an diesem Wochenende in den nächsten Eishockeymarathon und bestreitet innerhalb der... Ice Dragons mit elf Spielen in drei Wochen

© J. Feyerabend – feyerdragon pic art

Herford. (PM HEV) Eishockey pur im Januar – der Herforder Eishockey Verein startet an diesem Wochenende in den nächsten Eishockeymarathon und bestreitet innerhalb der kommenden drei Wochen elf Meisterschaftsspiele in der Oberliga Nord.

Den Auftakt bildet in der Freitagsbegegnung um 20.30 Uhr das Heimspiel gegen den Herner EV. Das Westfalenduell ist dabei die Neuauflage des Jahresabschlusses am 30. Dezember. In Herne zeigten die Ice Dragons zwei Drittel lang eine sehr starke Leistung, führten beim derzeitigen Tabellendritten sogar mit 4:2, mussten letztlich jedoch nach einem schwachen Schlussabschnitt in eine vermeidbare 4:7-Niederlage einwilligen.

Herford wird versuchen, im Rückspiel an die starken ersten 40 Minuten anzuknüpfen, um den favorisierten Gästen, die sich beim ersten Aufeinandertreffen sehr effektiv in der Chancenverwertung zeigten, Paroli zu bieten.

Nachdem die Gäste aus dem Ruhrgebiet zum Saisonstart schwankende Leistungen zeigten, wirkte man zuletzt mit fünf Siegen in Folge sehr stabil und zählt inzwischen zu den Topteams der Saison. Zum Jahresauftakt fuhr der Herner EV einen 6:5- bzw. 5:2-Erfolg gegen Diez-Limburg und die Saale Bulls Halle ein, während die Ice Dragons ihr Spiel in Leipzig mit 2:6 verloren.

Am Sonntag geht die Reise für die heimischen Kufencracks zu den TecArt BlackDragons Erfurt, gegen die man in dieser Saison noch kein Spiel bestritten hat. Aufgrund einer längeren Corona-Pause hat Erfurt noch einige Spiele Rückstand, ist in der Tabelle allerdings mit 20 Punkten bereits auf Platz 8 zu finden und versucht den Anschluss an die oberen Teams herzustellen. Am vergangenen Wochenende bestritten die BlackDragons zwei Begegnungen in Folge bei den Tilburg Trappers und fuhren dabei auch einen 4:3-Sieg nach Verlängerung ein, während man im zweiten Duell knapp mit 1:3 unterlag. Auch beim 6:3 im Nachholspiel gegen die Hammer Eisbären bewies Erfurt, dass man sich durchaus noch weiter nach vorne spielen kann. Das erste Bully in Erfurt erfolgt um 16.00 Uhr.
Obwohl die Herforder Mannschaft nur Außenseiter gegen Herne und Erfurt ist, wird das Team um Kapitän Björn Bombis versuchen, gegen beide Gegner zu punkten, um den Anschluss an Platz 10 und die damit verbundenen Qualifikation zu den PrePlayOffs nicht zu verlieren.

Chefcoach Jeff Job hofft dabei, wieder auf die Dienste von Lasse Bödefeld zurückgreifen zu können. Nach mehrwöchiger Verletzungspause ist die Rückkehr für den jungen Herforder Stürmer für dieses Wochenende geplant. Ausfallen werden an diesem Wochenende hingegen Nils Bohle (weiterhin verletzt) und Lukas Gärtner (gesundheitliche Gründe).

Beide Begegnungen werden live auf www.sprade.tv übertragen, der Livestream beginnt jeweils 30 Minuten vor Spielbeginn. Co-Kommentator beim Heimspiel gegen Herne ist wieder Aaron Reckers. Auch das Ice Dragons-LiveTickerTeam wird wieder ausführlich berichten. Der Ticker ist über die Homepage des Herforder Eishockey Vereins abrufbar und auf www.ice-dragons.de unter dem Reiter Fan-Zone zu finden.

869
Reglement-Anpassung während Corona in der DEL: Stehen einem Club mindestens ein Torhüter und zehn Feldspieler zur Verfügung, muss die Mannschaft antreten. Ist das eine richtige Anpassung?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.