Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Miesbach /Dorfen. ( PM ESCD Georg Brennauer) Der ESC Dorfen wehrte sich tapfer, kann aber die 1:4 (2:0; 0:0; 2:1) Niederlage beim Favoriten nicht... ESC Dorfen – die Piraten müssen sich auch in Miesbach geschlagen geben

Miesbach – Dorfen – © T. Fengler

Miesbach /Dorfen. ( PM ESCD Georg Brennauer) Der ESC Dorfen wehrte sich tapfer, kann aber die 1:4 (2:0; 0:0; 2:1) Niederlage beim Favoriten nicht verhindern – der TEV Miesbach eine Nummer zu groß.

Die favorisierten Gastgeber hatten Nachholbedarf, nachdem sie zum Auftakt in Geretsried nach Penaltyschießen 5:6 unterlegen waren. Überraschend prüfte aber Tomas Vrba in der Anfangsminute sogleich TEV-Torwart Anian Geratsdorfer, der jedoch keine Mühe mit dem Schuss des Dorfeners hatte. Doch dies war dann vorerst der letzte Vorwärtdrang der Eispiraten. Miesbach ergriff die Initiative und kam prompt in der 2. Minute zur 1:0-Führung durch Felix Feuerreiter. Allmählich kam der ESC besser in die Partie, dennoch stand ESC-Goalie Andi Marek vermehrt im Blickpunkt. So auch in der 14. Minute, als Miesbach durch eine Strafe dezimiert war, aber trotzdem zu Möglichkeiten kam. Schließlich stellte der kanadische Neuzugang der Oberländer, Patrick Asselin, zwei Minuten vor der ersten Pause auf 2:0.

Im Mittelabschnitt hielten die Eispiraten gut mit. Zunächst zielte der Tscheche Bohumil Slavicek an den Dorfener Pfosten, kurz darauf prüfte Basti Rosenkranz auf der Gegenseite den TEV-Torwart, der die Oberhand behielt. Wenngleich Miesbach noch einen Pfostenknaller hatte, hielten die Isenstädter engagiert dagegen und erspielten sich einige gute Chancen, neben Rosenkranz auch durch Urban Sodja. Auch das zweite Powerplay brachte den Eispiraten nichts ein, weil die Gastgeber ihr Terrain gut abdeckten. Dann vereitelte Geratsdorfer den möglichen Anschlusstreffer mit einer starken Parade. Sein Gegenüber Marek rettete mit Bravour gegen Felix Feuerreiter.

Den Schlussabschnitt starteten die Eispiraten in zweifacher Überzahl, nachdem es für die Oberländer kurz vor der Pause zwei Strafzeiten gesetzt hatte. Doch konnte der ESC daraus kein Kapital schlagen. Im Gegenteil: Kaum war Miesbach wieder komplett, stellte Asselin mit seinem zweiten Treffer auf 3:0 (43.). Damit waren die Gastgeber endgültig auf der Siegerstraße, zumal beim ESC nach wie vor vier Stammspieler wegen Grippe fehlten. Dennoch gelang David Hrazdira mit einem platzierten Schuss unter die Latte das 1:3 (50.). Den Schlusspunkt aber setzte Michael Grabmaier, dessen abgefälschter Schuss zum 4:1 einschlug (57.).

Statistik
Tore/Vorlagen: 1:0 (2.) Fe. Feuerrreiter (Bacher, Frosch), 2:0 (19.) Asselin (Deml, Novak), 3:0 (43.) Asselin (Rizzo), 3:1 (50.) Hrazdira (Göttlicher, Lönnig), 4:1 (57.) Grabmaier (Fl. Feurrreiter, Mechel)
Zuschauer: 250
Hauptschiedsrichter: Christian Gazzo
Strafminuten: Miesbach 10, Dorfen 2.

Eishockey-Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Push Nachrichten
Nichts mehr verpassen! Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Neuigkeiten
Erlauben
Später