Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Herford. (PM HEV) Vierter Sieg in Folge – der Herforder Eishockey Verein hat seine Siegesserie in der Oberliga Nord ausgebaut und auch das Westfalenderby... Ice Dragons mit Derbysieg

Björn Bombis – © by Sportfoto-Sale (DR)

Herford. (PM HEV) Vierter Sieg in Folge – der Herforder Eishockey Verein hat seine Siegesserie in der Oberliga Nord ausgebaut und auch das Westfalenderby gegen die Hammer Eisbären mit 6:4 (2:0/2:2/2:2) für sich entschieden.

Vor über 600 Zuschauern waren die Ice Dragons zwar das überlegene Team, mussten jedoch in einer zähen Begegnung bis zum Schluss aufmerksam agieren.

Die Ostwestfalen erwischten einen Start nach Maß und gingen bereits in der 2. Minute durch Kapitän Björn Bombis früh nach guter Vorarbeit von Dennis Schütt in Führung. Herford erspielte sich in der Folgezeit ein deutliches Chancenplus und kam in der 11. Minute durch eine blitzschnelle Kombination, die Rustams Begovs abschloss, zum verdienten 2:0. Erst jetzt agierte Hamm mit mehr Mut zur Offensive und prüfte mehrfach Kieren Vogel im Tor der Ice Dragons. Dennoch blieb es bis zum ersten Wechsel beim 2:0 für die Gastgeber.

Im Mitteldrittel wurde die Partie offener und Hamm verkürzte zunächst auf 1:2 durch Thomas Lichnovsky (24.). Der HEV hatte schnell die passende Antwort parat und erzielte durch Ralf Rinke in der 27. Minute das 3:1. Während Herford in dieser Phase die Vorentscheidung suchte, setzten die Eisbären immer wieder gefährliche Nadelstiche. Doch ein Powerplay sollte erst zum nächsten Treffer führen. Im „5 gegen 4“ brachte Michal Spacek die Gäste mit einem satten Schuss auf 2:3 heran, doch abermals stellten die Ice Dragons den alten Abstand wieder her, als Marius Garten in der 35. Minute ebenfalls in Überzahl traf. Beim Spielstand von 4:2 für die Hausherren wurden schließlich ein letztes Mal die Seiten gewechselt.

Sofort übernahm Herford die Initiative und Elvijs Biezais erzielte nach nicht einmal 60 Sekunden das 5:2. Die Ostwestfalen erhöhten nochmals den Druck auf das Hammer Tor, die sich jedoch sehr tief stehend immer wieder aus gefährlichen Situationen befreiten. In der 55. Minute sorgte Kapitän Björn Bombis mit seinem zweiten Treffer letztlich für die Vorentscheidung. In den Schlussminuten gelangen den Gästen durch Artjom Alexandrov (58.) und Christopher Schutz noch einmal zwei Tore, letztlich brachten die Ice Dragons den Sieg am Ende sicher über die Zeit.

„Ich denke, dass unser Erfolg heute in Ordnung geht, wir waren über 60 Spielminuten gesehen das bessere Team. Die Schlussphase mit den zwei Gegentreffern hat mir zwar nicht gefallen, aber am Ende zählen die 3 Punkte, die das Team heute verdient geholt hat“, resümierte Chefcoach Michael Bielefeld im Anschluss an die Begegnung.

In der Tabelle verbesserte sich Herford mit nunmehr 22 Punkten auf Platz 8 und geht die nächsten schwierigen Aufgaben mit ein wenig Rückenwind an. Am Freitag ist ab 20.30 Uhr der aktuelle Tabellenführer Tilburg Trappers in der imos Eishalle „Im Kleinen Felde“ zu Gast, zwei Tage später treten die Ice Dragons ab 19.00 Uhr beim amtierenden Oberliga Nord-Meister Hannover Scorpions an.

Tickets für das Spiel gegen Tilburg sind im Vorverkauf online unter www.scantickets.de, im Marktkauf Herford (Infoschalter Fachmarkt) sowie in allen Geschäftsstellen der Neuen Westfälischen erhältlich. Sehr wahrscheinlich werden dann erstmals 2G-Bedingungen zur Anwendung kommen, der Verein wird ausführlich hierüber auf den verschiedenen Vereinskanälen informieren.

Tore:
1:0 01:29 Björn Bombis (Dennis Schütt / Aaron Reckers)
2:0 10:58 Rustams Begovs (Elvijs Biezais / Quirin Stocker)
2:1 23:34 Thomas Lichnovsky (Nolan Renke / Mike Ortwein)
3:1 26:45 Ralf Rinke (Rustams Begovs / Elvijs Biezais)
3:2 32:16 Michal Spacek (Artjom Alexandrov / Samuel Dotter) PP1
4:2 34:47 Marius Garten (Björn Bombis / Dennis Schütt) PP1
5:2 40:55 Elvijs Biezais (Ralf Rinke / Dennis Schütt)
6:2 54:56 Björn Bombis (Dennis Schütt / Marius Garten)
6:3 57:16 Artjom Alexandrov (Samuel Dotter / Michal Spacek)
6:4 58:51 Christopher Schutz (Tim Junge / Michal Spacek)

Strafen:
Herford 4 Minuten
Hamm 6 Minuten
Zuschauer: 616

1856
Sollte Toni Söderholm auch über den Sommer 2022 hinaus als Bundestrainer die deutsche Nationalmannschaft betreuen?

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später