Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Frankfurt. (JR) Patrick Klein spielte in der abgelaufenen Saison für die Löwen Frankfurt in der DEL 2. Der gebürtige Duisburger hat im Nachwuchs der... Goalie Patrick Klein: „Es gibt viele Gespräche mit Clubs, zusätzlich liegt eine neue Herausforderung außerhalb des Eishockeys auf dem Tisch“

Patrick Klein – © Sportfoto-Sale (SD)

Frankfurt. (JR) Patrick Klein spielte in der abgelaufenen Saison für die Löwen Frankfurt in der DEL 2. Der gebürtige Duisburger hat im Nachwuchs der Düsseldorfer EG seine Ausbildung genossen.

Nach fünf Spielzeiten bei den Krefeld Pinguinen in der DEL wechselte er zur Saison 2020/2021 zu den Löwen Frankfurt und bildete dort zusammen mit Bastian Kucis das Torwartduo. Wir haben ein paar Fragen zu ihm persönlich und seiner Zukunft, sowie zum Deutschen Eishockey allgemein gestellt.

Eishockey-Magazin (EM) / Jörg Reich (JR): Hallo Herr Klein, vielen Dank, dass wir Ihnen ein paar Fragen stellen dürfen!
Die Saison 2020/2021 ist zu Ende. Die Löwen Frankfurt hatten das Ziel, um den Aufstieg zu spielen. Leider hat es diese Saison dafür nicht gereicht, eine knappe Niederlage im Viertelfinale gegen die Bietigheim Steelers bescherte den Löwen das Aus. Woran lag es aus Ihrer Sicht?
Patrick Klein: Unser Ziel war es Meister zu werden, leider sind wir daran in der ersten Playoff-Runde gescheitert. Die Serie gegen Bietigheim war sehr ausgeglichen und wurde durch Kleinigkeiten entschieden.

E-M / JR: Die Löwen Frankfurt hatten diese Saison auf dem Papier eine gute Mannschaft. Viele Ausfälle durch Corona und vor allem durch Verletzungen sorgten dafür, dass es wohl eher zu einer durchwachsenen Saison wurde. Sehen Sie die vielen Ausfälle auch als Hauptgrund dafür, dass das Ziel Aufstieg nicht erreicht werden konnte?
Patrick Klein: Natürlich hatten wir viele Verletzte, trotzdem bin ich der Meinung, dass das nicht der Grund dafür war so früh zu scheitern. Man hat ja auch schon in der Hauptrunde gemerkt, dass wir den Erwartungen nicht zu 100% gerecht werden.

E-M / JR: Sie sind vor der Saison von den Krefeld Pinguinen aus der DEL zu den Löwen Frankfurt in die DEL 2 gewechselt. Was waren die Gründe für Sie, aus der DEL in die DEL 2 zu wechseln?
Patrick Klein: Ich bin vor 2 Jahren nach Frankfurt gewechselt. Meine Gründe in die DEL2 zu gehen sind recht einfach erklärt. In Krefeld habe ich mich jahrelang wohlgefühlt, habe aber am Ende des Tages zu wenig gespielt, das wollte ich in Frankfurt ändern.

Patrick Klein im Krefelder Trikot – © by Sportfoto-Sale (JB)

E-M / JR: Sie haben diese Saison ein Torwartduo mit Bastian Kucis gebildet und kamen beide fast gleichermaßen zum Einsatz. Wie zufrieden waren Sie persönlich mit ihrer Saison bei den Löwen?
Patrick Klein: Ehrlich gesagt war es ein nicht so gutes Jahr von mir, erst zum ende der Hauptrunde habe ich meine Form gefunden. Basti hingegen hat sich super entwickelt und dementsprechend viel Eiszeit gesammelt.

E-M / JR: Die Löwen Frankfurt gaben vor einigen Tagen bekannt, dass Sie in der Saison 2021/2022 nicht mehr für die Löwen spielen werden. War das eine Entscheidung der Löwen oder war das ihre persönliche Entscheidung?
Patrick Klein: Es war eine Entscheidung die von beiden Seiten so getroffen wurde.

E-M / JR: Können Sie uns schon etwas zu ihrer Zukunft erzählen? Streben Sie eine Rückkehr in die DEL an oder werden Sie weiterhin bei einem Club in der DEL 2 spielen? Zuletzt gab es Gerüchte, Sie würden ihre Karriere bereits jetzt im Alter von 27 Jahren beenden. Nur Gerüchte oder wie ist der aktuelle Stand bei Ihnen?
Patrick Klein: Momentan habe ich keinen Berater, trotzdem gibt es viele Gespräche mit Clubs. Zusätzlich liegt eine neue Herausforderung außerhalb des Eishockeys auf dem Tisch, in wenigen Wochen wird es eine Entscheidung geben.

E-M / JR: Für junge Deutsche Torhüter ist es meist ein harter langer Weg, um sich in der DEL durchzusetzen. Wie ist ihre persönliche Erfahrung in Sachen Vertrauen in junge Deutsche Goalies?
Patrick Klein: Ich glaube, dass da immer ein wenig Glück dazu gehört, aber generell könnte man den Torhütern ein wenig mehr Vertrauen schenken, dass es dann funktionieren kann sieht man ja z.B. in Düsseldorf.

Löwenkeeper Patrick Klein – © Sportfoto-Sale (SD)

E-M / JR: In der DEL werden zur Saison 2021/2022 die Stellen für U 23-Spieler auf dem Spielbericht um eine von zwei auf drei erhöht. Die Anzahl der erlaubten Stellen für Kontingentspieler bleibt unverändert, so dass es für Deutsche Spieler über 23 Jahren erschwert wird, einen Vertrag in der Liga zu bekommen. Wenn die U 23-Stellen auf dem Spielbericht erhöht werden, sollten dann nicht im Zuge dessen die Kontingentstellen reduziert werden? Wäre das nicht ein logischer Schritt?
Patrick Klein: Für mich wäre es ein logischer Schritt, aber da gehören so viele Faktoren zu. Trotzdem denke ich das jeder gewillt ist das deutsche Eishockey und damit auch die jungen deutschen Spieler zu fördern.

E-M / JR: Eine Konsequenz dieser angepassten U 23-Regel dürfte sein, dass deutsche Spieler über 23 Jahre keinen Vertrag mehr in der DEL bekommen? Erwarten Sie auch, dass dadurch viele deutsche Spieler über 23 Jahren aus der DEL in die DEL 2 wechseln?
Patrick Klein: Ja, auch das wird die logische Konsequenz dieser Regel sein.

E-M / JR: Mit der Gründung der Spielervereinigung SVE gibt es einen Zusammenschluss der Spieler in Deutschland. Sind Sie auch Mitglied der SVE? Sollte die SVE nicht noch mehr die Interessen der deutschen Spieler gegenüber der Liga vertreten und vor allem jetzt beim Thema Kontingentstellen mit Nachdruck auf eine Reduzierung drängen?
Patrick Klein: Ehrlich gesagt, habe ich mich mit diesem Thema noch nicht so viel befasst. Aber eine Spielervereinigung, wie man sie in anderen Ländern sieht, gibt den Sportlern eine Stimme und das sehe ich eher positiv.

E-M / JR: Der Abschluss der diesjährigen Eishockey-Saison ist wie jedes Jahr die Eishockey WM. Auf dem Papier hat die deutsche Nationalmannschaft ein gutes Team. Trauen Sie der Mannschaft in diesem Jahr eine Überraschung zu oder denken Sie das Viertelfinale wird das Optimum sein, welches erreicht werden könnte?
Patrick Klein: Ich denke, das Deutsche Eishockey ist weiterhin auf einem guten Weg, was man auch an den zuletzt vielen Spielern im NHL Draht gesehen hat. Deswegen glaube ich das wir für eine Überraschung gut sind ;).

E-M / JR: Herr Klein, vielen Dank dass Sie sich Zeit genommen und unsere Fragen beantwortet haben.

(Jörg Reich)

3691
Werden die Bietigheim Steelers die wirtschaftlichen Voraussetzungen für den DEL Einstieg erfüllen können und die DEL Lizenz erhalten?

Eishockey-Magazin

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.